Hartz IV und Kindesunterhalt komplett?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du derzeit nicht bei deiner Mutter wohnst steht ihr weder Kindergeld noch Unterhalt für dich zu,außerdem wäre beides zu gering,wenn dein Vater 2000 € Netto hat und keine weiteren unterhaltsberechtigte vorhanden sind !

Kindergeld beträgt seit dem 01.01.2017 für das erste und zweite Kind jeweils 192 €.

Würdest du bei deiner Mutter wohnen und sie mit dir alleine sein,dann wäre sie alleinerziehend und ihr stünde im ALG - 2 Bezug dann ein Alleinerziehenden Mehrbedarf zu.

Dieser wird nach Anzahl der Kinder und deren Alter berechnet,für ein Kind über 7 Jahren stünde ihr dann 12 % mehr zu,also 12 % von ihrem Regelsatz,der derzeit neu ( 2017 ) bei 409 € liegt,sie würde dann also 49,08 € mehr bekommen.

Dazu kommt dann noch ihr KDU - Kopfanteil ( Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete ),dass ergibt dann ihren Bedarf.

Es würde dann also die derzeit übernommene KDU - durch 2 Personen geteilt,der Bedarf der KDU - sinkt also um 50 % ab,die anderen 50 % stehen dann dir zu,dazu kommt dein derzeitiger Regelsatz von 311 € pro Monat.

Angenommen deine Mutter würde für ihre KDU - derzeit 460 € bekommen,dann würden 230 € auf deinen Bedarf entfallen,also mit den 311 € Regelsatz läge dein Bedarf bei min. 541 € pro Monat.

Dein Kindergeld von 192 € und der zu zahlende Unterhalt ( wäre dein Einkommen,auch wenn es deine Mutter bekommt ) würde dann zu 100 % auf deinen Bedarf angerechnet,wenn du mehr anrechenbares Einkommen als Bedarf hättest,würdest du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus sein,sie würde also dann gar keine Leistungen mehr für dich bekommen.

Sie müsste also deinen Bedarf mit dem Kindergeld + Unterhalt bestreiten,hättest du weniger als dein Bedarf würde bis dahin aufgestockt.

Es würde dann im Fall das du mehr Einkommen als Bedarf hättest evtl.sogar die Leistung deiner Mutter gekürzt,denn dann würde der nicht mehr benötigte Teil deines Kindergeldes auf den Bedarf deiner Mutter angerechnet und ihre Leistungen dementsprechend gekürzt.

Wenn sie noch keine Freibeträge auf Einkommen geltend machen würde kann sie dann vom Kindergeld,was dann wieder zu ihrem Einkommen würde eine 30 € Versicherungspauschale geltend machen.

Ich verstehe alles bis zu "541€ pro Monat."

Der Rest...da erschließt sich mir irgendwie nichts.

Also: Bei deinem Bsp mit den beispielhaften Annahmen läge mein Bedarf bei 541€.

Das Kindergeld und der Unterhalt wird als mein Einkommen bezeichnet und wird quasi meinem Bedarf angerechnet. Also wenn ich jz 400€ Kindergeld + Unterhalt bekäme, läge mein Bedarf noch bei 141€?

Und diese würden wir auch noch bekommen, falls Kindergeld+Unterhalt nicht reicht?

Und gekürzt an dem Hartz IV meiner Mutter würde nur, wenn mein Einkommen größer als mein Bedarf wäre und würde dann um so viel gekürzt werden, wie mein Einkommen größer ist?

Stimmt das?

Was genau ist "mein Bedarf"?

Seufz...

PS: Vielen vielen Dank für deine Hilfe:)

0
@Zeitreisende123

Und wie ist das gemeint, dass ich dann aus der BG meiner Ma draußen bin? Heißt das, sie würe dann gar kein Hartz IV mehr bekommen?

0
@Zeitreisende123

Bg ist die bedarfsgemeinschaft, doer werdet ihr alle zusammen gerechne,t das hartz4 in der regel nur an eine person ausgezahlt wird,

1
@Zeitreisende123

Korrekt !

Dein Bedarf liegt nach dem Gesetz des SGB - ll derzeit bei min. den 311 € Regelsatz,damit muss alles bestritten werden was nichts mit den Wohnkosten zu tun hat und dieser Regelsatz wird einmal im Jahr neu berechnet und dann bekommt jeder ein paar Euro mehr,bei den Kindern geht es nach Altersstufen.

Nachlesen kannst du das im Internet,gib mal ein ,, ALG - 2 Regelsätze "

1
@isomatte

Also. Die 311€ bekommt meine Ma für mich also sicher.

Dann wird für sie durch mich das Hartz IV um 49€ aufgestockt.

Ich bekomme zwar Kindergeld (192€) und Kindesunterhalt (beispielhaft 300€), da das aber über meinem Regelsatz liegt (den 311€) wird 311+192-300 gerechnet, was 203€ ergibt.

Diese 203€ würden von ihrem Hartz IV abgezogen werden.

Richtig soweit?

(Falls ja habe ich es verstanden)

0
@Zeitreisende123

Aus der BG - deiner Mutter würdest du dann raus sein wenn du mit deinem anrechenbaren Einkommen deinen Bedarf nach dem SGB - ll decken könntest !

Wenn du schon min. 25 wärst oder ein eigenes Kind unter 6 Jahren im Haushalt deiner Mutter betreuen würdest hättest du deine eigene BG - bzw.zusammen mit deinem Kind,dann auch ohne eigenes Einkommen.

Das heißt dann aber nicht das deine Mutter gar nichts mehr bekommen würde,es dürfte ja nur max. das volle Kindergeld auf den Bedarf deiner Mutter angerechnet werden,der Rest der ihr bis zu ihrem Bedarf noch fehlen würde stünde ihr weiter zu.

Nur für dich würde sie dann nichts mehr bekommen,deine Mutter müsste dann mit deinem Kindergeld / Unterhalt deinen Bedarf decken.

1
@Zeitreisende123

Ah sry...

Ich meinte: 311-192-300=-181, was bedeuten würde, dass meiner Ma 181 vom Hartz IV Betrag abgezogen würde.

0
@Zeitreisende123

NEIN !

Diese etwas über 49 € würde deine Mutter dann zu ihrem derzeitigen Regelsatz von 409 € bekommen,weil sie dann mit dir alleinerziehend wäre,dass ist dann der Alleinerziehenden Mehrbedarf.

Solange deine Mutter alleine wohnt steht ihr nur der Regelsatz von derzeit 409 € zu und dazu kommt die KDU - also die Warmmiete und das ergibt den derzeitigen Bedarf deiner Mutter.

Wenn du jetzt zu ihr ziehst steht ihr weiterhin in Regelsatz von 409 € und dazu dann die etwa 49 € Alleinerziehenden Mehrbedarf.

Da die KDU - nach Personen im Haushalt berechnet wird verringert sich der KDU - Bedarf deiner Mutter um die Hälfte,die anderen 50 % werden dann deinem Bedarf zugerechnet,die kommen also zu deinen derzeit 311 € Regelsatz dazu.

Wie in meinem Beispiel mit 460 € KDU - dann würde deiner Mutter nur noch 230 € als KDU - Bedarf zustehen und dein Bedarf würde dann mit den 311 € Regelsatz 541 € betragen.

Würde sie dann für dich angenommen 300 € Unterhalt bekommen und dazu die 192 € Kindergeld würde dein anrechenbares Einkommen bei 492 € liegen,es stünde deiner Mutter dann noch die Differenz bis zu den 541 € für dich zu und sie würde für sich 409 € Regelsatz + 49,08 € Alleinerziehenden Mehrbedarf + angenommen die 230 € für ihren KDU - Kopfanteil bekommen.

Wenn die KDU - jetzt angenommen bei 460 € bleiben würde,sie aber für dich außer den 192 € Kindergeld noch 400 € Unterhalt bekommen würde,dann läge den Einkommen bei 592 € pro Monat,dein Bedarf aber nur bei diesen angenommenen 541 €,also hättest du mehr Einkommen als Bedarf.

Somit würdest du dann aus der BG - deiner Mutter raus sein ( solange du noch keine 15 Jahre alt bist,denn dann kannst du laut SGB - ll nicht mehr über deine Mutter in der Familienversicherung ihrer Krankenkasse mitversichert werden,dein Bedarf würde dann steigen,weil ja der Beitrag zum Bedarf dazu käme ),weil du deinen Bedarf selber decken könntest.

Es bliebe dann also in dem Beispiel ein Überhang von 51 € und diese würden dem Kindergeld zugerechnet,dieser Teil würde dann wieder zum Einkommen deiner Mutter und auf ihren Bedarf angerechnet,wenn deine Mutter außer diesem Teil des Kindergeldes kein weiteres Einkommen hätte,dann könnte sie 30 € Versicherungspauschale geltend machen.

Das Jobcenter würde dann von den 51 € nur 21 € als anrechenbares Einkommen deiner Mutter von ihrem Bedarf abziehen,sie hätte somit weitere 30 € mehr als vorher.

1
@isomatte

Danke, jetzt habe ich es verstanden. Aber eine Frage habe ich noch: Muss meine Ma von den 311€ auch Versicherungen und Krankenkasse etc für mich zahlen? (ich weiß ja nicht, was es da alles gibt) Oder werden die Kosten, die durch die Krankenkasse entstehen würden (sobald ich 15 bin) zusätzlich zu den 311€ gezahlt werden?

0
@Zeitreisende123

Solange du noch keine 15 Jahre alt bist,kannst du bei deiner Mutter über ihre Krankenversicherung mitversichert werden ( Familienversicherung ),ich denke ja nicht das deine Mutter eine private KV - hat,dann wäre das nicht möglich !

Andere Versicherungen könnte deine Mutter geltend machen wenn sie auf deinen Namen laufen,dann könntest du auch als minderjähriges Kind diese 30 € Versicherungspauschale in Anspruch nehmen,dass geht in der Regel erst ab 18 wenn man sonst kein weiteres Einkommen hat.

Es müsste dann also von deinem Kindergeld oder Unterhalt der monatliche Betrag für deine Versicherung abgezogen werden,max. denke ich diese 30 € pro Monat,sonst würde es nicht mehr angemessen sein.

Ab deinem 15 Geburtstag steht dir dann deine eigene KV - zu,dass könnte die deiner Mutter sein oder eine andere die ihr aussucht.

Solange für dich dann noch Leistungen bezahlt werden würde dieser Beitrag vom Jobcenter gezahlt,erst wenn du dann keinen Anspruch mehr hättest müsste das Jobcenter rechnen.

Denn dann käme zu deinem Bedarf,also deinem Regelsatz + den KDU - Kopfanteil noch der monatliche KK - Beitrag und der liegt bei min. 160 € pro Monat,dein Bedarf würde also dann wieder steigen und es würde vom Jobcenter die Differenz bis zu deinem Bedarf gezahlt.

Wenn dein Vater nicht privat Versichert ist könntest du sicher auch über ihn versichert werden.

1
@isomatte

Ich habe noch eine Frage zum KDU: Würde meiner Ma auch eine Wohnung z.B für 600€ komplett bezahlt werden, genau so als würde sie in der Wohnung für 300€ wohnen?

0
@Zeitreisende123

Die angemessene KDU - richtet sich danach wie viele Personen im Haushalt leben und wo man wohnt,es gibt ja Städte und Gemeinden mit unterschiedlich hohen Wohnkosten !

Wenn dann die Wohnung deiner Mutter zu klein für 2 Personen wäre,euch würden dann in der Regel ca. 60 qm - 65 qm zustehen ( erste Person ca. 45 qm - 50 qm und jede weitere 15 qm dazu ),dann müsste deine Mutter beim Jobcenter einen Antrag auf Kostenübernahme für angemessenen Wohnraum stellen und dieser müsste dann auch bewilligt werden.

Was euch dann zustehen könnte kannst du im Internet nachsehen,gib mal ein ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen der Stadt in der ihr wohnt.

Da siehst du dann in der Regel wie viel KDU - es bei euch sein darf.

1

Wenn ich bei meiner Mutter wohnen würde

Wenn du derzeit nicht bei deiner Mutter wohnst, steht ihr auch kein Kindergeld oder Unterhalt zu. Bei 2000 Euro netto wären 250 Euro Unterhalt deines Vaters aber auch zu wenig.

Ansonsten würde an deinem Regelsatz Kindergeld und Unterhalt angerechnet werden. Deine Mutter bekäme trotzdem Kindergeld und Unterhalt in voller Höhe überwiesen von den zuständigen Stellen. Der Regelsatz deiner Mutter bliebe unverändert. Insgesamt müsste dann aber auch der Mietanteil neu berechnet werden, der ginge dann auch durch zwei.

Was unterm Strich bei einer Bedarfsgemeinschaft übrigbleibt und letztendlich zur Auszahlung kommt, rechnet das Amt mit allen Einkommensnachweisen aus.

Ob der Regelsatz der Mutter gleich bliebe kann man so nicht mit Sicherheit beantworten,es käme auf den Bedarf und das Einkommen des Kindes an !

Denn wenn das Kind mehr Einkommen als Bedarf hat,wird das Jobcenter diesen Überhang bis max. auf Höhe des Kindergeldes auf den Bedarf der Mutter anrechnen und so würde dann ihr Regelsatz dementsprechend geringer.

1
@isomatte

Ich verstehe es nicht so ganz. @Nashota Ich habe diese Frage gestellt, weil ich momentan mit dem Gedanken spiele, zu meiner Ma zu ziehen, wenn sie genügend Geld für mich hätte.

@isomatte Was genau ist mit "Einkommen des Kindes" gemeint? Kindergeld+Kindesunterhalt?

Und wie kann ich mehr Einkommen als Bedarf bekommen? Woher wissen sie, wie viel Geld ich benötige/mir und meiner Ma ausreicht?

Und was ist ein Regelsatz?

(Tut mir leid für die vielen Fragen...aber das ist mir halt ziemlich wichtig:/ Ich hoffe, dass ihr das versteht)

0
@Zeitreisende123

@isomatte Fragen dazu haben sich geklärt,ich bin noch mal alles in Ruhe durchgegangen und habe es jetzt verstanden.

0
@Zeitreisende123

Wenn du kein Erwerbseinkommen hast,also nichts durch Arbeit verdienst,bekommst du bzw.deine Mutter für dich in diesem Fall dann Kindergeld und Unterhalt von dem Elternteil was Barunterhalt zahlen muss,wenn man leistungsfähig ist,also über einem bestimmten monatlichen Nettoeinkommen liegen würde !

Das bekommt dann zwar deine Mutter für dich solange du noch keine 18 bist,aber der Unterhalt und das Kindergeld zählt als dein Einkommen,es ist also dazu gedacht deinen dir zustehenden Bedarf nach dem SGB - ll zu decken und wenn das nicht reichen würde und deine Mutter selber nichts hat wird der Bedarf aufgestockt,es gibt also dann zusätzlich Geld.

Der Bedarf besteht in der Regel aus dem Regelsatz + die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung und wie hoch der Regelsatz ist regelt das SGB - ll,der wird jedes Jahr zum Januar etwas erhöht.

Im Internet kannst du mal eingeben ,, ALG - 2 Regelsätze ",da kannst du sehen was einem nach dem Gesetz dann zustehen würde.

Mit dem Regelsatz muss man den kompletten Lebensunterhalt bestreiten,also angefangen von Lebensmittel / Kleidung über Haushaltsstrom / Kino gehen usw.

Deine Mutter könnte dann für dich noch über das Bildungs - und Teilhabe Paket Leistungen für Schule / Ausflüge usw.beantragen.

1
@isomatte

Vielen Dank:) Weißt du auch, ob es vielleicht irgendeinen Zuschuss wegen meiner Schule gibt? Da meine Schule 140€ pro Monat kostet (ich gehe auf eine Online-Schule) würde das Geld so sicher nicht reichen...

0
@Zeitreisende123

Ich weiß zwar nicht was das sein soll,aber solche Kosten werden sicher nicht anerkannt,es gibt zwar wie gesagt das Bildung - und Teilhabe Paket,aber ich denke nicht das solche Kosten übernommen werden !

Kannst ja mal eingeben ,, Bildung - und Teilhabe Paket ",da solltest du finden was alles beantragt werden kann.

0

Vielleicht kannst auf dieser Seite ausrechnen lassen, wie viel deine Mutter bekommt, wenn du bei ihr lebst:

http://www.steuerschroeder.de/Steuerrechner/Hartz-4.html

Einfach die Daten einfügen und oben "berechnen" anklicken

Den Rechner kann man vergessen !

Erstens ist er nicht auf den neusten Stand und zweitens kann man nicht alle relevanten Angaben eingeben,deshalb kann die Berechnung auch nicht stimmen,selbst wenn er mit den Regelsätzen auf dem neusten Stand wäre.

0
@isomatte

Danke für den Hinweis. 

Ich hab den Rechner zwar mit anderen verglichen, die zum selben Ergebnis kamen, aber das Internet muss nicht der Weisheit letzter Schluss sein!

0

Kriegt meine Freundin Hartz IV wenn sie immer im Minus ist?

Meine Freundin hat ein Konto, das wir zusammen führen. Wir sind sehr oft im Dispo und am Ende des Monats zahle ich mein Arbeitslosengeld auf ihr Konto ein und sie ihr Kindergeld. Da ihr Studium erst im Sommer anfängt, möchte sie bis dahin hartz iv beantragen. Wird das Jobcenter sie ablehnen, wenn sie ständig stark im Minus ist? Und was sagen die dazu, wenn sie sehen, dass ich mein Geld darauf einzahle?

...zur Frage

cls500 bei 750 netto?

Hätte jeden Monat um die 750 netto übrig ....
Reicht das für einen cls500 für Versicherung ect?

...zur Frage

Unterhalt Volljährige was für Rechte?

Hallo ihr Lieben, folgendes ist der Sachverhalt:

Stieftochter, macht freiwilliges soziales Jahr ohne Einkommen (Kindesvater muss weiter Unterhalt zahlen), ist seit einiger Zeit volljährig, lebt noch bei Kindesmutter, die Hartz 4 empfängt. Die Kindesmutter erhält monatlich vollen Kindesunterhalt vom Kindesvater.

Jetzt heißt es nach der Volljährigkeit des Kindes durch die Kindesmutter, die Tochter habe lediglich einen Anspruch auf eine Summe i.H.v. 50 Euro vom Kindesunterhalt, weil alles mögliche von dem Kindesunterhalt abgezogen werden müsse, wie z.B. 1/3 der (vollen) Miete, Telefon, Haftpflicht usw. Das Kindergeld müsse die Kindesmutter nicht beachten, da dieses Geld ihr zustehe.

Stimmt das? Kann man das irgendwo schriftlich nachlesen, was die Kindesmutter alles abziehen und einbehalten kann vom Kindesunterhalt? Darf sie das Kindergeld außer acht lassen? Stehen meiner Stieftochter tatsächlich nur 50 Euro zu?

Lieben Dank für eure Antworten

...zur Frage

Hartz IV und Kindergeld - darf mir das Jobcenter IHR Kindergeld anrechnen?

Hallo, ich beziehe derzeit Hartz IV und beziehe jetzt Kindergeld für meine 8 Wochen alte Tochter. Darf mir das Jobcenter IHR Kindergeld anrechnen?

...zur Frage

17 und von zu Hause ausziehen (Eltern Hartz IV)

Hallo,

ich bin 17 Jahre und im 2. Ausbildungsjahr zum Verwaltungsfachangestellten. Ich verdiene mit Kindergeld und Halbweisenrente ca. 1000€ Netto und wollte fragen, ob ich einfach so von zu Hause ausziehen kann und wenn ja ob ich dabei irgendwas beachten muss. Ich sollte noch erwähnen das meine Eltern Hartz iv bekommen.

Danke für die Hilfe im voraus.

...zur Frage

Ist Hartz Iv eine gute Option,krieg ich evtl. noch Kindergeld?

Ja Moin,ich bin 18 Jahre alt und gehe momentan noch in die 11.klasse eines Gymnasiums.da ich aber null Bock habe und deswegen die Noten nicht so mitspielen werd ich mein Abi eh net schaffen(bin auch schon einmal sitzen geblieben und könnte nicht mehr wiederholen) Will also die Schule abbrechen und chillen.meine Mutter wird mich dann wahrscheinlich rausschmeißen.kann ich dann Hartz iv beziehen obwohl ich noch nie gearbeitet habe und bekomm ich dann noch Kindergeld von meiner mum?? Ich stell mir hartz iv eig. Mega Chillig vor... mit Kindergeld hätte ich monatlich etwa 550€ Taschengeld zur Verfügung. Davon habe ich früher als Kind nur geträumt .150-200 € fürs Auto ,50 für Strom und Wasser und 50 für Lebensmittel.da bleiben mir noch 300€ im Monat zum Ausgeben übrig ,also erstmal schön feiern gehen am Wochenende (natürlich nur mit billig alk,Hauptsache suff yolo) und da ich so ein sparfuchs bin ,werde ich so wenig wie möglich ausgeben und schön sparen... also ich stelle es mir Mega Chillig vor...also erstmal paar Jahre chillen und später dann arbeiten wenn man Bock hat .also ich habe keine hohen Ansprüche und will auch keine Familie oder so und will auch einfach kein Diener von vater Staat sein

Was meint ihr?? Muss auch gleich wieder die Nacht durchlernen wegen ner scheiss klausur null bock alter -.-

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?