Hartz IV unbebautes Grundstück

3 Antworten

Wenn du demnächst AlG 2 beantragen musst wären Geschäfte, die du jetzt noch schnell tätigst, rückabzuwickeln.

Wenn du ein Baugrundstück besitzst, bist du nicht bedürftig. Du wirst also AlG 2 nur auf Darlehensbasis bekommen. Dafür wird dann eine Grundschud eingetragen.

Hallo,

in Deiner Frage ist jetzt der letzte Satz von Interesse:

Wie verhält es sich, wenn ich das Grundstück nicht verkaufen kann bzw. der Mitteleinsatz dazu unverhältnismäßig hoch ist?

Dann würde niemand von Dir verlangen, das Grundstück zu veräußern.

Allgemein weiss ich jetzt auch nicht, wie es sich gesetzlich verhalten würde, wenn Du das Grundstück gegen eine Eigentumswohnung tauschen würdest. Aber wenn Du es jetzt verkaufen würdest, hättest Du Geld in der Hand und dann kann durchaus verlangt werden, dieses bis zum Leistungsanspruch erst einmal aufzubrauchen.

mfg

Parhalia

Die einzige Möglichkeit, dass der Verkaufserlös voll als Schonvermögen angerechnet wird ist, ihn in eine Altersvorsorge (Lebensversicherung, Riesterrente) zu stecken. Ansonsten musst Du alles aufbrauchen, bis Dein normales Schonvermögen erreicht wird. Wie hoch das ist, kannst Du hiermit ausrechnen: http://www.brutto-netto-rechner.info/schonvermoegen.php

Wie verhält es sich, wenn ich das Grundstück nicht verkaufen kann bzw. der Mitteleinsatz dazu unverhältnismäßig hoch ist?

Das interessiert das Jobcenter herzlich wenig, wieviel Verlust Du dabei machst oder wie hoch der Aufwand ist. Darüber solltest Du Dich am besten mal von einem Anwalt beraten lassen.

Das interessiert das Jobcenter herzlich wenig, wieviel Verlust Du dabei machst oder wie hoch der Aufwand ist.

Und genau hier beginnt es, was wirtschaftlich sinnvoll zu interessieren hat. Ab bestimmten wirtschaftlichen Grenzen sind auch den Forderungen / Wünschen des Jobcenters bei Verkauf und Erlös Grenzen gesetzt.

Darüber solltest Du Dich am besten mal von einem Anwalt beraten lassen

Dahingehend auch ein sehr guter Ratschlag ;-)

0

Hartz 4, wer kennt sich ein bisschen aus?

Hallo

Ich habe am 22.05.17 einen Antrag auf Arbeitslosen II gestellt. Es hat sich mit der Bürokratie wieder mal sehr lange hingezogen und somit wurde dieser Antrag erst gegen Ende Juli bewilligt.

Es kam aber nicht ganz so wie ich dachte es erwarten zu dürfen, den Informationen gemäß die ich bezüglich dieser Angelegenheit bekommen habe.

Der Antrag wurde erst ab dem 01.06 bewilligt, und zudem wurde für diesen Monat nur ein Bruchteil des sonstigen Leistungsumfangs ausgezahlt. Nur ab dem Juli und dem kürzlich begonnenen August, habe ich den vollen Regelsatz der Grundsicherung ausgezahlt bekommen.

Mir wurde das im Vorfeld von alten Kollegen anders geschildert.

Hier kommt meine Frage:

Hat die MaßArbeit bzw. das Jobcenter hier rechtmäßig gehandelt, oder habe ich persönlich das Pech und bin zu kurz gekommen weil ein Sachbearbeiter mich evtl. nicht ausstehen kann, oder meint das würde bei mir ohne weiteres durchgehen?

Kennt sich jemand gut damit aus, oder hat bereits genügend Erfahrung damit gemacht der mir eine hilfreiche Antwort darauf geben könnte?

Im Vorfeld sag ich schon mal Danke!

...zur Frage

unbebautes Grundstück verkaufen, wieviel steuern muss ich vom gewinn zahlen

Wir, Hausfrau/mutter und mein partner Straßenbauer möchten ein noch sehr günstiges unbebautes Grundstück kaufen und es in zwei Wochen wieder verkaufen. Müssen wir den Gewinn dann versteuern, wenn ja wieviel wäre das circa in prozent. Oder sind das dann 50% spekulationssteuer? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Haftung bei nicht eingefriedetem Grundstück

Wer haftet für Unfälle, die auf einem nicht eingefriedeten Grundstück passieren? Ich meine den Fall, dass ein unbebautes Baugrundstück in einer Siedlung, welches von allen Seiten zugänglich ist, von Spaziergängern, Kindern, zukünftigen Nachbarn etc. betreten wird und sich diese dort darauf verletzen (durch Stürze, Brüche...) - das Grundstück ist nicht gefährlicher als jedes normale Stück Acker oder Wiese und es liegt zwischen einem bereits bebauten Grundstück und einem weiteren unbebauten Grundstück, aber man weiß ja nie. Schilder sind nicht aufgestellt (zB Privatgrundstück).

Muss das Grundstück eingefriedet oder sonstwie gekennzeichnet sein, damit der Eigentümer für eventuelle Unfälle nicht belangt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?