Hartz 4, Zusammenziehen, ANFANGS nicht als Bedarfsgemeinschaft

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sobald ein Kind / Kinder in einem Haushalt leben,wird von Anfang an eine BG - Bedarfsgemeinschaft angenommen und somit auch das Einkommen des Partners auf den Bedarf angerechnet !!!

Hallo,

ich weiss zwar nicht, wie lange es genau sein darf. ( 6 oder 12 Monate max. ), aber prinzipiell ist das vorerst möglich, wenn Ihr in dieser Zeit eine strenge wirtschaftliche und räumliche Trennung aufrecht erhaltet. ( also getrennte Schlafzimmer )

Der Vermieter muss im Vorfeld allerdings damit einverstanden sein und im Optimalfall stellt er für die zuziehende Partei einen Untermietvertrag aus.

mfg

Parhalia

Als "Wohngemeinschaft" könntet Ihr zusammenziehen. Dann würde Dein Mietanteil und der Deiner Kinder vom Jobcenter übernommen werden können.

Allerdings dürfte sich das nach der Geburt Eures gemeinsamen Kindes schwierig gestalten, da Du beim Jobcenter entspr. Angaben zu Einkommen und allen anrechenbaren Unterhaltsansprüchen... machen müsstest.

"(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

1. länger als ein Jahr zusammenleben,

2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,

3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder

4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen." http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__7.html

Diese gesetzliche Vermutung kann man versuchen zu widerlegen.

Dazu muss man aber schon gute Gründe auf den Tisch legen. Etwa, warum der Partner sich nicht um die Versorgung der Kinder kümmert.

Ansonsten gilt man als Einstehens- und damit als Bedarfs-Gemeinschaft.

Gruß aus Berlin, Gerd

Was möchtest Du wissen?