Handyortung via Facebook (technisch)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Also die ortung kann anhand verschiedenster techniken statt finden...

A) GPS (wie ein navi über die anpeilung mehrerer sateliten und dadurch die geodraphische ortung (bis auf wenige meter genau)

B) ortung über das gsm-netz: das handy sendet ein broadcast und bekommt von allen gsm-funkzellen in der umgebung eine antwort... Dann loggt er sich in die zelle mit dem stärkstem signal ein. Durch den broadcast werden mehrere funkzelen erreicht. Es ist natürlich bekannt wo diese funkzellen genau sind. Somit kann man anhand der positionen der funkzellen und anhand des broadcasts und der signalstärken von den funkzellen ziemlich genau errechnen wo sich das handy befindet (bis auf 50m genau)

C) ortung über ip: es gibt so genannte "geoip" tabellen und datenbanken. Dort ist festgehalten, in welchen regionen von welchem anbieter welche ip-adressen vergeben werden. Da sich dies ständig ändert, werden solche geoip-datenbanken monatlich akutalisiert. Anhand dieser geo-ip-tabellen kann man auf ca. 50km genau sagen, wo du dich befindest... Die geo-ip datenbanken sind für jedermann frei zugänglich.

In dm von dir geschildertem fall weiss ich das variante b genutzt wird.

Mfg andre

jetzt kenn ich mich mit mobilfunk nich so gut aus. gsm ist die reine mobilfunkverbindung zwecks telefonaten / sms, richtig? läuft die umts verbindung über die selbe funkzelle? ich meine das is ja eine ip verbindung und läuft somit auf einem anderen layer als gsm, oder? aus welchem grund sollte die informationen "in welcher funkzelle" ich mich befinde mit in der IP verbindung in richtung facebook auftauchen oder würfel ich da was durcheinander?

0
@bLiiiiiinDy

Löse dich mal von dem IP-Gedanken. Du hast zwar eine IP, weil Du mit deinem Mobilgerät im Internet unterwegs bist und jedes Internetfähige Gerät braucht eine IP um überhaupt im Internet kommunizieren zu können. Das hat aber mit der genaueren Ortung nichts zu tun.

Also ich kann es nur grob schildern, da meine Fachrichtung eher IT ist, ich dennoch mich für dieses Thema sehr interessiere und eben viel Wissen angeeignet habe.

Also Mobilfunkzellen gibt es in verschiedenen Generationen. Es fängt an bei der Bezeichnung "G" (was analog und unverschlüsselt statt gefunden hat), geht über die Bezeichnung 2G (was GSM-Netz bedeutet, einfache Verschlüsselung) und endet inzwischen bei den Standards 3G (was UMTS-Standard ist) und 3.9/4G (was LTE-Standard ist). 4G steht für 4.Generation des Handynetz-Standard.

Egal welcher Standard nun genutzt wird, es wird ja immer auf der selben Frequenz des jeweiligen Netzanbieters kommuniziert. Was sich ändert durch die Generationswechsel sind die Bandbreiten, die Verschlüsselungen, das Handshaking zur Funkzellenübergreifenden, unterbrechungsfreien Kommunikation, und und und...

Dennoch sind die Reichweiten der Funkzellen durch die Frequenz und der maximal zugelassenen Sendeleistung sehr begrenzt. Außerdem muss diese Funkzelle ja nicht nur senden, sondern auch empfangen können. Ein normales Handy nach GSM-Standard (egal welche Generation) hat eine sendereichweite von ca. 30 - 35 km... sprich alle 25 - 45 km in jede Himmelsrichtung sind Funkzellen verteilt welche eben eine flächendeckende Kommunikation gewährleisten (je nach dem wie ausgebaut das Netz in der Region ist). Im D-Netz ist es in etwa so. Im E-Netz sind die Reichweiten frequenzbedingt geringer.

Da die Funkzellen in jede Himmelsrichtung verteilt sind und bei einem Boradcast jede Funkzelle, welche das Signal empfängt, auch antwortet und sich identifiziert, musst du dir das vorstellen das es fast so ähnlich läuft wie bei Navi-Satelliten-Ortung über GPS. Wie ich bereits erwähnte, sind die Positionen der Funkzellen geografisch genau bekannt, sodass bei Antwort das Handy anhand der Reaktionszeit der Funkzellen und deren jeweiligen Signalstärken in etwa errechnen kann, wo es sich gerade befindet. Da aber die Funkzellen nicht so synchron laufen wie z.B. Satelliten, und es eben auch unterschiedliche Generationen gibt, ist die Ortung nur ungefähr im Umkreis von 30 - 400 Metern (je nach dem wie viele Funkzellen in der Umgebung antworten, sprich wie ausgebaut das Netz in der Region ist)

Ich hoffe du hast es halbwegs verstanden ;)

MfG André

0
@user2022

hallo andre.

besten dank. bin ja nich doof. :P meine frage ist aber immrnoch nicht beantwortet worden. gut - ich löse mich von dem IP gedanken. aber wie kommt die Informationen für welche Funkzelle sich mein Handy entschieden hat irgendwohin? Verstehst du? Also ich meine wie kann Facebook sagen du bist "da und da + / - 400 Meter)

Ich bin aus Telefoniesicht, eher nicht so belesen daher die Frage was meins du mit eine Funkzelle muss nur empfangen können. Es gibt doch einen Senden und Empfangen - "Weg" oder nicht?

Besten Dank.

0
@bLiiiiiinDy

Senden empfangen der funkzelle: sicherlich kann eine funkzelle senden und empfangen. Was ich damit nur sagen wollte: eine funkzelle sendet mit mehr leistung und hat somit eine höhere reichweite als ein handy... Und da die vom handy gesendeten signale auch empfangen werden müssen, ist eben eine so "dichte verteilung" der funkzellen erforderlich...

Es gibt verschiedene varianten der gsm-ortung... Bei wiki findest du die varianten und auch die vorgehensweise... Bei der Variante "cell of origin" wird z.b. Der sendemast, auf dem das handy eingeloggt ist, als aufenthaltsort genutzt...

Woher nun die informationen kommen bzw. Woher das handy weiss, wo nun welcher mast geografisch steht um sein aufenthaltsort zu bestimmen, kann ich dir gerade so nicht beantworten... Dazu müsste ich mich auch weiter einlesen... http://de.wikipedia.org/wiki/GSM-Ortung

Du musst da mal unten bei den quellberweisen gucken... Dort sind sehr detaillierte infos..

Mfg andre

0

Dein Ort kann nicht nur via GPS, sondern auch allein durch eine Internetverbindung festgestellt werden. Allerdings nicht so genau, wie GPS, deshalb zeigt Facebook auch immer "In der Nähe von -" an.

Das funktioniert alles durch Internet.

Das kannst du allerdings deaktivieren, wenn du das nicht möchtest!

Hallo, danke für die Antwort. Ich hätte das ganze allerdings sehr gerne (wie in der Überschrift beschrieben) technisch ergründet. Du kannst gerne mit Fachwörtern um dich werfen, ich versteh einiges von der Materie.

Mir ist nicht bekannt das es ein Protokoll zur Erfassung der Position gibt. Von daher. Wie funktioniert das genau? Irgendwoher müssen die Standortinformationen ja kommen.

0

Das ist so leider nicht ganz korrekt...

0

Was möchtest Du wissen?