Handyakku auf die Heizung legen zum ''aufladen''?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist mehr oder weniger ein Plazeboeffekt.

durch die wärmezufuhr von der Heizung steigt die eltkrische Aktivität im Akku etwas an. dadurch steigt die Leerlaufspannung etwas. das führt dazu, dass das Handy glaubt, dass sich der Ladezustand des Akkus gebessert hat. daher zeigt er etwas mehr restkappazität an. die ist aber so schnell wieder weg wie sie gekommen ist...

es stimmt schon, dass die kappazität bei warmem Akku steigt, aber der effekt ist a.) so minimal, dass es nicht auffällt und b.) kann man nicht davon ausgehen, dass der akku um so besser funzt, je wärmer er wird...

lg, Anna

Eine Antwort in der das auch wenigstens mal erklärt wird, Danke!

0

Das bis´chen Wärme von der Heizung - noch dazu durch das Handy Gehäuse - macht den Kohl nicht fett!

Das funktioniert z.B. mit "ausgelutschten" Batterien. Allerdings müssen die dann richtig heiß werden und nicht nur handwarm. Der "wieder - auflade - Effekt" hält sich allerdings in Grenzen.....

Es wird nicht aufgeladen ! Durch die Wärme wird nur der Widerstand kleiner , die Elektronen fließen besser . Bei Kälte ist der Effekt entgegengesetzt!

Nein, dass funktioniert nicht. Probiere es aus. Dann bräuchten wir keine Ladekabel mehr, weil die Meisten eine Heizung haben:D

*das

0

das ist eigentlich etwas interessantes ... ich kenne mich mit handyakkus jetzt nicht so genau aus, aber bei Metall ist das so, dass die Elektronen in einem Metallgitter delokalisiert sind, d.h. sie hängen nicht mehr fest an den Atomen sondern können von Atom zu atom springen und so weite ... sie sind also schon noch im Metall gebunden. Um die Elektronen rauszubekommen fügt man energie hinzu. Ab einer bestimmten Energie werden sie von dem Gitter getrennt und können sich frei bewegen, mit einer Anode bspw kann man solche dann ableiten. Und diese Energie kann auch zugefügt werden durch Wärme.

Was möchtest Du wissen?