Handynetze großer unterschied?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Oft liegt es an dem Mobiltelefon wie die Antennen Signale umsetzen . Smartfones nutzen LTE , während viele normale Geräte analoge Sende-Antennen Versorgung nutzen . Also in der Region nachfragen .

Die Zeitschrift connect macht einmal im Jahr einen sehr großen und ausführlichen Mobilfunktest, indem sie mit speziell ausgerüsteten Testfahrzeugen kreuz und quer durch Deutschland fahren, um die Qualität und Netzabdeckung zu testen. Qualität sind u.a. Geschwindigkeit bei der Datenübertragung, die Anzahl der Funklöcher, Gesprächsqualität, Verfügbarkeit von UMTS/LTE und anderes mehr.

Vor allem im ländlichen Raum gibt es dann eben sehr große Unterschiede. Die Netze werben i.d.R. damit, dass sie 99% der Bevölkerung abdecken, was aber nicht gleichbedeutend mit 99% der Fläche eines Landes ist!

Den 2013er Test gibt es hier: http://www.connect.de/vergleichstest/bestes-handynetz-netztest-2013-telekom-vodafone-eplus-o2-vergleich-handy-netz-1900129.html

Um es direkt hier zu sagen: die beste Netzqualität hat das Netz der deutschen Telekom, also T-Mobile. Wer nicht bei T-Mobile direkt Kunde werden will, der kann ja bei der konzerneigenen Billigtochter Congstar günstig Unterschlupf finden.

Auf Platz zwei mit noch recht guten Ergebnissen kommt die Konkurrenz von Vodafone, aber schon da besteht ein gehöriger Abstand zur Telekom. Immerhin ist Vodafone noch brauchbar.

Absolut unbrauchbar aber sind E-Plus und O2. Mit diesen Netzen kann man bestenfalls in Großstädten glücklich werden, wer viel reist, der sollte davon lieber die Finger lassen (und all den Billigmarken, die diese Netze nutzen, wie beispielsweise simyo).

Also kurz: nichts geht über D1/T-Mobile/Telekom, Vodafone ist noch so einigermaßen ok und den Rest vergisst du besser gleich wieder.

In manchen Gegenden mag mal D1 besser sein, in anderen mal D2 (Vodafone), aber in der Summe ist Telekom das Beste Netz.

Absolut unbrauchbar aber sind E-Plus und O2. Mit diesen Netzen kann man bestenfalls in Großstädten glücklich werden, wer viel reist, der sollte davon lieber die Finger lassen (und all den Billigmarken, die diese Netze nutzen, wie beispielsweise simyo).

Einfach mal die Tests genau lesen und verstehen.

Im Bereich der einfachen Telefonie, die für zahlreiche Nutzer immer noch die zentrale Nutzung darstellt, liegt eplus 2013 bspw. auf dem 2. Platz., wohingegen Vodafone vollkommen ab.ka.c.kt.

Welcher Anbieter also sinnvoll ist, hängt nicht nur von der Netzabdeckung vor Nutzungs-Ort ab - eine Betrachtung des Gesamtnetzes kann böses in die Irre führen -, sondern auch vom Nutzungsverhalten. Brauch ich bspw. kein LTE (z.B. weil es das Handy nicht hergibt), ist die LTE-Abdeckung eine vollkommen entscheidungsirrelevante Größe.

0

Das hängt sehr von deinem Wohnort ab bzw. wo du das Netz nutzen willst. Hier gibt es Gegenden, da funktioniert nur D2 richtig gut. Frag am besten bei anderen Nutzern der Gegend.

D-Netz-Qualität sagt nicht aus, welches der beiden D-Netze du bekommst.

Ansonsten gilt: 100% Netzabdeckung bietet kein Netz.

Die Netzabdeckung aller vier Netze ist generell unterschiedlich (D1 ist nicht deckungsgleich mit D2).

Welches Netz vor Ort (und vor allem in Räumen) am besten ist, würde ich mit prepaid-Karte ausprobieren; ich kenne Bereiche, in denen eplus als einziges Netz stabilen Empfang bietet.

Bei gleichem Preis würde ich tendenziell zu D1 tendieren, aber bei einer D-Netz-Zusage kann es eben auch D2 werden.

Ich habe geschäftlich t mobile, privat Vodafone. Ich fahre viel in ganz Deutschland herum, t mobile hat für mich die Nase vorn, vor allem bei Datenübertragung

Bei uns funktioniert D1 am besten, finde ich auch generell besser, da Vodafone noch GPRS macht, was dann wirklich sehr viel zu langsam ist

Empfehlen kann ich Dir Vodafone (D2).

Von Deutsche Telekom (D1) und Telefónica o2 kann ich nur abraten.

Was möchtest Du wissen?