Hartz 4, wer muss zahlen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Solange Du anschriftlich dort in der Wohnung noch gemeldet bist, so wirst Du auch leider weiterhin Deinen Anteil an der Warmmiete abdrücken müssen. Und solange Deine Mutter das alleinige Sorgerecht für Dich hat, bzw. du selbst ab dem vollendeten18. Lebensjahr dort noch wohnst, so ist es für die (Kalt-) Miete allemal egal, wie oft Du letztlich dort anwesend bist.

Die Miete an sich muss ja trotzdem unabhängig der Anwesenheitstage  weitergezahlt werden. So bis auf ( Warm- ) Wasser und Strom auch die Nebenkosten und der weiteste Teil der Heizkosten.

Du kommst daher nur dann von dieser Belastung runter, wenn Du komplett aus dieser Wohnung ausziehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 10:12

Bin ich in der moralischen Pflicht oder muss ich das gesetzlich zahlen?

0

Ich würde es ihr nicht zahlen. wenn überhaupt genau den Betrag für die acht Tage die du in diesem Monat da gelebt hast. Ob es da rechtlich ein Gesetzt gibt kann ich dir leider nicht sagen....

Sei nur froh, dass du da weg bist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 09:44

Seh ich genau so

0

Solange du unter ihrem Dach wohnst, würd ich das Geld schon monatlich der Mutter geben, das sie abgezogen bekommt. Sie kriegt ja für dich das Geld und auch wenn du sehr selbstständig bist und nicht oft daheim bist, kostest du natürlich etwas. 

Wenn du aber ausziehst, dann wird ihr der Hartz 4-Anteil für dich ja eh gestrichen. Sie hat da dann keinen Anspruch drauf. Dann würde ich ihr auch nichts überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 09:47

Ich hab immer alles gezahlt aber soll für den ganzen Monat noch zahlen obwohl ich morgen weg bin ?

0
Kommentar von Parhalia
07.03.2016, 10:11

Wenn sich der Fragesteller / die Fragestellerin bereits in einer Berufsausbildung mit Ausbildungsvergütung befindet, so bekommt die Mutter doch ohnehin für dieses Kind keine , bzw. nur noch anteilige Leistungen vom Jobcenter. Das richtet sich dann nach der Höhe der Einkünfte des Kindes.

In so einem Fall fällt das Kind aus der "Bedarfsgemeinschaft" und muss sich leider anteilig an der Miete beteiligen, sowie ansonsten auch selbst versorgen. Das ist die ganz normale Gesetzgebung im SGB II / III . 😕

0

Rechne den Betrag für eine woche aus und gib ihr den. Fertig. Soll sie dich doch verklagen, wenn sie mehr will.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 10:16

Das hört sich gerecht an

0

Gib es ihr für diesen Monat noch - sie hat ja diesen Monat keine Leistungen für Dich erhalten - auch keinen Mietanteil. Wenigstens den solltest Du zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 09:46

Alle Leistungen die ich ihr gebe gehen bei Griechen mit ihrem Swagger weg oder Alk ... ahhh ich hasse diese beiden

0
Kommentar von dgrendel
07.03.2016, 10:02

Warum ???

0

Ich würde nicht zahlen , soll Sie doch klagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausziehen und nebenbei arbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 09:38

Das war nicht meine Frage :)

0

Sieh echt zu das du ausziehst ,du finanzierst ja die faulen Leute,du arbeitest und die Lachen sich einen.Nein also ,ja nichts mehr zahlen,sollen sich doch weiterhin in ihrer Faulheit suhlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CockiUndBaby
07.03.2016, 11:02

Das beste ist ich zahle Steuern für solche Leute und muss privat sie eben so unterstützen. Warum hilft der Staat solchen Leuten und nicht mir... 

0

Was möchtest Du wissen?