Hartz 4 und eheähnliches verhältnis,was wird angerechnet.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt darauf an,was bzw.wer im Mietvertrag steht !

Würdet ihr beide darin stehen und bereiz länger als 1 Jahr zusammen wohnen,unterstellt euch das Jobcenter eine Verantwortungs und Einstehensgemeinschaft ( eheähnliche Beziehung ) ,dann seid ihr in der Beweispflicht,das es nicht so ist.

Solltet ihr also füreinander einstehen müssen,dann würde euch folgendes zustehen :

  • Regelsatz 2 x 353 €
  • angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung,warm Miete

Vom Erwerbseinkommen sind Freibeträge absetzbar,die sich vom Bruttoeinkommen berechnen und vom Nettoeinkommen abgezogen werden,das ergibt dann das anrechenbare Einkommen,welches auf den gesamten Bedarf angerechnet würde.

Da es in Deutschland eine Pflichtversicherung gibt,würden auch die Beiträge,die der Berufstätige für den Partner zahlen müsste,extra vom anrechenbarem Einkommen abgezogen.

Freibeträge sind folgende :

  • die ersten 100 € vom Brutto,ist der so genannte Grundfreibetrag
  • von 100 € - 1000 € Brutto,noch einmal 20 % Freibetrag
  • und von 1000 € Brutto - 1200 € / 1500 €,noch einmal 10 % Freibetrag

Diese Freibeträge zieht man dann vom Netto ab,das ergibt das anrechenbare Einkommen. ,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rechthat 29.03.2014, 17:31

ich habe eine eigentumswohnung,wie sieht es dann aus?

0
isomatte 29.03.2014, 18:15
@rechthat

Wenn diese angemessenen für 2 Personen ist,gibt es keine Einwände,denn ein Eigenheim oder eine angemessene Eigentumswohnung ist privilegiertes Vermögen,wenn es selber bewohnt wird !

Die Wohnung bzw. das Haus dürfte dann bei 1 Person zwischen 80 qm - 90 qm betragen und für die weiteren Person bis Person 4 ( inkl.Antragsteller ) zusätzlich noch einmal 15 qm,ab Person 5 sind es dann noch 10 qm zusätzlich.

Es würde dann keine Miete geben,es gibt dann nur Heizkosten,Wasser / Abwasser,evtl. anfallende gesetzliche Gebäudeversicherung,GEZ - wird auch angerechnet,Müllgebühren,usw.

1
rechthat 29.03.2014, 18:34
@isomatte

diese dinge werden dann wohl am Partner seinem verdienst angerechnet wenn ich richtig bin.

0
isomatte 29.03.2014, 18:51
@rechthat

Im Prinzip schon !

Diese Kosten für Neben / Heizkosten werden dann durch 2 Personen geteilt,diese Summe wird dann addiert mit den 353 € Regelsatz,das ist dann der individuelle Bedarf,der jeden von euch zusteht.

Die Summe + die Freibeträge auf Erwerbseinkommen werden dann vom Nettoeinkommen abgezogen.

Ergibt sich dann eine Differenz nach oben,also habt ihr weniger als der Bedarf ist,gibt es eine Aufstockung vom Jobcenter.

0

Es wird Alles angerechnet. Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft, und der Partner mit Verdienst ist vollumfänglich unterhaltspflichtig. Eigene Wohnung ist von daher zu überlegen. (wenn die Wohnung billiger ist als die Unterhaltsverpflichtung) Aber du weisst schon, dass das Amt ggf. kontrollieren kommt, wie viele Zahnbürsten in welchem Badezimmer stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?