Hartz4 ohne Mietvertrag?!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das vorliegen einer Haushaltsgemeinschaft kann nur bejaht werden, wenn die Parteien verwandt oder verschwägert sind. So wie Sie die Situation beschreiben, könnte man beinahe davon ausgehen, dass jede Familie in einer eigenen Wohnung lebt. In diesem Fall wäre eine Haushaltsgemeinschaft m. E. sowieso ausgeschlossen.

"Hartz IV" setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: 1. der Regelsatz (z.Zt. 359€ für einen alleinstehenden Erwachsenen) und den Kosten der Unterkunft. Ersteres wird unabhängig von Mietkosten gewährt, da es der Deckung des tägichen Bedarfs dient. Letzters ist vom tatsächlichen Aufwand für Miete (oder Tilgung bei Eigenheim) und Nebenkosten (ohne Strom) abhängig. Daher werden bei mietfreiem Wohnen selbstverständlich nur die Nebenkosten (soweit diese angemessen sind) erstattet.

Ich könnte mir vorstellen, dass die (künftigen) Hilfeempfänger mit der Vermieter-Familie einen Mietvertrag abschliesen, um somit die erstattungsfähigen Wohnkosten zu erhöhen...

Nein, es wäre ohne Hartz4 Bezug nicht so und mit auch nicht, da dies als Einkommen für die "besitzerfamilie" gelten würde die wiederrum auf eventuellen Renten oder ähnliches angerechnet würden udn somit auch versteuert würden. Vielen Dank für diese aufschlussreichen Antworten.

0

Zwei Familien bedeuten zwei vollkommen getrennte Bedarfsgemeinschaften; d.h. es existiert nach § 7 SGB II keinerlei Möglichkeit, daraus eine BG zu konstruieren.
Damit kann jede BG getrennt Hartz IV beantragen oder auch nicht, ganz nach Belieben, ohne dass die andere BG hinsichtlich des Bedarfs oder Einkommens in irgendeiner Weise berücksichtigt werden darf.
Wenn sich die eine BG nun entschließt, H4 zu beantragen, dann wird die ARGE die Kosten der Unterkunft übernehmen, die auf diese BG entfallen; hier lediglich die Betriebs- und Heizkosten. Ein Mietvertrag ist nicht per se nötig, solange diese Kosten nachgewiesen werden können und die Meldeadresse der Familie in Ordnung ist.

guten tag

erstmal ist der grund hartz 4 zu beziehen nie irrelevant. es muss natürlich ein tatsächlicher bedarf daran bestehen, das man es eben benötigt und das man eben selber den bedarf nicht decken kann durch arbeit oder andere einkommen. oder das einkommen ist zu gering oder ähnliches. das ist alles möglich und keine schande. dazu ist hartz 4 ja da.

dann kann man grundsätzlich einen antrag auf hilfen druch hartz 4 stellen. das hat erstmal nichts mit den wohnverhältnissen zu tun. die familie hat ja ganz normal anspruch auf gewisse regelleistungen zum lebensunterhalt.

dazu wird natürlich das gesamte einkommen errechnet. falls vieleicht noch einer der 4 arbeiten geht oder ähnliches.

fallen keine mietkosten an, werden auch keine gezahlt. betriebskosten können natürlich trotzdem geltend gemacht werden.

es kann also der antrag gestellt werden. die informationen die das amt dann benötigt werden den antragstellern dort ganz sicher mitgeteilt.

interessant wäre auch, wie die wohnverhältnisse dort sind. also wem das haus gehört und ähnliches. aber da wird das amt schon nachfragen, sofern es daran interesse hat. prinzipiell bekommt man natürlich auch angemessene mietzuschüsse. fällt das nicht an, wird es auch nicht gezahlt.

tschüss burki

das wollte ich wissen, vielen Dank. Der einen Familie gehört das haus, benötigt die zweite Küche und die 3 Zimmer in der einen haushälfte aber nicht, und möchte durch die bereitstellung zum wohnen lediglich die Nebenkosten senken, da ein Leerstehendes Haus auch geheizt werden muss im Winter, möchte sich aber nicht bereichern und Miete dafür haben.

0
@Pharwee

naja, grundsätzlich ist sicher nichts dagegen zu sagen, jemanden etwas bereitzustellen und dafür etwas zu bekommen. z.b in form von miete. das ist nun keine grobe bereicherung oder ähnliches. es erfolgt ja auch eine abnutzung oder beschädigung und ähnliches. also die betriebskosten zu erheben, die anfallen ist natürlich ganz normal. anderen eine wohnung kostenlos zur verfügung zu stellen ist moralisch sicher löblich, innerhalb z.b der familie auch praktikabel. "fremden" gegenüber auf dauer wohl eher selten praktiziert. also ich kenne keinen, der mich kostenlos wohnen lässt...obwohl ich sogar noch im garten helfen würde und abends auch gänge um das haus unternehmen würde, um die sicherheit dieser samariter zu erhöhen...lol

0

Bedarfsgemeinschaft in haushaltsgemeinschaft umändern?

Hallo :)

Situation ist folgende. Mein (seit Zwei Wochen ) erfreund ist vor ein paar Monaten zu mir gezogen. Ich bin Alleinerziehende Mutter eines eineinhalbjährigen Kindes und mein ex ist nicht der Vater. Da er allerdings eine Umschulung macht und nur 419€ im Monat verdient und ich durch Schwangerschaft und Kind noch an zuhause gebunden bin sind wir von daher beide vom Amt abhängig.

Als wir vor ein paar Monaten zusammengezogen sind wurde mir richtigerweise der allerziehendenzuschlag gestrichen und wir beide als bedarfsgemeinschaft gesehn. Soweit war auch alles klar. Da wir uns nun aber aufgrund unüberwindbarer Differenzen getrennt haben und er dank des fabulösen Wohnungsmarktes wohl noch ein paar Monate brauchen wird um sich eine geeignete bleibe zu suchen nun die Frage : kann ich die bedarfsgemeinschaft auflösen und in eine haushaltsgemeinschaft umändern?

Fakt ist wir schlafen getrennt und gehen uns so gut es geht aus dem Weg. Die Finanzen ( dh Einkauf zB.) sind auch getrennt. Und Verpflichtungen gegenüber meinem Sohn hat er auch nicht da dieser aus der vorgehenden ehe entsprungen ist.

...zur Frage

Freund steht im Mietvertrag, wohnt jedoch nicht in Wohnung - wie wird ALGII berechnet?

​Hallo,

es kann sein, dass ich nächstes Jahr ALGII beziehen muss. Ich lebe seit mehr als 2 Jahren allein in einer 2-Raum-Wohnung, die ich von einem Freund übernommen habe.

Im Mietvertrag sind ich sowie der Freund als Hauptmieter eingetragen (Plan war, in den Vertrag reinzugehen, und dass der Freund später rausgeht. Reingehen hat funktioniert, beim Entlassen des Freundes aus dem Mietvertrag hat sich der Vermieter jedoch quer gestellt. Neuen Vertrag mit mir wollte er auch nicht machen).

Der Freund lebt in einer anderen Stadt (hat Familie dort und ist dort auch gemeldet) und hat seit meinem Einzug keinerlei Miete / andere Kosten mehr übernommen.

Auf welche Situation muss ich mich bzgl. der Übernahme der Mietkosten einstellen? Wird das Amt uns als Wohngemeinschaft einstufen? Wie sollte ich mich verhalten?

Beste Grüße!

...zur Frage

Hartz IV beantragen, wenn Ehemann Rentner ist und Mutter mit 88 im Haushalt wohnt?

Hallo, ich möchte Hartz IV beantragen, bin 57 Jahre und seit 16 Jahren Hausfrau, da meine Mutter mit 88 bei uns wohnt und hilfsbedürftig ist. Wird meine Mutter im Regelsatz von Hartz IV einbezogen ?

...zur Frage

Erste mal HARTZ IV/Arbeitslosengeld II nach dem Studium Bedarfs- und Hausgemeinschaft?

Guten Tag zusammen,

ich habe mein Studium beendet und warte seitdem auf meine Exmatrikulation und mein Diplomzeugnis (eigentlich müsste ich schon seit Wochen exmatrikuliert sein). Da ich für den Beginn diesen Monats einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterschrieben hatte, habe ich mich natürlich nicht arbeitslos gemeldet. Doch kurz vor der Anstellung bekam ich aufgrund von Absatzproblemen die Kündigung. Nun habe ich allerdings kein Geld mehr zur verfügung (Alle Reserven aufgebraucht). Ich wohne noch Zuhause bei meinen Eltern, die mir zwar ein Zimmer, essen und strom/wasser geben können aber mehr nicht (bin ja schon 26) und sie haben auch nicht die Mittel.

Nun meinte meine Mutter ich solle mich mal arbeitslos melden, damit ich Arbeitslosengeld II bekomme, doch ich frage mich ob das Sinn macht, da ich offiziell ja noch Student bin (ich weiß auch nicht wann ich exmatrikuliert bin, denn der bescheid könnte heute aber auch in 2monaten kommen... je nachdem wie lange die sich noch Zeit lassen).

Nun würde ich gerne wissen, ob Ihr mir sagen könnt, ob ich überhaupt Anspruch darauf habe?

Zudem habe ich bereits den Hauptantrag für Arbeitslosengeld 2 ein wenig ausgefüllt, doch dort verstehe ich nicht was ich bei Haushalts- und Bedarfsgemeinschaft eintragen soll.

z.B. Angaben zu den Personen der Bedarfsgemeinschaft *) Wie viele weitere Personen gehören zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft? Person/en Leben Sie zusammen mit (Mehrfachnennungen möglich) Ihrer/Ihrem nicht dauernd getrennt lebenden Ehegattin/Ehegatten, Ihrer/Ihrem nicht dauernd getrennt lebenden eingetragenen Lebenspartnerin/Lebenspartner, Ihrer Partnerin, Ihrem Partner in Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft *), einem unverheirateten Kind unter 25 Jahren oder mehreren Kindern, Ihren Eltern bzw. einem Elternteil oder dessen Partner (nur anzukreuzen, wenn Sie unter 25 Jahre alt sind)? Tragen Sie bitte die Person/en ein, die außer Ihnen zur Bedarfsgemeinschaft gehören:

Wohnen in Ihrem Haushalt auch Personen, die ggf. nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehören? *) Ja Nein Wenn ja, wie viele Personen sind das? Person/en>

Mir wurde nämlich gesagt, dass für dem Fall das meine Mutter oder mein Vater mich unterstützen würde, ich in einer Haushaltsgemeinschaft o.ä. lebe und hätte dann keinen Anspruch auf Geld bzw. ich müsste beweisen, dass ich keine Unterstützung von meinen Eltern bekäme.

Wie sieht das denn aus? Ich möchte - wenn überhaupt - nicht unvorbereitet zum Amt gehen.

...zur Frage

Darf der Vermieter die Nebenkosten bei 2 Personen einfach verdoppeln?

Meine Freundin wohnt seit ca. 2 Jahren in einer 42qm Wohnung und zalht 85€ Nebenkosten - davon 35 für Wasser - diese 35€ will der Vermieter jetzt verdoppeln, weil ich mit eingezogen bin... Wir haben keinen eigenen Wasserzähler, nur einen vom ganzen Haus (3 Mietwohnungen + Vermieter). Im Mietvertrag steht, keine Nebenkostenerhöhung ohne Nebenkostenabrechnung - er sagt aber, er kann keine machen, weil kein Zähler vorhanden ist... Was ist jetzt richtig - wie sollen wir uns verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?