Handycamera im Infrarotbereich nutzen als Nachtsichtgerät

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das Problem ist eher ein vor dem Chip eingebauter Infrarotfilter. Der Sensor selbst ist bis zu einem gewissen Bereich infrarotempfindlich. Wie gut der Filter ist kannst du ev. mit einer IR-Fernbedienung testen

Die Idee mit der Taschenlampe und den Filterfolien ist ok. Allerdings würde ich lieber das sowieso vorhandene IR-Licht nutzten - also nicht extra beleuchten. Auch das gibt es bei Nachtsichtgeräten - dann als sogenannte Restlichtverstärker. Nachts sollte das reichen - da dürfte immer noch genut Licht (Mond, Straßen- & Stadtliche"verschutzung" da sein...)

1

die Signale, die aus dem IR-Bereich aus dem Chip kommen so zu nutzen

Wo kommen denn Signale im IR-Bereich aus dem Chip??

Signale, die Licht darstellen wollen, dass im IR bereich vom Sensor aufgenommen wurde.

Denke ich zumindest meint er ..

Die Filterung ist ja relativ einfach, wenne s dunkel ist ^^

0
@LiLiwantsGF

Also der Chip meines Handy's emittiert hoffentlich KEINE IR-Strahlung.

Üblicherweise arbeiten IR-Nachtsichtgeräte mit Filtern auf normalen Birnen. Also einen Filter auf die Lampe des Handy's geklebt und einen passenden Filter auf das Kameraobjektiv und gut. Ist natürlich dann zum "normalen" Fotografieren nicht mehr soooo doll geeignet ;-)

1

Da musst du überhaupt nichts machen denke ich.

Es gibt hunderte Bastelanleitungen im Web für "Nachtsichtgeräte" aus Digitalkameras.

Also einfach eine IR LED davor und fertig

Was möchtest Du wissen?