Hartz4: Bis September gearbeitet und danach leider arbeitssuchend geworden - warum wird mir erst für November Hartz4 vorgesehen?

3 Antworten

Du hast nach deiner Arbeitslosigkeit eine Nachversicherungszeit von 4 Wochen !

Es kommt außerdem darauf an wie lange du im September gearbeitet hast und was du da an Brutto und Nettoeinkommen hattest.

Auch muss bekannt sein wann du deinen letzten Lohn auf deinem Konto hattest ( Zuflussprinzip ) und was dir nach dem SGB - ll an ALG - 2 Leistungen zustehen.

Erst dann kann man dein anrechenbares Nettoeinkommen mit deinem Bedarf vergleichen und feststellen ob das dann korrekt ist,dass dir erst ab November Leistungen zugesprochen werden.

Denn wenn du nur bis Mitte September gearbeitet hast,dann hast du im Oktober ja auch nur für den halben Monat Lohn bekommen und dieser müsste dann ja dementsprechend hoch gewesen sein bzw.dein Bedarf gering,so dass du für den November dann erst Anspruch hattest.

Lohn wird im nachhinein gezahlt, d.h. was du im September verdienst bekommst du Anfang Oktober und lebst im Oktober davon.

Sozialleistungen werden aber im voraus bezahlt. d.h. du bekommst Ende des Monats das Geld für den nächsten Monat. Deswegen gibt es beim Übergang immer irgendwie Schwierigkeiten, wobei es so herum ja noch geht. Du hast ja Geld wenn du noch ne letzen Lohn bekommst. Andersrum wird es blöder wenn du nen neuen Job antreten sollst , aber kein Geld hast. 

Das heißt, den Lohn, den ich im Oktober für September bekommen habe, der ist fürs Leben im Oktober gedacht. 

Jedoch möchte ich mich vergewissern, ob das nun richtig ist, dass ich mich für Oktober selbst versichern muss und rückwirkend nachzahlen soll. Denn für September bin ich ja anscheinend noch nachversichert, wie ich es aus dem u.g. Kommentar lesen kann.

0

Vermutlich hast Du im Oktober noch Geld aus Deiner Arbeit bekommen. Dann steht Dir erst ab November Geld zu.

Ja, das stimmt. Da ich September gearbeitet habe wurde der Lohn auch erst im Oktober bezahlt. Jedoch geht es mir bei der ganzen Sache eher um meine Krankenversicherung. Ich war ab Mitte September nicht mehr krankenversichert vom AG.

0
@beangato

Das ist ganz sicher so, weil das im SGB III festgeschrieben ist.

0
@beangato

Heißt, ich müsste, wenn ich nachversichert bin, nur wirklich den Oktober aus eigener Tasche bezahlen, oder?

0
@liamwang95

Wenn überhaupt höchstens den Halben. Der nachgehende Leistungsanspruch geht 4 Wochen.

0
@Effigies

hab eben gerade mit meiner KV gesprochen. die wollen von mir jetzt 300 Euro haben. :( ich bezweifel irgendwie, dass es der halbe Monat ist.

0
@Effigies

höchstens den Halben

Nein.

Die Arbeit war Ende September vorbei - ab da zählen die 4 Wochen.

0
@liamwang95

300 Euro

Das ist viel. Soweit ich weiß (von meiner KV), wären es monatlich ca. 170 Euro.

0
@beangato

Nach einem zweiten Telefonat wurde ich heute schlauer, aber nicht glücklicher! Irgendwie bleibt mir nichts anderes übrig als mich für Mitte September schon zu versichern. 
Meinen Lohn für September habe ich Oktober erhalten, deshalb wird es quasi als Einkommen/Zufluss für Oktober berechnet. 
Sprich: Ich muss mich Oktober und Mitte September selbst versichern...... 

0
@liamwang95

Ob das so ok ist ...

Bis Ende September oder eher Mitte Oktober (wegen den 4 Wochen Nachversicherung) zumindest müsstest Du über den AG versichert gewesen sein. Oktober ist ja in Ordnung. Wobei ich nicht weiß, ob man auch halbmonatlich KV bezahlen kann.

Vlt. kannst Du dort diesbezüglich mal eine allgemeine Frage stellen:

Fragen zur Krankenversicherung:
030 340 60 66 - 01

https://www.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/beratung_und_information/beratung_und_information.jsp

0

Wie lange kriegt ein Angehöriger der BG Sozialgeld übers Jobcenter, wenn ein Mitglied umzieht.

An alle ALG2- und/oder Sozialhilfe-Experten!

  1. Wie bereits oben genannt, muss ich mich mit der Frage auseinandersetzen, wie lange ein Angehöriger der Bedarfsgemeinschaft (2 Mitglieder) Sozialgeld (Rentner) übers Jobcenter beziehen kann, wenn ein Mitglied/Angehöriger (>erwerbsfähig) der Bedarfsgemeinschaft umzieht? Nach Aussage des Jobcenters ist die Wohnung (3 Zimmer) für den Angehörigen, der Sozialgeld bezieht, zu groß. Sollte nicht automatisch das Sozialamt eingeschaltet werden (,weil Rentner)?

  2. Kann man ohne Weiteres beim zuständigen Sozialamt für den Angehörigen Sozialhilfe beantragen? Wenn „Ja“, wie groß darf die Wohnung und Miethöhe des Sozialgeldbeziehers (Rentners) sein? Bislang konnte ich keine KDU-Richtlinien beim Bezug von Sozialhilfe finden. In Vergleich zu § 22 SGB II (ALG2) habe ich mir § 35 SGB XII (Sozialhilfe) angesehen ( http://www.hamburg.de/fa-sgbxii-kap03-35/126422/fa-sgbxii-35-kdu-hoechstwerte.html ) Ich konnte keinen Unterschied herauslesen.

Danke für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Anspruch auf Wohngeld als Arbeiter

Meine Freundin und ich wohnen zusammen.Bin leider arbeitssuchend und glaube das ich deswegen keinen Anspruch auf Wohngeld habe.Wie sieht es aber bei meiner Freundin aus?Sie hat seit ein paar Tagen einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen.Hätte Sie Anspruch auf Wohngeld?

...zur Frage

Wann hat ein EU-Bürger Anspruch auf Arbeitslosengeld

Mein Freund ist Spanier und lebt nun schon seit einiger Zeit (über einem Jahr) in Deutschland. Er hat auch schon mehrmals hier gearbeitet; leider waren es immer nur kurzfristige Jobs. Also er hat immer nur maximum 2 Monate gearbeitet, war dann wieder arbeitslos, dann wieder gearbeitet. Insgesamt hat er mehr als 6 Monate gearbeitet, aber nicht durchgehend.

Nun hat er einen Job in einer Fabrik bis Dezember. Danach, so wurde ihm mitgeteilt, wird erst wieder ein neuer Vertrag ab Mai abgeschlossen. Nun meine Frage dazu:

Wie lange muss er gearbeitet haben, um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben? Damit meine ich nicht Alg II vom Jobcenter sondern wirkliches Arbeitslosengeld vom Arbeitsamt. Was muss er dafür erfüllt haben?

Ich habe zwar schon gegooglet, aber keine richtige Auskunft darüber gefunden.

...zur Frage

Noch nie gearbeitet was steht mit beim jobcenter zu?

Ich bin 19 Jahre alt und habe noch nie richtig gearbeitet nur 2 mal als aushilfe. Habe mich jetzt als Arbeitssuchend gemeldet wohne noch bei meinen Eltern. Kann ich beim Jobcenter etwas beantragen? Steht mir etwas zu ?

...zur Frage

ALG 1 übergangsweise, dennoch zu gering?

Hey leute,...

habe demnächst eine Umschulung die über das AA finanziert wird.

Folgendes Problem. Die Umschulung beginnt vermutlich erst Anfang nächstes Jahr (Januar). Da ich aber schnellstmöglich kündigen möchte (Gesundheitliche Probleme, durch meinen Arzt bestätigt das ich den Job nicht weiter ausüben kann) würde das für mich bedeuten ich würde 2 Monate von ALG 1 leben. Dies fällt aber dadurch das ich Teilzeit gearbeitet habe geringer als ALG 2 (Hartz4) aus. Ich weiß das ich dies über das JobCenter/Alg2 aufstocken kann. Nur leider habe ich das Problem das ich bei meiner Freundin (bzw der Eigentumswohnung ihrer Mutter) lebe. Wir sind nicht verlobt o.ä.! Da ich wie gesagt bei Ihr wohne und wir nur die Nebenkosten zahlen, besitzen wir KEINEN Mietvertrag. Desweiteren habe ich Morbus Crohn. Muss mich dementsprechend besonders ernähren und kann nicht alles essen. Ich weiß das es diesbezüglich auch einen Zuschuss gibt, habe ich auf diesen dennoch einen Anspruch?

Nochmal alle fragen zusammen gefasst:

  1. Wie viel Geld habe ich zur Verfügung wenn ich ~700€ Nettogehalt als letztes hatte (ALG 1 + Aufstockung)
  2. Habe ich die Möglichkeit trotz das es keinen Mietvertrag gibt das Geld für die Nebenkosten ebenfalls bezahlt zu bekommen? Wenn ja, was muss ich diesbezüglich machen/beantragen. Was muss mir die Mutter meiner Freundin zur Verfügung stellen? Hat sie irgendwelche Benachteiligungen?
  3. Habe ich die Möglichkeit das Geld für eine Kosten aufwändige Ernährung zu erhalten? Wenn ja, wie?
  4. Wie sieht es mit meinem ersparten aus? (~2.000€ ich bin 24 Jahre alt) kann mir dieses angerechnet werden, so das ich weniger Geld bekomme?
  5. Wie sieht es mit all diesen Faktoren während der Umschulung aus? Wie viel Geld habe ich dort (Übergangsgeld) zur Verfügung?
  6. Mir wurde mal etwas von BAB während der Umschulung gesagt, kann ich dies oder andere Leistungen beantragen? Wenn ja welche.
  7. Muss ich sonst auf irgendetwas achten? Welche Stolper fallen gibt es noch?

Ich weiß das es viele fragen sind und dennoch möchte ich mich hiermit für jede beantwortete Frage bedanken! :) (P.S. an das Jobcenter/Arbeitsamt kann ich mich im Moment nicht wenden.)

Mit freundlichen Grüßen Ben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?