Hartz 4 nach begonner Umschlung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sie hat bereits die Umschulung begonnen (6 Monate) und ist es möglich neben der Umschulung Hartz 4 zu bekommen, da die Umschulung an sich ja auch schon einiges an Kosten verursacht.

Möglich ist es, das man ergänzende Leistung bekommt.

In der Regel ist bei Bezug von ALG II das Jobcenter der Kostenträger einer Umschulung.

Daher müssen Sie zum Jobcenter gehen, den fall schildern und dort wir man Ihnen dann sagen können wie es weitergeht.

Okay. In diese Richtung war ich auch schon unterwegs.

Danke. :)

Muss sie jetzt lediglich noch dazu bringen den ersten Schritt zu machen um dort Hilfe zu ersuchen.

0

Wer zahlt denn die Umschulung ?

Ihre Eltern zahlen für sie.

0
@Ossi1233

Wenn ich das jetzt richtig verstehe,macht sie die Umschulung von sich aus und die Eltern zahlen sie,weil diese nicht gefördert wird und sie erhält dadurch auch keine Vergütung !

Sollte das so sein,wird es schwer eine Unterstützung zu bekommen.

Es ist zwar beim Bezug von ALG - 2 nicht erforderlich, einer Vermittlung in Arbeit zur Verfügung zu stehen,das würde zum Beispiel bei einem so genannten Aufstocker der Fall sein,wenn das eigene Einkommen nach dem Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen,zur Deckung des eigenen Bedarfs laut SGB - ll nicht ausreichen würde,ich würde aber sagen,das es hier anders aussieht.

Denn sie hat bereiz eine abgeschlossene Ausbildung und könnte damit ihr Einkommen und somit ihren Bedarf zumindest teilweise sicherstellen.

Hätte sie sich das ganze von einem Arzt bestätigen lassen,das sie diesen erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann,da sie gesundheitlich oder körperlich nicht mehr in der Lage dazu ist,hätte sie eine Umschulung durch die Rentenversicherung oder die Arbeitsagentur / Jobcenter bekommen,die auch gefördert würde.

Dann hätte man ihr auch ergänzende Hilfe gezahlt,wenn diese Vergütung nicht ausgereicht hätte.

Sie kann ja einen Antrag stellen,aber ich denke nicht,das sie etwas bekommen wird.

Denn wer sich auf eigene Faust eine Umschulung oder eine Ausbildung sucht,die nicht gefördert wird und man auch keine Vergütung erhält,der muss sich das auch leisten können.

1

Lebensunterhalt während einer Umschulung...

Welche finanziellen Leistungen bekommt man während einer Umschulung? Und reicht es um eine 3 Köpfige Familie zu ernähren?

Oder bekommt man garnix und muss solange von Hartz IV leben?

...zur Frage

Überbrückungsgeld rückwirkend?

Guten Tag,

aufgrund von psychischer Erkrankung bin ich seit einiger Zeit vom Amtsarzt des Jobcenters als "erwerbsunfähig" eingestuft, d.h. nur noch arbeitsfähig unter 3 Stunden am Tag. Bisher erhielt ich noch Hartz 4 vom Jobcenter. Nun wollten die mich aber abgeben an das Sozialamt. Dort habe ich auch zeitnah einen Antrag gestellt. Leider den Falschen, nämlich auf Grundsicherung. Nach ca. 2 Monaten (!) hat man mir mitgeteilt dass ich einen Antrag auf "Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt gem. §§ 27 SGB XII" stellen muss und welche Unterlagen dazu zudem noch benötigt werden.

Diesen Antrag werde ich natürlich jetzt ausfüllen und abschicken. Allerdings hat das Jobcenter mir nur noch für April den Lebensunterhalt gezahlt. Für Mai habe ich bereits kein Geld mehr bekommen mit der Begründung sie seien ja wegen meiner Erwerbsunfähigkeit nicht mehr zuständig für mich.

Es ist also jetzt eine Lücke entstanden, d.h. mir fehlt das Geld für den Mai zwecks Lebensunterhalt, Miete etc...

Leider habe ich es versäumt jegliches Überbrückungsgeld zu beantragen. Ich wusste nicht dass es sowas gibt, man hat mich auch nicht darauf hingewiesen. Ich ging naiver Weise davon aus dass das Jobcenter solange zahlt bis das Sozialamt übernimmt, falls der Antrag denn überhaupt durch geht.

Meine Frage ist nun: Besteht denn eine Chance oder Möglichkeit rückwirkend das Geld für den Mai zu bekommen, als eine Art "rückwirkendes Überbrückungsgeld" oder "rückwirkende Vorkasse" durchs Sozialamt?

DANKE für eine Antwort.

...zur Frage

Wie Berufswechsel im Bewerbungsanschreiben erklären?

Hallo,

ich war aufgrund massiver psychischer Belastungen ein halbes Jahr arbeitsunfähig. Letzte Woche hat mich meine Psychiaterin dann wieder gesund geschrieben, jedoch mit der Einschränkung, dass ich wegen meiner psychischen Probleme nicht mehr in meinem erlernten Job arbeiten kann. Gestern hatte ich ein Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur. Dort habe ich einen Gesundheitsfragebogen für den Medizinischen Dienst abgeben und mit dem Arbeitsvermittler über meine gesundheitliche und berufliche Situation gesprochen. Er sagte, der Medizinische Dienst würde in den nächsten Wochen ein Gutachten erstellen und sich dazu vorab Berichte meiner behandelnden Ärzte einholen. Danach wird dann entschieden, ob ich eine Umschulung bzw. berufliche Reha-Maßnahme erhalte. Zudem steht für mich im kommenden Frühjahr noch ein Klinikaufenthalt in einer Psychsosomatischen Klinik an. In der Übergangszeit möchte ich aber gern beruflich wieder tätig werden, um eine Aufgabe zu haben und natürlich um finanziell abgesichert zu sein. Daher bin ich dabei, mich in fachfremden Branchen zu bewerben. Hauptsächlich kommen für mich nur Stellen für Quereinsteiger/innen/Ungelernte infrage. Allerdings tue ich mich bei der Begründung des Branchenwechsels schwer. Der Arbeitsvermittler hat mir davon abgeraten, die gesundheitlichen Gründe zu erwähnen und stattdessen soetwas wie einen geplanten Auslandsaufenthalt oder ein 2. Studium anzugeben. Ich habe einfach die Sorge, dass ich aufgrund meiner akademischen Vorqualifizierung für eine Tätigkeit als Produktionshelferin abgelehnt werde. Nur kann ich eben aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in dem alten Beruf (Sozialarbeiterin) arbeiten. Habt ihr vielleicht Ideen/Anregungen, wie ich am besten und vorallem plausibel argumentieren könnte? Viele Personalchefs werden sich ja wundern, warum sich ausgerechnet eine Akademikerin für "niedrig qualifizierte bzw. ungelernte" Tätigkeiten bewirbt?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Nach der Ausbildung Fachabi, (komplett andere Berufsrichtung) Bafög und Kindergeld berechtigt?

Hallo,

ich schließe im Januar 2015 meine Berufsausbildung als Biologielaborantin ab, möchte danach aber einen Berufswechsel machen.

Ich bewerbe mich als Sozialversicherungsfachangestellte, habe aber nur einen guten Realschulabschluss weshalb meine Chancen nicht so gut stehen (meist Fachabi Vorraussetzung)

Deshalb würde ich gerne mein Fachabi Schwerpunkt Wirtschaft nach holen. Mir ist klar das mir nichts angerechnet wird und ich die ganzen 2 Jahre machen muss, was mich aber nicht stört :)

Allerdings bin ich schon ausgezogen und stehe auf eigenen Beine und meine Eltern können mich aus finanziellen Gründen nicht unterstützen. (Und ich bin 20 Jahre alt)

Meine Frage ist nun, bekomme ich Bafög um meine Wohnung- und Lebensunterhaltskosten zu decken?...

Und bekomme ich weiterhin Kindergeld?...

...Weil ich nun eine ganz andere Berufsrichtung einschlage und ich aus den anderen Foren nicht ganz entnehmen konnte ob sich das auch auf eine "Umschulung" bezieht das man beides bekommt.

Danke schonmal für die Anwort/en :3

...zur Frage

Umschülerin, wer zahlt hohe Zahnarztrechnung

Hallo Zusammen,

ich bin derzeit in einer Umschulung und erhalte Hartz4. Nächstes Jahr bin ich damit fertig.

Meine Zähne müssen nun gemacht werden bevor alles tot und schwarz ist. Ich soll knapp 4500.-€ zahlen. Ich habe aber nichts erspartes und Hartz4 ist nicht viel...

Kann mir jemand helfen oder hat jemand erfahrung mitm Jobcenter oder so?

Ich kann ja schlecht nächstes Jahr nach der Umschulung ohne Zähne zum Vorstellungsgespräch gehen.... dann bin ich weiterhin Arbeitssuchend :-(

Die Verzweifelung macht mich fertig :-(

Grüße

...zur Frage

Bin ich eigentlich dumm weil ich arbeiten gehe?

Hi, erstmal vorweg, ich bin Informatiker und an sich auch ganz zufrieden mit meinem Job, hatte aber letztens ein etwas längeres gespräch mit einem Kumpel wo er mich einiges vorgerechnet hat und jetzt frage ich mich ernsthaft bin ich eigentlich blöd, weil ich arbeiten gehe ?

Mein Kumpel ist schon einige Jahre Arbeitslos und bekommt knapp 900,- Euro Hartz 4 und scheint damit auch ganz zufrieden zu sein. Er ist nicht dumm oder faul so schätze ich ihn nicht ein er hat an sich auch immer was zu tun und wirkt nicht wie der typische Harzer, er hat Auto, wohnung fährt auch immer mal in Urlaub mit mir auch gemeinsam, wirkt auf mich auch nicht so als wenn er jeden Cent 2 mal umdrehen müsste, an sich ien ganz normaler Mensch.

vor einiger Zeit, hat er vom Amt eine umschulung zum Fachinformatiker gezahlt bekommen, die er auch abgeschlossen hat und was ihm wohl spaß gemacht hat in dem Betrieb wo er war, nur leider haben sie ihn nicht übernommen. Wie er mir sagte bekam er dort mit Hartz 4 Fahrtkosten und dem Betrag den er dazu verdeinen darf auf knapp 1700,- Euro ausgezahlt, das finde ich ganz schön krass viel muss ich ernsthaft sagen.

Nachdem die Umschulung beendet war ist er nun auch wieder nen Jahr Arbeitslos und macht auch keine Anstallten sich zu bewerben, ab und an repariert er hier und da mal nen PC wo er etwas nebenbei verdient oder alle halbe Jahre kauft er nen günstiges Auto das er dann fährt und für mehr wieder verkauft, schient ihm also gut zu gehen und er hat den ganzen Tag Frei.

Er sagt auch er würde schon Arbeiten aber will mindestens 250,- effektiv mehr raus haben als er hat wenn er zu hause ist abzüglich der Mehrkosten die er hat wenn er arbeitet wie fahrtkosten verpflegung etc. und dann müsste er schon mindestens 1500,- ausgezahlt haben damit es sich lohnt, hat mir das echt gut vorgerechnet und das wirkte sogar irgendwie plausibel.

Wenn ich diese Rechnung jetzt auf mich und was ich verdine und was ich an Kosten nur wegen der Arbeit habe anwende, komme ich zu dem Schluß es lohnt sich eigentlich nicht.

Daher meine Frage bin ich eigentlich blöde das ich jeden Tag arbeiten gehe oder wie seht ihr das, soll kein schertz sein ich mein das wirklich ernst, leider ist hier zu wenig Platz um alles niederzuschreiben mit der rechnung etc. das wirkte aber wirklich plausibel und gut durchdacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?