Hashimoto - wie oft zum Ultraschall?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest allgemein deine Werte öfters überprüfen lassen. So einmal im Jahr wär schon sinnvoll. Auch wenn du Anzeichen von Überfunktion hast solltest du nicht selbstständig die Dosis senken sondern nochmal zum Arzt gehen und das überprüfen lassen. 

Es ist auch für deine weitere Behandlung wichtig das dein Arzt weiss wie dein Körper auf die höhere Dosis reagiert hat und es kann sein das du dann einige Monate zwischen 50 und 75 schwankte bis es sich wieder eingependelt hat. 

Hast du mal mit deinem Arzt über deine Herzbrobleme gesprochen? Es kann natürlich sein dass das zusammen hängt, es könnte aber auch an was anderem liegen. 

Hallo,

wenn der Arzt Dir aufgrund der zu niedrigen Werte eine Dosiserhöhung empfohlen hat, dann würd ich die auch auf jeden Fall machen. Eigentlich läuft es eher anders herum, man ist unzufrieden und fühlt sich "unterdosiert", während der Arzt noch alles paletti findet anhand der Werte.

Um zu beurteilen ob die Dosis paßt, sollte man die neue Dosis auf jeden Fall 4 Wochen "durchhalten", denn der Körper braucht Zeit, um sich darauf einzustellen.

Generell kann man aber natürlich auch langsamer steigern. Es gibt auch kleinere Einheiten, z.B. 25ziger, die du halbieren kannst. Oder 50 und 75 abwechseln... .

Ich würde auf jeden Fall noch mehrere Termine bei dem Arzt machen und ein bischen rumbasteln bis Du und der Arzt eine Dosierung gefunden habt, mit der ihr beide zufrieden seid. ;-)

Wichtiger als Ultraschall oder Szintigraphie ist die regelmässige Blutkontrolle. Diese sollte mindestens alle 6 Monate gemacht werden, um die Dosierung des L-Thyroxin anzupassen. Nur wenn du eine Veränderung an deiner Schilddrüse bemerkst, sollte eine Ultraschalluntersuchung gemacht werden.

Nur 1-2 mal pro Jahr? Ich lasse mein Blut öfter kontrollieren. Möcht wissen, ob ich eine Vergiftung durch Kupfer habe oder durch Aluminium. Außerdem möchte ich Stammzellen spenden, wenn jemand Leukämie hat.

Was möchtest Du wissen?