hartz vier Brief von jobcenter alleinerziehenden Frau wie werden die mietkosten übernommen?

Brief  - (Brief, Jobcenter)

5 Antworten

Steht doch da.... 556 €, kalt. Kostet die Wohnung mehr, muss der HartzIV-Bezieher den Rest selber zahlen. Differenz zu den vom Vermieter geforderten 6oo € = 44 € . Aber Vorsicht! Will man die 44 € selber zahlen, und hat dem Amt gegenüber erklärt nichts zu besitzen, werden die schon mal hellhörig. 

Es werden für 3 Personen 556 € Kaltmiete übernommen,müsst also schon mal 44 € selber tragen und dazu kommen dann die Neben / Betriebs / Heizkosten !

Sollte der Vermieter dann eine Kaution von 3 Monaten x 600 € Kaltmiete haben wollen,dann würde das Jobcenter aber nur ein zinsloses Darlehen von 3 x 556 € übernehmen,weil das die Höchstgrenze ist.

Würde sich dann aber nach der Endabrechnung ein Guthaben ergeben,was sich auf die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung beziehen würde,dann kann man seinen geleisteten Eigenanteil erst vom Guthaben abziehen,bevor es dann auf die laufende KDU - angerechnet werden darf.

Ein Gutschrift die sich auf den Abschlag für den normalen Haushaltsstrom beziehen würde,die ist sowieso ihnen,weil dieser auch aus dem Regelsatz gezahlt werden muss.

Würde hier eine Nachzahlung nach einer Endabrechnung anstehen,dann würde das Jobcenter diese ggf. auch nur prozentual übernehmen.

Lieben dank für ihre Antwort sehr informativ

0
@Liaaromeoo

Die prozentuale Übernahme bei einer Jahresendabrechnung bezieht sich aber nicht auf eine evtl. Nachzahlung,die sich aus dem Verbrauch des normalen Haushaltsstromes ergeben würde !

Nicht das es falsch verstanden wird,die muss man selber tragen,sollte diese zu hoch sein und der Energieversorger räumt keine Ratenzahlung ein und man kann es auch nicht anderweitig aus Vermögen usw. aufbringen,dann kann man auch hier ein zinsloses Darlehen beantragen,sollte es sonst zur Sperrung kommen.

0

Sie erhält 556 Euro Kaltmiete. Den Rest muss sie selbst tragen. Aber dann kann es passieren, das eine evt. Nachzahlung nicht übernommen wird.

EU-Rente und Vollrente?

Angenommen jemand geht mit 62 in eine EU-Rente und erhält 700 Euro - für eine Vollrente ab 67 Jahren waren in der Renteninfo 900 Euro angegeben.

Bekommt derjenige dann erst 5 Jahre die 700 Euro und dann ab 67 Jahre die 900 Euro oder erhält er weiterhin die 700 Euro?

...zur Frage

Inklusivmiete/Pauschalmiete Jobcenter

Ich zahle 230 Euro Kaltmiete und 80 Euro Nebenkosten (ALLE NK, auch Strom). 230 Kaltmiete und 80 Nebenkosten (Beträge für einzelne Nebenkosten sind nicht aufgeführt. Nur "80 Euro Nebenkosten".

Das Jobcenter zahlt 310 Euro. (also auch den Strom mit). Normalerweise muss man den Strom ja selbst bezahlen, aber laut diesem Urteil dürfen sie mir nicht die Strompauschale abziehen oder?

Es geht um folgendes:

http://www.erwerbslosenini-celle.de/2012_02_01.html

Wie soll ich mich verhalten

...zur Frage

Jobcenter bezüglich Wohnungskostenübernahme?

Hallo,

ich habe ein kleines aber feines Problem... Und zwar übernimmt das jobcenter wahrscheinlich die Kosten einer eigenen Wohnung.

Auf den Zettel den ich bekommen hab steht drauf, was ich ungefähr ein zu halten habe. "47m² / Netto-Kaltmiete 243,53€ / max Kaltmiete einschl. Betriebskosten (ohne Heizkosten)"

Da ich im voraus schon einmal eine Wohnung suche, damit ich direkt beim Termin etwas in der Hand halte, brauche ich eure Hilfe. Was ist mit " max Kaltmiete einschl. Betriebskosten (ohne Heizkosten)" gemeint? Kaltmiete + Heizkosten + Nebenkosten? Oder nur Kaltmiete + Nebenkosten?

Weil die geben alle nur die Kaltmiete, die eventuellen Zeikosten und die Nebenkosten an. Was davon muss ich tragen und was davon das jobcenter? Ich hoffe ihr könnt mir da helfen^^

...zur Frage

werden Mieteinnahmen steuerlich so behandelt wie wenn man arbeiten würde?

Angenommen man vermietet eine Wohnung und erhält dadurch 700 Euro Mieteinnahmen pro Monat. Muss man das dann genau so versteuern wie wenn man 700 Euro Gehalt erhält? Angenommen man würde dann noch 800 Euro mit nem Job verdienen, hieße das dann dass man 1500€ Euro versteuern muss?

...zur Frage

Bescheid über Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Habe heute volgendes Schreiben vom Jobcenter bekommen:

"Die von Ihnen beantragten Mietkosten können nicht übernommen werden. Sie wohnen bei einer Person, mit der Sie in gerader Linie verwandt sind. In diesem Fall ist die Erbringung der tatsächlichen Leistung (Gewährung einer Unterkunft) als sittliche Verpflichtung im Rahmen des Verwantschaftsverhältnisses anzusehen. Heiz-und Nebenkosten werden anerkannt......."

Zahle Tatsächlich 150 € Miete für ein Zimmer unter mitbenutzung von Küche und Bad.

Kann es das Jobcenter tatsächlich ablehnen die Mietkosten zu übernehmen, oder kann man hiergegen Einspruch einlegen???? Wenn ja was muss ich machen???

Schon mal danke für eure Hilfe!!!!!!!

...zur Frage

Anwalts - Gebühren bei PKH?

Welche Gebühren erhält der Anwalt bei einem Arbeitsrechtsstreit um Entschädigung nach dem AGG bei 3145 Euro Monatsgehalt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?