Handy Vetrag widerrufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst nicht mehr aus den Vertrag rauskommen, musst ihn für 24 Monate bezahlen. Ob du ihn nutzt oder nicht, oder auch das Handy ablehnst, ändert nichts. Zahlst du nichts bekommst du Mahnungen, bei Nichtbezahlung wird dann ein Inkassounternehmen beauftragt, dann verdoppeln sich deine Schulden. Letztendlich kann auch der Gerichtsvollzieher bei dir auftauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was würde dann passieren? Wie sähe die Situation dann aus? 

Du kommst in Annahmeverzug. Alle daraus entstehenden Kosten (z.B. erneute Lieferung, Lagerkosten) gingen dann zu deinen Lasten. Schlussendlich kann dich der Händler sogar auf Abnahme verklagen.

Keine gute Idee

Oder habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich hier rauskommen kann bzw. kann ich es überhaupt?

Was ist mit dem Handy? Wird das direkt gezahlt oder vertraglich subventioniert (z.B. solche 1 Euro-Angebote)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vertrag ist gültig, weil Du ihn nach eingehender Beratung unterzeichnet hast. Widerrufen kann man telefonisch und ohnline bgeschlossene Verträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist tatsächlich leider so, dass man Verträge, die man im Geschäft abgeschlossen hat, nicht widerrufen kann. Dies geht nur bei sogenannten "Haustürgeschäften" und bei telefonischen Angeboten.

Verweigern wird Dir auch nichts bringen, der Händler kann auf Erfüllung bestehen und Du schaffst Dir damit nur zusätzliche Probleme.

Ich würde mit dem Händler reden und um Kulanz bitten, vielleicht lässt sich mit ihm etwas aushandeln.

Gibt es denn einen triftigen Grund für Deinen Rücktritt oder hast Du es Dir nur einfach spontan anders überlegt?

Ich wünsche Dir trotzdem viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ttiggerr 22.06.2016, 01:26

Ich habe online dasselbe Angebot gefunden, aber da müsste ich diese 121 € Anzahlung nicht machen. Und das käme mir halt gelegener.

0
Acronis2000 22.06.2016, 01:34
@ttiggerr

Da hat der Händler Dich leider etwas abgezockt.
Das ist echt ärgerlich und tut mir leid für Dich!
Versuche mit dem Händler freundlich nachzuverhandeln.
Vielleicht kommt er Dir preislich entgegen, wenn Du ihm sagst, das sein Angebot deutlich zu teuer ist. Er muss aber nicht!
Deshalb immer vorher gut recherchieren und Preise vergleichen.
Ansonsten hake die 121 Euro als Lehrgeld ab, beim nächsten Mal machst Du es dann besser.
Außerdem sehe es mal so: Wenn es dass andere Angebot nicht gegeben hätte, wärst Du ja mit dem Vertrag zufrieden gewesen, sonst hättest Du ihn ja auch gar nicht abgeschlossen.

1
ttiggerr 22.06.2016, 01:47
@Acronis2000

Ja, bin aus der Sache auf jeden Fall schlauer geworden. Vielen Danke für die schnelle Hilfe. :)

0

Was möchtest Du wissen?