hanglage bau

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt dazu nicht Pauschales. Es gibt ein paar Dinge, welche immer zu beachten sind. Oft kommt aus dem Hang drückendes bzw. Schichtenwasserr, welches für Haus und Gründung sehr unangenehm werden kann. Eine Drainage ist dann ochtwendig, muss aber auch eine entsprechende Menge Wasser dauerhaft abführen können. Dann ist es vor allem am Hang unabdingbar, bald tragfähigen Baugrund, meist Fels oder verwitterten Fels, zu erreichen, weil das Haus dann nicht nur vertikale Gräfte sondern ggf. auch Hangabtriebskräfte abgebene muss - sonst wird´s eine Rutschpartie.Ein Haus am Hang hat viele gestalterische Refinesse-Möglichkeiten. Wichtig ist dabei, dass Du Dir Dein Haus funktionell durchdenkst (von wo Anfahrt/Zugang?). Vielleicht kommst Du ja oben an und kannst im obersten Geschoss reingehen und Deine Einkäufe bringen - das Wohnzimmer ist dann vielleicht im untersten Geschoß mit einer Terrasse auf den hang hinaus?Hanglagige Häuser haben aus Kostengründen oft keine "echten" sondern nur Halbkeller, da das Bauen in einen felsigen Untergrund sehr teuer ist.Aber man sollte erst ein passendes Grundstück suchen, dann vergleichend andere Grundstücke dazu suchen zur Ideenfindung und dann mit etwas konkreteren Vorstellungen unbedingt einen Bauingenieur oder Architekten aufsuchen. Wenn Du das Honorar für ihn bereit bist zu zahlen (Honorare für Architekten, Tragwerksplaner und Haustechnikplaner liegen bei ca. 10 - 15 % der Hauskosten), muss er Dir aber dann auch nach Honorarordnung mehrere Vorentwürfe fertigen für ein Festhonorar, bevor Du Dich für einen der Entwürfe enscheidest. Zu Ingenieurleistungen siehe auch www.hoai.de.

Ein guter Artikel. Ich betone nur noch einmal, oben am Haus entsteht auf jeden Fall drückendes Wasser, hier muss eine sehr gute Wassersperre am Haus gebaut werden, entsprechend die Abläufe nach rechts und links. Wenn hier geschlammt wird, dann ergibt sich ein nasses Haus mit allen Konsequenzen. Schimmel, Muffgeruch, Unbewohnbarkeit.

0

Kein "Fertighaus" von der Stange. Lass einen vernünftigen Architekten ran, der in Vorgesprächen alle Vor- und Nachteile bespricht.

als laie kannst du dir schon mal gedanken machen, ob du einen keller möchtest, wie deine gartengestaltung aussehen soll. wie ist die nordausrichtung des hanges, ist der untergrund tragfähig oder gar felsig. besteht für das hanggrundstück ein bebauungsplan? -- wie kann die zuwegung erfolgen, musst du eine treppenanlage zum haus einplanen, nach welcher richtung kannst du die terrasse legen?? hast du eine gute aussichtslage und sind deine gestaltungsvorstellungen mit der hanglage in einklang zu bringen?

Erkundige Dich, ob es ein Rutschhang ist. So blöd das jetzt sicher liest.... aber, plane den Eingang nicht oben! Seitlich oder unten kann Dir nicht so schnell Wasser ins Haus dringen. Mach keinen Giebel an der Talseite. Du mußt später sehr hoch hinauf wenn du die Dachuntersicht streichen willst - eventuell einen Knickgiebel-

Was möchtest Du wissen?