Hartz4 und Gleitzonenvertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll gehen nach den 100 € Grundfreibetrag vom Bruttoeinkommen weiter und zwar von 100 € - 1000 Brutto,davon dann 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag !

Wenn in deiner eigenen BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) min. ein minderjähriges Kind leben würde oder du selber eins hättest,dann steigt die letzte Stufe der Freibeträge sogar von 1000 € - 1500 € Brutto an und davon dann noch mal 10 % Freibetrag.

Hast du also angenommen 800 € Brutto liegt dein Freibetrag bei 240 €,würdest du 1200 € Brutto haben dann bei 300 €,mit minderjährigem Kind und min.1500 € Brutto dann 330 € Freibetrag.

Dieser Freibetrag wird dann theoretisch von deinem Nettoeinkommen bzw.dem abgezogen was du vom Arbeitgeber ( AG ) auf dein Konto bekommst.

Also bei angenommen 650 € Netto und 800 € Brutto würde dein anrechenbares Erwerbseinkommen nach Abzug der 240 € Freibetrag bei 410 € liegen,dass würde dann von deinem ALG - 2 abgezogen,der Rest steht dir als Aufstockung zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Freibetrag von 100 € plus 20 % vom Mehrverdienst, greift bis zu einem

Betrag von 1.100 € für eine alleinstehende Person.

Bei 800 € hast du also also 240,00 € effektiv mehr in der Tasche,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
13.07.2017, 23:56

Bis 1000 € Brutto und dann 10 % bis 1200 € bzw.mit minderjährigem Kind bis 1500 € Brutto !

Die 240 € Freibetrag hat man auch nur dann mehr,wenn man keine Aufwendungen wegen der Beschäftigung hätte.


0

Was möchtest Du wissen?