Hase beerdigen?

5 Antworten

Mußten wir leider auch schon. Wir sind dann aber öfter hin und haben geschaut da hat kein anderes Tier gegraben. Normalerweise darf man das auch nicht.

Es gibt überall Tierkörperbeseitigungsanlagen. Kein schöner Gedanke ich weiß. Nur manchmal geht es nicht anders. Ich mußte auch einen einschläfern lassen und das Weibchen abgeben weil sie so getrauert hat, dass sie wohl auch gestorben wäre.

Wenn du wieder eins holst dann bitte zwei. Seit ich das Weibchen zu Artgenossen abgegeben habe frißt sie wieder. Die wollen nicht alleine sein.

Alles Gute

Zuerst einmal mein Beileid wegen deines Verlustes. Ein Haustier ist ein geliebter Gefährte in unserem Leben, der uns begleitet und ans Herz wächst. Deshalb finde ich es wichtig, so einem wichtigen Wesen auch im Tode mit Würde zu begegnen. Das Kaninchen war schließlich Teil der Familie.

Zuerst einmal das allerwichtigste: Tiere - egal welcher Art und Größe - einfach im Wald zu vergraben ist eine strafbare Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro bedroht sind. Davon würde ich dir auf jeden Fall abraten und du solltest jede Antwort, die dir da gut zuredet ignorieren. Die Leute meinen es vielleicht gut, aber sie erweisen dir einen Bärendienst mit so einem Ratschlag, der dir teuer zu stehen kommen kann, wenn man dich erwischt.

In deinem eigenen Garten, sofern dieser nicht in einem Wasserschutzgebiet liegt, ist die Bestattung eines Kaninchens dagegen legal und du brauchst noch nicht einmal eine behördliche Genehmigung. Einzige Regeln: mindestens einen halben Meter (in eingen Orten sind sogar mehr geboten, bitte vorher informieren!) tief muss das Grab sein und es muss mindestens 60cm vom angrenzenden Grundstück und mindestens zwei Meter von einem öffentlichen Weg entfernt liegen. Außerdem musst du dafür sorgen, dass das Tier schnell verwest - Kunststofffolien und Holzkisten oder gar eine Glasbox sind also in jedem Fall tabu.

Der Vorschlag mit dem Tierfriedhof dürfte in eurem Fall wohl der beste sein, wenn ihr kein eigenes Grundstück habt. Hier könnt ihr euch von eurem Tier in Würde verabschieden und euch an es erinnern - eben wie an ein menschliches Familienmitglied. Das ist gerade für Kinder oft sehr wichtig. Nachteil: solche Tierbestattungen sind leider nicht immer günstig. Für ein Kaninchen habe ich zwar jetzt keine genauen Preise da, aber du könntest ja mal da anrufen und dich erkundigen.

Wenn du keinen eigenen Garten oder Zugang zu einem Tierfriedhof hast, bleibt dir leider nur der Anruf bei der Tierbeseitigungsbehörde. Die holen dein Kaninchen sogar persönlich ab. Die Kosten dafür liegen meist bei ungefähr 20 - 30 Euro. 

Was mir aber noch einfällt: vielleicht hat ja jemand aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis einen eigenen Garten und erlaubt dir, das Kaninchen dort zu beerdigen. Frag doch mal rum, vielleicht ist ja jemand so lieb.

Ich hoffe, meine Antwort hilft dir weiter. Liebe Grüße,

Markus

27

Na das Gericht will ich sehen, das jemanden zu 15000 € Geldstrafe verurteilt, weil er ein Zwergkaninchen im Wald vergraben hat.

Selbst wenn das Ordnungsamt dich "beim Begehen der Tat" erwischt, wird das in den allermeisten Fällen zu einer einfachen Verwarnung führen...

0
43
@19Uhr30

Gerichte verhängen keine Bußgelder, sondern Geldstrafen. Das ist ein juristischer Unterschied. Das Bußgeld wird direkt vom Ordnungsamt im Rahmen eines Bußgeldverfahrens verhängt und exekutiv vollstreckt. Versenkst du also dein Kaninchen im Waldboden, am besten noch in einem Wasserschutzgebiet, kann es teuer werden. Ob es bei einer Verwarnung bleibt, ist Ermessenssache.

Fakt ist: Es ist verboten. Also bitte nicht zu Ordnungswidrigkeiten und Straftaten ermutigen. Ich habe hier einige gute Tipps gegeben, wie man auch auf legalem Weg einen würdevollen Abschied hinbekommt.

0

Habt ihr schon mal an Einäscherung gedacht? :)
Finde ich persönlich auch eine gute Idee. :)

Hase Einzelhaltung?

Also Folgendes; Ich habe mir vor etwa 11 Jahren 2 Zwergkaninchen zugelegt, die haben sich aber mit der Zeit immer schlechter verstanden und nach 2 Jahren ist dann einer aus dem Freigehe entwischt, war über Nacht unter unserer Gartenhütte und den hat sich der Marder dann geholt. Der andere, Johnny, hat sich danach aber super entwickelt und ist regelrecht aufgeblüht und lebt nun seit 9 Jahren alleine und ist immer noch ziemlich gut drauf, darf auch immer frei im Garten rumhüpfen, weil der so brav ist, dass er sitzen bleibt wenn wir ihn gegen abend wieder in seinen Stall setzen. Johnny wird auch täglich mehrmals gekuschelt und das min. 30 - 60min am Stück. Jetzt hat sich mein Freund ebenfalls einen Hasen (Marder-Rex) zugelegt, er hat ihn nun seit einer Woche. Ich habe die letzten 2-3 Stunden viel im Internet gelesen und darüber, dass man die nicht alleine halten soll. Jetz bin ich völlig verzweifelt, weil ich einerseits meinen Johnny sehe, der nach 11 Jahren immer noch superfit und glücklich ist, auf der anderen Seite bin ich aber total verunsichert, ob es nicht doch besser wäre noch einen zweiten Hasen zu dem neuen Marder-Rex zu setzen. Und dann wäre da die nächste Frage was für einen ich da dazu tun kann, weil ein Marder-Rex allein ja schon ziemlich groß ist. Bitte helft mir!

...zur Frage

Zahlt die Tierhalter-Haftpflicht, wenn ein Hund einen Hasen verletzt?

Vorgestern ist folgendes passiert: Ich komme mit meinen beiden Hunden (unangeleint) aus dem Wald über eine Wiese in die Siedlung zurück (schon Häuser, aber noch keine Autos), als plötzlich direkt vor uns ein großer Hase entlangflitzt. Meine Hunde sind hinterher, haben nicht mehr gehört und sich den Hasen gepackt. Ich habe mich natürlich auf sie gestürzt und es gelang mir, den Hasen zu retten und meine Monster ins Platz zu brüllen. Der Hase lief davon, ich suchte ihn, weil ich fürchtete, daß er verletzt sei und mit Hilfe einiger Nachbarn (eine brachte einen Karton), konnte ich den Hasen einfangen. Mit Hilfe dieser Nachbarn konnte ich auch herausfinden, wem der Hase gehört und ich brachte ihn nach Hause. Ich bot auch an, ihn zum Tierarzt zu bringen, aber die Besitzerin meinte, sie wolle ihn erst mal beobachten. Er atmete sehr schnell und es fehlte etwas Fell, aber man sah keine Verletzung. Die Leute haben zwei Hasen, die sie frei im Garten herumlaufen lassen und beide waren ausgebüxt. Die Frau war nicht besonders freundlich, aber sie hatte sich sicherlich sehr erschrocken. Ich gab ihr meine Tel.Nr. und bat sie anzurufen, wie es dem Hasen geht. Heute vormittag ging ich in der Nähe spazieren und sah, daß der Mann vor dem Haus das Auto reparierte, also ging ich hin und fragte nach den Hasen. Der Hase hat es super überstanden, sie mußten nicht zum Tierarzt, der andere ist zurückgekommen. Der Mann war extrem unfreundlich und machte mir Vorwürfe wegen dem Vorfall. Außerdem meinte er, da hätte meine Haftplichtversicherung ja ganz schön zahlen müssen, wenn dem Hasen etwas passiert wäre, da ich meine Aufsichtspflicht verletzt hätte. Jetzt würde mich interessieren, ob die Versicherung in einem solchen Fall überhaupt zahlen würde. Ich glaube es eigentlich eher nicht. Muß man in einer Siedlung mit freilaufenden Stallhasen rechnen? Bei uns besteht übrigens keine Leinenpflicht, meine Hunde haben die BH und hören sehr gut mit Ausnahme extremer Jagdsituationen wie hier. Daß das Verhalten meiner Hunde nicht in Ordnung war und ich jetzt wieder Anti-Jagd-Training machen muß, steht außer Frage, mich interessiert hier einfach die rechtliche Seite. Danke für Eure Antworten und Meinungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?