Harry Potter VII - Parallelem zum 3. Reich -Judenverfolgung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde das übertrieben. Es soll Rassismus gegen Schlammblüter dargestellt werden, da kann man ja dann Parallelen zu jeder Art von Rassismus ziehen, nicht unbedingt zum dritten Reich.

an das 3. Reich haben mich besonders diese "Beweise" dass Schlammblüter minder entwickelt seien als Zauberer , bzw. Juden weniger entwickelt seien , erinnert und die Szene am Anfang, als eine Frau die das Gegenteil behauptete deswegen ermodert wurde. Und generell auch diese Zensur von allem, dass das Gegenteil besagt.

0
@a1b2c3d4e5f6

aber das ist doch bei jeder art von rassismus so ? jedenfalls halte ich es für unanagbracht da einen direkten zusammenhang bzw. evtl. sogar einen vorsatz der autorin zu sehen.

0
@konstanze85

warum unangebracht? es könnte doch durchaus eine Intention von ihr gewesen sein, dass Kinder/Jugendliche ( für die das Buch ursprünglich geschrieben wurde) selbst erkennen was da schiefläuft und was das für Ausmaße annehmen kann, ohne auch nur vom 2. Weltkrieg gehört zu haben.

0
@a1b2c3d4e5f6

ich denke, dass es zu komplex für das system eines ursprünglichen kinderbuches gedacht ist. im grunde geht es nur darum, gut und schlecht erkennen und dementsprechend handeln zu können bzw. zu erkennen, welche handlung die richtige wäre. darum, dass keien minderheit unterdrückt werden sollte, um gleichberechtigung und gleichheit im allgemeinen. judenverfolgung gehört genauso dazu wie jede andere art von rassismus oder unterjochung. ich meine das grundprinzip.

0
@konstanze85

und trotzdem bin ich der Meinung, dass konkrete Anspielungen auf das 3. Reich gemacht werden.. wie unten erwähnt - die Verwandlung des Ministeriums in eine faschistische Einrichtung - die Propaganda und Hetze in den Zeitungen - was mich auch sehr bestätigt ist die Tatsache dass lediglich eine Minderheit dagegen anzukämpfen scheint und der Rest wahllos mitzieht, kommt mir nun doch sehr bekannt vor .. vielleicht wurde das im Film im Nachhinein ein wenig überspitzt und initiiert , da ich mich auch erinnere beim Lesen des Buches diesen Gedanken noch nicht gehabt zu haben, insofern könnte man es auch den Filmmachern "vorwerfen" .

0
@a1b2c3d4e5f6

ja, so hat jeder seine meinung, aber dafür sind diskussiionen auch da, um sich auszutauschen, nicht um zu überzeugen.

0
@konstanze85

kein problem immerhin hast du dich als einzigste auf eien Diskussion eingelassen ;)

0

Ich musste beim Lesen auch daran denken, also ist des nicht absichtlich gemacht von den Filmemachern.. Außerdem: Grindelwald, der Zauberer, gegen den Dumbledore(?) damals gekämpft, wurde im Jahr 1945 getötet.. Auch ist mir aufgefallen, dass die anderen Regierungen (im Buch halt die "normale" englische Muggel-Regierung) sich dafür gar nicht interessieren. Da gibts noch ein paar Sachen mehr, siehe das Ministerium etc..

Ich schaue mir den Film gerade an und musste ihn unterbrechen als der Prozess gegen die vermeintliche Frau von Ron Weasley geführt wird, da so eindeutige Parallelen zu finden sind.. da habe ich gegoogelt und bin hierauf gestoßen. Die Gleichschaltung, wie da Zeitungen im Gleichtakt gedruckt werden, die Broschüren "wie wehre ich mich gegen Muggel" mit den ähnlicher Farbgebung und stumpfen Parolen wie im 2. WK lassen doch eindeutig darauf schließen, dass JK. Rowling dies auch beabsichtigt hat und beim 7. Teil noch von einem Kinderbuch zu sprechen...? Die ersten Leser haben das Buch vielleicht mit 11 gelesen... dann sind sie mit Teil 7 auch 17 aufwärts alt...

Was möchtest Du wissen?