hangelenk gebrochen und gekündigt aber es könnte ein arbeits unfal gewesensein

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens: Wenn das Ereignis, das zur Verletzung führte, in direktem Zusammenhang mit der Arbeit stand (auch auf dem Arbeitsweg), ist es per Definition ein Arbeitsunfall. Die Fehldiagnose des Arztes ist dabei unerheblich, da die richtige Diagnose ja wohl jetzt vorliegt. Dazu am besten bei der zuständigen Berufsgenossenschaft (bei Leiharbeit ist es in der Regel die Verwaltungs-BG) eine sogen. "Unfallanzeige" abgeben. (Formblätter gibt's online) Weiteres wird von der BG eingeleitet.

Zweitens: Kündigung innerhalb der Probezeit bezieht sich auf den Ausspruch der Kündigung (rechtsverbindlicher zugang beim AN) und nicht auf das tatsächliche Ende des Arbeitsverhältnisses. Hier bitt noch einmal auf den Kalender schauen und prüfen.

Sollte die Kündigung dann tatsächlich formell unzulässig sein, weil ausserhalb der Probezeit erfolgt (ausgesprochen wurde), umgehend (innerhalb von drei Wochen nach Zugang der schriftlichen Kündigung) Klage beim Arbeitsgericht erheben. (§ 4 KSchG)

Wie viele AN hat der Betrieb? Handelt es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften?

Wenn es kein Kleinbetrieb ist und sich Dein Mann schon länger als 6 Monate in der Firma beschäftigt ist, soll er unbedingt innerhalb von 3 Wochen nach Kündigungszugang zum Arbeitsgericht und Kündigungsschutzklage erheben. Das geht bei der Rechtsantragstelle und ihm wird auch bei der Klageformulierung geholfen. Alternativ ein Rechtsanwalt der Gewerkschaft (falls Dein Mann Mitglied ist) oder ein Anwalt über die Rechtsschutzversicherung.

Wo hat Dein Mann sich denn das Handgelenk gebrochen? Wenn es ein Arbeitsunfall war, muss der behandelnde Arzt doch ein Protokoll gefertigt haben, das sowohl die Krankenkasse als auch die BG bekommt.

Ein Kündigungsgrund braucht nicht angegeben zu werden. Wenn es einen Betriebsrat gibt, soll Dein Mann sich dort erkundigen. Dieser muss den Kündigungsgrund wissen, da er vor jeder Kündigung anzuhören ist.

das ist eine zeitarbeits firma und das mit dem Arbeits unfall ist unsicher hat zwar auf der arbeit begonnen aber es ligt eine fehldiagnose auf sehenenscheiden enzündug vor

0
@DianaRaven

Wie lange ist Dein Mann denn schon bei der Zeitarbeitsfirma? Wenn es länger als 6 Monate sind, geht so schnell wie möglich zum Arbeitsgericht. Es sind nur drei Wochen Zeit. Wenn nicht innerhalb dieser drei Wochen nach Zugang der Kündigung geklagt wird, ist die Kündigung wirksam, egal ob berechtigt oder nicht.

Was die Frage nach dem Arbeitsunfall betrifft: Da wird Dir hier niemand etwas verbindliches sagen können. Da solltet Ihr mal den Arzt befragen ob diese Möglichkeit überhaupt besteht.

2

Dein Mann müsste doch wissen, wo der Unfall passiert ist. War es während der Arbeit oder ein Wegeunfall?

Was hat das mit der Kündigung zu tun? Wenn ihr glaubt, dass die Kündigung nicht ausreichend begründet ist, könnt ihr innerhalb von 3 Wochen die Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Das ist kostenlos und der Rechtspfleger wird bei der Abfassung behilflich sein.

angefangen haben die schmerzen auf der arbeit mein Mann ist ins krankenhaus und da ist die denke ich fehldiagnos sehnen enzündung gegeben worden kein bg fall aber nix ist besser geworden er ist wieder von der arbeit zum artzt geschigt worden (anderer arzt ) des hat geröngt und meint gebrochen

0
@Maximilian112

Gott sei Dank gibt es hier im Forum die Funktion

... Benachrichtigung abbestellen :-))

0

Was möchtest Du wissen?