Handyvertrag / Vertragsrecht

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne das so:

Entweder man bekommt schriftlich nochmals das besprochene vom Telefonat per Post zugesandt und wenn man dann nicht widerspricht gilt diese als Vertragsänderung

Oder neuerdings werden die neuen Vertragsbestandteile aufgenommen und haben die selbe Gültigkeit.

Was alle Anbieter machen ist klar und deutlich nachfragen ob auch wirklich die Vertragsperson am Telefon ist also dein Sohn muss klar den Anbieter angelogen haben.

Haften tut immer der Vertragsnehmer. Er haftet für alles was mit seinem Telefon passiert.

Wäre dies nicht so könnte jeder sagen, sein Sohn/Tochter waren am Telefon nicht man selber und die Anbieter hätten keine Möglichkeit ihr Geld zu bekommen.

Ansonsten Taschengeld einbehalten :-)

Fragen kann man ja mal ein Anwalt.

Was möchtest Du wissen?