Hartz 4 Anspruch bei bezahlter Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Danke für diese schnellen Reaktionen.Ich frage nur deshalb, weil ich in dieser Ausbildung keinerlei Einkommen habe.Aber von irgendwas müssen meine Kinder und ich ja leben.Die Ausbildung geht übrigens nur ein Jahr.

Ich entnehme Deiner Antwort, das Du einfach Angst hast Dich und Deine Kinder nicht versorgen zu können. Brauchst du aber nicht, denn dafür sorgt die ARGE natürlich. Dies hätte Dein Kundenbetreuer mit Dir detailliert durchgehen müssen, hat er aber nicht, wie ich merke! Also nochmal Termin beim Betreuer und das mit dem Geld regeln. Die Plattform kann hier nur Hilfestellung leisten! Willlst Du aus dem System raus und ein besseres Leben für Deine Kinder, oder willst Du nach einigen Monaten wieder verzweifelt um Hilfe rufen? Vorschlag: Mach Deine Ausbildung zur Altenpflegerin auf ARGE-Kosten, nehme alle Deine Kräfte zusammen, nehme jede Hilfe die Du kriegen kannst und geh weg aus Deutschland! Ich weiß nicht wie alt Deine Kinder sind, aber wenn sie nicht schon pubertieren geht das. Geh nach Norwegen, einen Job als Altenpfleger kriegst Du da schnell und leben kannst Du auch davon. Besprich das mal mit Deinem Auslandsberater in der ARGE. Das wird verdammt viel Arbeit, aber Du hast wieder ein Ziel vor Augen.

0
@hviking

Was ich möchte ist ganz klar:Ich will von Hartz 4 weg und für mich und meine Kinder selbst sorgen können, dauerhaft! Die Ausbildung zur Altenpflegehelferin ist sowas wie eine Qualifizierung um dann die Ausbildung zur Altenpflegerin zu machen. Und diese Qualifizierung wird halt nicht Vergütet. Also brauche ich nur noch für den Zeitraum von einen Jahr Hartz 4.Ich werde jetzt meine Kundenbetreuung anrufen und die Frau mit Fragen löchern! Vielen Dank für eure Hilfe.

0

Nein, im Regelfall wirst Du selbst keinen Anspruch auf ALG II haben. So stehts im § 7 SGB II. Allerdings würden Deine Kinder natürlich weiterhin ganz normal ALG II inklusive ihres Mietanteils bekommen.

Ganz eventuell könntest Du auf bestimmte Leistungen aber trotzdem noch einen Anspruch haben. Guggst Du hier: http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/sgb-ii/paragraph27.html

Das ist ja das Perverse in Deutschland! Die zahlen Dir ne Ausbildung und während der Ausbildung oder auch danach bekommst Du Hartz4 -Stütze selbstverständlich weiter falls Du unter den Hartz-4-Satz kommst. Aber Du bist erst mal aus der Statistik. Altenpfleger werden miserabel bezahlt, brauchen die aber, weil weil sie keine Zivis mehr haben, die faktisch umsonst gearbeitet haben. Falls Du dann einen Job bekommst und Dein Verdienst reicht nicht, um Deine Familie zu versorgen, bleibst Du weiterhin am Tropfer. Geändert hat sich nur, dass sie einen Sklaven mehr erzeugten. Geiles System! Tut mir leid um Deine Kinder, aber weil Du im Bezug bist, bist Du praktisch rechtlos und total abhängig.

Übrigens, aus welchem Topf die Aufzahlung zum Hartz-4-Satz kommt, kann Dir natürlich egal sein (wird auch nicht besser, wenn man Gesetze zitiert und anderen den schwarzen Peter zuschiebt). Ist aber wie immer, mit Rennerei und Anträgen für Dich verbunden! So rechtfertigt sich dieses System selbst, ohne Dir wirklich eine Chance zum besseren Leben gegeben zu haben. Tut mir leid, aber es ist so.

0

Wenn Dein Einkommen geringer ist, als Dir nach dem Hartz4 zustehen würde, dann müsstest Du entsprechend aufstocken können. Meines Wissens hättest Du als Berufstätige sogar einen höheren Anspruch.

Hi,

das kann man so einfach nicht beantworten,

Normalerweise haben Auszubildende (Azubis) und SchülerInnen keinen Anspruch auf ALG II. Aber es gibt sechs Ausnahme Fälle, in denen der Bezug von ALG II möglich ist:

  1. Nimmt die Ausbildung die Arbeitskraft im Allgemeinen nicht voll in Anspruch und ist der Antragsteller deshalb von Leistungen nach dem BAföG ausgeschlossen, dann ist die Gewährung von Hartz 4 möglich. Die entsprechende Entscheidung über den Förderausschluss nach dem BAföG trifft die örtliche BAföG-Stelle. So ist die Ausbildung an einer Abendrealschule lediglich in den letzten zwei Schulhalbjahren, die Ausbildung an einem Abendgymnasium lediglich in den letzten drei Schulhalbjahren dem Grunde nach dem BAföG förderungsfähig.

  2. Beim Besuch weiterführender allgemein bildender Schulen oder Berufsfachschulen (einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung) ab Klasse 10 sowie von Fach- und Fachoberschulen, welche keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen, besteht nur dann ein Anspruch auf BAföG, wenn der/die Auszubildende nicht bei seinen/ihren Eltern wohnt und:

  • von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende, zumutbare Ausbildungsstätte nicht erreichbar ist (tägliche Hin- und Rückfahrt über 2 Stunden), oder
  • verheiratet ist oder war, oder
  • mit mindestens einem Kind zusammenlebt.

Wer an dieser Hürde scheitert und somit nicht BAföG-berechtigt ist, kann ALG II bekommen.

Beispiel: Eine ledige Schülerin ohne Kind hat bereits eine eigene Wohnung und besucht die 13. Klasse eines Gymnasiums. Da sie das Gymnasium aber auch von der Wohnung der Eltern aus in 30 Minuten erreichen könnte, hat sie keinen Anspruch auf BAföG. Deshalb ist aber wiederum ein Anspruch auf ALG II möglich.

es steht noch vieles mehr in dem Link

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/auszubildene0344e199030cc990a.php

Du wirst das ergänzende Hartz bekommen. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob Du, wenn Du arbeitest nicht sogar Anspruch auf Wohngeld und ergänzendes Kindergeld bekommst, wie alle Arbeitnehmer, deren Lohn zu gering ist. Erkundige Dich auf jeden Fall danach, dann hättest Du netto mehr als jetzt, wo Dir nur die Hartz Bezüge zustehen. Glückwunsch zu Deiner Ausbildung und viel Erfolg dabei. Erkundige Dich bei der ARGE

ich denke ja. Von deinem Ausbildungsgehalt wirst du vermutlich eh nicht leben können - also gibt's wohl ergänzendes Hartz 4

Was möchtest Du wissen?