Hartz4, Sozialempfänger oder Penner?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du volljährig bist, kann er dich jederzeit aus SEINER Wohnung weisen. Er hat schließlich dort das Hausrecht. Mit deinem Unterhaltsanspruch hat das nichts zu tun.

Wenn der Vater dazu in der Lage ist,

muss er für dich zahlen. Das aber auch nur, wenn du nachvollziehbare Anstrengungen zeigst, eine Ausbildung zu absolvieren.

"Null Bock" muss niemand finanzieren.

Solange Du noch nicht 18 Jahre alt bist, können deine Eltern dich nicht einfach "rausschmeißen", denn sie haben noch die Sorgepflicht für dich.

Solltest Du aber bereits volljährig sein, müssen sie Dir nur dann (bis maximal zu deinem 25. Geburtstag) ein Dach über dem Kopf gewähren, wenn sie selbst von staatlicher Unterstützung leben.

Trifft letzteres nicht zu, können sie dich tatsächlich vor die Tür setzen. Dann allerdings müssten sie Dir Unterhalt zahlen (falls sie "leistungsfähig" sind) - aber nur, wenn Du entweder noch eine reguläre Schule besuchst (Real, Gymnasium...) oder dich in deiner ersten Berufsausbildung/ Studium befindest.... sonst nicht. Du hättest dann einen Anspruch von insgesamt 670 Euro (inklusive Kindergeld und eigenes Einkommen), wovon Du alle Ausgaben - also Nahrung, Kleidung, Miete, Strom, Telefon, Fahrtkosten, Freizeitgestaltung usw... - bestreiten müsstest.

Mit 18 muss er dich nicht mehr im Haus halten, wenn er nicht mehr will. Allerdings muss er dich finanziell unterstützen. mit 18 steht dir das Kindergeld zu und Barunterhalt seitens beider Eltern. Allerdings muss man sich die Kost und Logis dann dagegen rechnen lassen und andere Kosten wie Handy, Internet, Klamotten etc. Du kannst ausziehen und SchülerBafög beantragen, dann müssen die Eltern ihre Einkommensverhältnisse offen legen. Dort wird man sehen, ob sie wirtschaftlich dazu in der Lage sind, dich zu unterstützen. Wenn nicht bekommst du Bafög. Unterhalt müssen Eltern ,auch während der Erstausbildung jedoch nur zahlen, wenn man sich um einen zügigen Abschluss bemüht.

Mein Rat: Wende dich ans Jugendamt, die werden dich auch beim Abi unterstüzen.

Wenn du zum Amt gehst, werden sie sagen, dass deine Eltern erst noch mal unterhaltspflichtig sind. Wie hoch dieser sein muss weiß ich allerdings auch nicht.

Hallo

Bist du jetzt 11., 12. oder 13. Klasse? Also machst du jetzt gerade das Abi?

DerHans 15.06.2014, 12:14

Was hat das mit der Fragestellung zu tun?

0
Hallemachallema 15.06.2014, 12:18
@DerHans

Das habe ich erstens nicht dich gefragt und zweitens hängt davon ab, welche Antwort ich gebe.

0
Hallemachallema 15.06.2014, 12:33
@KayOne2012

Wenn du nämlich noch ein Jahr Schule vor dir hast, kannst du Schüler-Bafög beantragen, wenn du nachweist, dass du einen eigenen Haushalt führst und 18 bist. Zusätzlich würde ich an deiner Stelle beim Jugendamt nach einer Beratung suchen. Eine Bekannte von mir ist auch bei ihren Eltern ausgezogen und geht genau diesen Weg. http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html Wenn du aber nicht wiederholst, sondern deine Prüfung jetzt schaffst, also in ein paar Wochen fertig wirst, bleibt diese Unterstützung aus. Dann müsstest du dein eigenes Geld verdienen. Denn HartzVI bekommt man nur, wenn man schon zwei Jahre gearbeitet hat, ansonsten wird man vom Arbeitsamt zu irgendwelchen Maßnahmen verdonnert. Für eine geregelte Berufsausbildung brauchst du einen Wohnsitz, den du dir aber nicht vom Ausbildungsgehalt leisten kannst. Eine Ausnahme bilden ieziloP und rhewsednuB, dort verdient man durchaus genug, um sich eine Einraumwohnung zu halten, um einen offiziellen Wohnsitz zu haben. Man kann bei letzterem Arbeitgeber sogar eine Berufsausbildung machen, die später eine Berufstätigkeit außerhalb derBWermöglicht.

0

nein, der richter verknackt deinen papa, dass er für dich bezahlen muss, wenn er kann

sonst musst du zu hause bleiben

DerHans 15.06.2014, 12:12

Er "muss" keineswegs zu Hause bleiben. Die Eltern haben dort immer noch das Hausrecht.

0

Was möchtest Du wissen?