Hartz IV + berufstätiger Partner - Anspruch bei gemeinsamer Wohnung

10 Antworten

Wenn ihr bereits ein Jahr oder länger zusammen lebt, geht das JobCenter von einer Bedarfsgemeinschaft aus. Bei einem Netto-Einkommen von 1.700 € gibt es dann nichts mehr.

Ihr müsstet also beweisen, dass ihr KEINE Bedarfsgemeinschaft seid.

Bei einer Bedarfsgemeinschaft wird alles zusammengerechnet. Ihr habt sowieso keine Wahl, außer gleich Arbeit suchen.

Ihr werdet als Bedarfsgemeinschaft eingestuft und bei deinem Gehalt gehe ich mal schwer davon aus, dass sein Antrag auf Alg2 daher abgelehen wird (ihr habt keine Kinder, oder?) Die Haelfte der Miete wuerde auch nur uebernommen werden, wenn es sich um eine reine WG handeln wuerde, nicht um eine Beziehung.

Wuerdet ihr aber Aufstockung erhalten, wenn dein Gehalt geringer waere, dann waere die Wohnung wohl zu teuer fuer 2 Person und ihr muesstet wahrscheinlich eh umziehen in naher Zukunft.

Ein weiteres Problem wird die Krankenversicherung, wenn ihr nicht verheiratet seit, kann er nicht bei Dir familienversichert werden und muss dann seine Krankenkasse selbst zahlen bzw. Du. Und Vermoegen duerft ihr beide auch keines haben ueber die Freigrenzen hinaus, um Hartz IV zu kriegen.

Er sollte aber trotzdem mal wenigstens den Antrag stellen. Wenn seine Aussichten auf Arbeit schlecht sind, dann solltest ihr vieleicht ueber eine kleinere und guenstigere Wohnung nachdenken und er sollte sich einen Nebenjob (450 Euro Job) suchen als Aushilfe irgendwo.

Was möchtest Du wissen?