Harz 4 Aufstockung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sie muss nur die Beschäftigungsaufnahme melden und die Lohnabrechnungen rechtzeitig einreichen, sollte sich aber keinesfalls abmelden. Bei einem derartig geringen Einkommen kann sie noch aufstocken. Von ihrem Lohn hat sie zunächst 100.- € Freibetrag, vom restlichen Brutto kann sie 20% behalten. Der Rest wird von ihrem jetzigen ALG2-Anspruch abgezogen.

Kann sie selbst ausrechnen.

Einfach bei Google nach einem ALG-II-Rechner suchen und Daten eingeben.

Sie bekommt das gleiche Geld abzüglich ihres Einkommens abzüglich der Freibeträge. Da die Freibeträge vom Brutto errechnet werden und dann vom Netto abgezogen werden, kann ich das nicht wirklich ausrechnen. Sie bekommt einen Grundfreibetrag von 100.- Euro, für das Einkommen zwischen 100 und 1000 Euro 20 %. Bei 565 euro wären das 100 zuzüglich 93 Euro (465 x 20 %) = 193 Euro. damit erhielte sie die gleichen Leistungen abzüglich 372 euro anrechenbares Einkommen. Der tatsächliche Freibetrag dürfte etwas höher liegen, da er vom mir nicht bekannten Bruttoeinkommen errechnet wird. Falls die Aufwendungen für die Arbeit höher sind als 100 Euro, kann sie den Grundfreibetrag per Nachweis erhöhen lassen.

Was möchtest Du wissen?