Handyvertrag über Onlineshop abgeschlossen, Onlineshop verweigert 14. tägiges Widerrufsrecht.?

5 Antworten

Für einen im Laden abgeschlossenen Vertrag gibt es kein Widerrufsrecht. Das gilt nur für online und telefonisch geschlossene Verträge

WANN BESTEHT WIDERRUFSRECHT?

Widerrufsrecht besteht für den Verbraucher wenn es sich um eines der folgenden Vertragsformen handelt:

Fernabsatzverträge nach §312b und §312d BGB, also Verträge die ohne die körperliche Anwesenheit der Vertragsparteien zustande gekommen sind. Dazu zählt der Vertragsantritt via Brief, Katalog, Telefonat, E-Mail, Internet, etc.Haustürgeschäfte nach §312 BGB, also als mündlicher Vertrag der im Bereich der Privatwohnung oder am Arbeitsplatz, anlässlich einer durch das Unternehmen oder eines Dritten abgehaltenen Events, bzw. bei überraschender Ansprache in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf öffentlich zugänglichen Flächen geschlossen wurde.Teilzeit-Wohnrechtevertrag (§481 und §485 BGB), also ein Vertrag zur Untermiete, der es einem Verbraucher ermöglicht öfter innerhalb eines Jahres in einer Wohnung unterzukommen.im Versicherungsrecht §8 VVG. Beim Abschluss von Versicherungen besteht generell das Widerrufsrecht.beim Dahrlehensvertrag, wenn dieser nicht notariell beurkundet worden ist oder § 504 Abs. 2 oder § 505 BGBgreifen.bei Ratenlieferungsverträgen, also wenn die gekaufte Sache aus mehreren Teilleistungen besteht und das Entgelt in Teilzahlungen zu entrichten ist, eine regelmäßige Lieferung von Gütern oder eine Verpflichtung zum wiederkehrenden Erwerb einer Sache vorliegt.laut Fernunterrichtsschutzgesetz, wenn ein Fernunterrichtsvertrag zustande gekommen ist, also zum Beispiel mit einer Fern-Uni.

Es gibt allerdings auch hier Ausnahmen. So besteht bei Fernabsatzgeschäften, deren Vertragsgegenstand im Download einer Software liegt, kein Widerrufsrecht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die erbrachte Leistung nicht zurückgegeben werden kann.

http://meine-kuendigung.de/widerrufsrecht/



wenn ich es richtig verstehe wurde der Vertrag auf ein Gewerblichen Kunden ( Dich) ausgestellt, dazu zählen auch Freiberufler usw.

Gewerbliche Kunden sind vollkaufleute und haben kein gesetzliches Wiederrufsrecht.

erstmal musst du die sache klären ...

wenn du ein vertrag abschließt, wo du 500mb frei hast und 10 tage lang täglich 1000mb verbrauchst und DANN den vertrag widerrufst, dann hat der shop recht. du hast kein widerrufsrecht!

Makler - Dienstleistungsvertrag Kein Widerruf?

Hallo

Habe mit einem Makler ein Vertrag abgeschlossen und will den Widerrufen.

Laut seiner Meinung könnte dieser "dienstleistungsvertrag" nicht widerrufen werden ?

aber gibt es nicht auch dort ein 14- Tägiges wiederrufsrecht ?

...zur Frage

Habe im NetCologne Laden einen Vertrag abgeschlossen und möchte ihn widerrufen aber die erkennen den Widerruf nicht an. Was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Trotz aufhebungsvertrag von saturn?

Mein Bruder hat einen Mobilfunkvertrag bei O2. Da ich einen neuen Vertrag gesucht habe bin ich ebenfalls zu O2 und habe über meinen Bruder mit dem Kundenvorteil einen Vertrag abgeschlossen (bei Saturn). Dieser wurde jedoch sofort wieder storniert da es bei der Nummerportierungsangabe Probleme gegeben hat. Ich habe einen Aufhebungsbeleg von Saturn erhalten. Daraufhin haben wir erneut einen abgeschlossen mit Wunschtermin. Nun wurde anscheinend der Storno vertrag trotz stornierung, von O2 aktiviert und abkassiert und der identische vertrag mit dem Wunschtermin wird ebenfalls in 3 monaten aktiv. O2 stellt sich quer und akzeptiert keine Begründung.als eine Rechnung für den Stornovertrag kam habe ich diesen zurückziehen lassen. Die rechnung von meinem Bruder habe ich dann erneut überwiesen. Nun hat o2 meinem
Bruder dennoch das netz gekappt. Telefonisch komm ich nicht weiter und die saturnmitarbeiterin hat zum xten mal eine begründung abgeschickt das wir auf basis der stornierung den zweiten vertrag abgeschlossen haben.was kann ich machen? Soll ich direkt zu meiner rechtschutz?

...zur Frage

Widerrufsrecht: nach Widerruf wieder beim gleichen Anbieter Vertrag möglich?

Hallo,

ist es möglich, innerhalb von 14 Tagen des Widerrufsrechts einen Vertrag zu widerrufen und gleich wieder einen neuen Vertrag mit dem gleichen Anbieter wieder online einen Vertrag abschließen? Ist man dann wieder Neukunde oder wird man als Bestandskunde gewertet? Der Anbieter hat den Cashback erhöht, geht aber auf meine schriftlichen Anfragen nicht ein und ich möchte deswegen den Vertrag widerrufen, um ihn wieder mit erhöhtem Cashback abzuschließen.

Viele Grüße..

...zur Frage

Widerruf und Kündigung?

Kann mir jemand sagen ...was für unterschied zwischen einen Widerruf und Kündigung ist??(ich habe einen Vertrag abgeschlossen und binnen 14 Tagen gekündigt nach Abschluss.Jetzt sagt die Gesellschaft es geht nicht ich hätte es Widerrufen müssen statt Kündigen) ist das korrekt ???

...zur Frage

Mobilfunk Kündigungsfrist wegen Krankenhausaufenthalt verpasst, was tun?

Hallo, folgende Situation:

Am 15.05. ist die 3-monatige Kündigungsfrist des Mobilfunkvertrages meines Vaters abgelaufen. Er hatte vor, zu kündigen (leider kurzfristig), ist wegen eines Herzinfarktes während der Arbeit (LKW-Fahrer) jedoch am 06.05 ins Krankenhaus gekommen, in dem er bis zum 14.05 gelegen hat. Während des Krankenhausaufenthaltes hat er das nicht mehr auf dem Schirm gehabt, sodass er erst am 16.05. registrierte, das die Frist abgelaufen ist.

Nachdem ich beim Provider angerufen habe, konnte oder wollte man mir dazu keine weiteren Informationen geben. Begründung: Pech gehabt... Ist es möglich mit geringen Aufwand (möglichst ohne Anwalt etc) noch aus diesem Vertrag zu kommen? Gibt es für ein unverschuldetes Verpassen der Frist evtl eine rechtliche Niesche?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?