Handy-Vertragsverlängerung ohne Zustimmung (telefonisch)

5 Antworten

Oft reicht es bei den Anbietern einfach mal mit nem Anwalt zu drohen! Und an deiner Stelle würde ich bei der bank anrufen und für deinen Anbieter dein Konto sperren! Bevor du das allerdings macht schau unbedingt nochmal die Vertragsbedingungen an, bei den meisten Anbietern musst du nämlich schriftlich den Vertrag kündigen, tust du das nicht stimmst du automatisch einer Vertragsverlängerung zu, dann hast du keine Chance...Nimm auch mal ein BGB in die Hand und les dich in gesetze ein zum Thema verträgen...Es kann auch mündlich ein Vertrag entstehen, bzw gekündigt werden, allerdings trägst du dann die Beweispflicht und du hast das Telefonat sicher nich aufgenommen, also steht es Aussage gegen Aussage, ich denk so arg viel kannst du da nicht machen außer fürs nächste mal merken: Verträge IMMER schriftlich kündigen und evtl ein paar euro mehr im Monat zahlen und eben zu O2, Vodafone oider sonst nem großen anbieter gehen die dich nich so abzocken...Ich hab wirklich sehr gute Erfahrungen mit O2 gemacht die sind auch sehr kulant

hallo, danke für deine Antwort. Ich muss meinen Vertrag 3 Monat vorher kündigen. Da mein Vertrag erst im November 2013 endet, habe ich also noch zeit, den Vertrag schriftlich zu kündigen. Meinen Vertrag kenne ich, die meinten es wär eine Aktion, schon den Kunden von debitel-mobil nach 16 Monaten ein neues Handy anzubieten. Da ich meinen Vertrag im Juli kündigen wollte, habe ich mich auch nicht auf das Gespräch eingelassen sondern nur gesagt ich möchte keine Vertragsverlängerung!

0
@Prinzessin19

na dann weiß ich nich wo da das problem liegt...überweis die 120€ zurück, kündige deinen vertrag schriftlich, ruf die komische frau nochmal an und sag ihr pampig dass du deinnen vertrag rechtmäßig gekündigt hats, dann wird da schon nix mehr kommen. die versuchens mit allen tricks, lass dich nicht einschüchtern!

0
@Prinzessin19

Damit Du den Termin nicht verpasst, solltest Du schon jetzt kündigen. Es kommt auf den Wortlaut an. nicht drei Monate vorher, sondern mindestens drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Es darf also auch früher sein. Und man weiß ja nie, wenn die sich jetzt schon so komisch anstellen, könnten die ja behaupten, Deine Kündigung sei zu spät eingegangen.

0

Anstelle alles immer nur mündlich zu klären, solltest Du besser Briefe aufsetzen und Auskunft anfordern. Denn hier im Forum schilderst Du ja auch alle Details in Schriftform. Du bist ansonsten im Nachteil, denn bei mündlichen Absprachen steht Wort gegen Wort. Und während sie ev. auf Gesprächsaufnahmen zurückgreifen können, hast Du keine CHance, Dich noch an jedes einzelne gesprochene Wort zu erinnern.

Und nein, ich hatte solch ein Problem noch nicht.

Ich kann Dir auch nur empfehlen immer rechtzeitig und nur schriftlich kündigen. Beim verschicken immer Einschreiben mit Rückschein und gut aufbewahren.

Kündigen muss ich 3 Monate vorher! Da der Vertrag um November ausläuft muss ich um Juli kündigen. Mein Vertrag läuft noch bis November!

0

Von Vodafone über's Ohr gehauen (Falscher Tarifwechsel)!

Hallo liebe Community,

Ich habe seit 06.2012 einen Handyvertrag bei Vodafone. 'Smartphone Fun Internet' mit Smartphone, kostete ca. 50€ im Monat. Im September letzten Jahres wurde ich von Vodafone angerufen und mir wurde das Angebot unterbreitet, ich könnte zu Vodafone Red M ohne Smartphone wechseln. Die Kosten für das Smartphone würden mir also erlassen werden (-10€) und zusätzlich noch der 'Junge-Leute-Rabatt' (-5€). Macht dann effektiv 35 € im Monat. Ich bin daraufhin (ohne den Wechsel zu bestätigen) zu meinem Kumpel gegangen (der zufällig bei Vodafone arbeitet) und habe ihn das alles überprüfen lassen. Er meinte das wäre alles so in Ordnung und ein ziemlich gutes Angebot (da ich zusätzlich auch mehr Internet bekomme usw.). Nachdem ich den Tarifwechsel vollzog ging ich noch einmal in seine Filiale und er zeigte mir dann, dass das Gespräch auch aufgezeichnet wurde und an dem Vertrag nichts weiter zu beanstanden wäre. Ich bin von Natur aus telefonisch abgesprochenen Verträgen eher misstrauisch. So weit so gut. Bis jetzt bezahlte ich auch nur 35€ im Monat.

Nun habe ich die Rechnung für Januar bekommen und sollte plötzlich 55€ bezahlen, woraufhin ich in der Kundenbetreuung anrief und nachfragte. Nach endlosen Erklärungen und Langzeitaufenthalten in der Warteschleife erfuhr ich, dass es gar nicht möglich ist, dass Smartphone vor den zwei Jahren aus dem Vertrag herauszunehmen, der Tarifwechsel also nichtig war. Das Gespräch von damals wurde nach zwei Wochen Widerrufsrecht gelöscht. Die 55€ setzen sich also aus dem erneuten Tarifwechsel (10€) und den zusätzlichen Gebühren für mein altes Smartphone (10€) zusammen. Dies geschah völlig ohne Vorwarnung oder Information von Vodafone. Ich finde das ziemlich dreist.

Meiner Meinung nach hat Vodafone den Fehler gemacht und mir einen angeblich nicht möglichen Tarifwechsel vorgeschlagen! Den Tarif jetzt ohne mein Wissen wieder zu wechseln finde ich mehr als fragwürdig. Zu meinem Vodafone-Kumpel habe ich inzwischen keinen Kontakt mehr, aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Meine primären Fragen:

  1. Dürfen die das?
  2. Gibt es eine Möglichkeit, das Smartphone wieder 'herauszuklagen', da mir dies ja von Vodafone zugesichert wurde?
  3. Kann ich den Vertrag irgendwie aufgrund dieser Vorkommnisse außergewöhnlich kündigen?

Vielen Dank schon mal im voraus!

...zur Frage

Dienstleistung, mündlicher Vertrag, nur einseitig erfüllt.

Person (P.) schließt mit Kleinunternehmer (K.), welcher seine Dienstleistung im Internet anbietet, telefonisch einen Vertrag zum Tapezieren eines Zimmers ab. Es wir ein Festpreis von x Euro vereinbart. P. genehmigt K. den Zugang zur Wohnung, stellt das Material, bezahlt den vereinbarten Betrag und verlässt das Haus. K. erfüllt seine Dienstleistung lediglich zu 1/3, das teils eher schlecht als recht. K. hat P. telefonisch mitgeteilt, dass er nicht fertig geworden sei, sich jedoch nochmals melden und wiederkommen möchte - binnen 2 Tagen (P. hat Zeugen für das Telefonat) - das Geld ist bereits in Ks. Besitz. Weder meldet sich K. bei P., noch kann P. K. erreichen.

Kann P. auf (teilhaften) Rückerhalt des Geldes klagen, wenn er den Rest der Arbeiten selbstständig erledigt, weil er die Dienstleistung von K. nicht mehr in Anspruch nehmen möchte?

...zur Frage

Folgebescheinung heute abgegeben im Geschäft. Chef telefonisch nicht zu erreichen?

Hallo, ich bin bis einschließlich Heute krank geschrieben (erster Krankenschein) war heute nochmals beim Arzt und wurde weiterhin krank geschrieben . Ich konnte meinen Chef telefonisch nicht erreichen und habe Ihm per e-mail mitgeteilt das ich weiterhin krank geschrieben bin. Die Folgekrankmeldung die ab Morgen läuft hat meine Mutter soeben abgegeben . Ist das so in Ordnung? Habe eine Antwort Mail bekommen (naja) ans Telefon geht er nicht. Muss ich noch was tun.??

...zur Frage

Handyvertrag - Anbieterwechsel während Laufzeit möglich?

Hey Leute,

also meine Frage ist, ob eine Möglichkeit besteht, während der zwei-jährigen Vertragsdauer (bei Handyverträgen) seinen Anbieter zu wechseln. Ich gehe davon aus, dass das eher nicht geht, aber fragen kostet ja nichts. Grund ist, dass ich aktuell bei Vodafone bin und mir gerne die neue Apple Watch holen würde. Jedoch wird die Cellular bzw. diese Funktion lediglich von der Telekom unterstützt und wie ich mitbekommen habe, scheint Vodafone auch gar kein Interesse zu hegen, die Funktion der Apple Watch zu unterstützen. So hat Vodafone das zumindest auf Anfragen von Nutzern (bei Facebook) kommentiert. Sprich jegliche Hoffnung, in wenigen Wochen die Apple Watch mit Vodafone nutzen zu können, sind umsonst. Ich hätte noch ein Jahr Vertrag, vllt. gibt es in solchen Situationen ja eine Möglichkeit, während der Vertragslaufzeit den Anbieter zu wechseln. Wie gesagt, wollte mich einfach mal erkundigen, denn Nachfragen kostet ja nichts.

Liebe Grüße

Giovinco

...zur Frage

Kann ein telefonisches Angebot als Auftrag gewertet werden?

Ich bin ab 01.02.2016 Stromkunde bei Vattenfall. Am 04.11.2016 erhielt ich einen Anruf von Vattenfall und eine Dame machte mir ein Angebot auf Verlängerung des Strombezuges. Sie machte bei diesem Telefonat mindestens 2mal die Zusage, dass mir die erwähnten Bedingungen schriftlich zugesandt werden und ich hätte dann 14 Tage Zeit einer Überprüfung. Wenn ich mich innerhalb dieser Frist nicht äußern würde, würde das als Zustimmung zu dem Angebot gewertet. Ich sagte noch, dass ich keinesfalls telefonisch einer Vertragsverlängerung zustimmen werde und gab das Einverständnis einer schriftlichen Zusendung des telefonischen Angebotes, um das in aller Ruhe prüfen zu können. Am 07.11.2016 (akso nach 3 Tagen) hat mir dann Vattenfall eine (von mir nicht zugestimmte) Vertragsverlängerung betätigt. Ich habe daraufhin den bestehenden Vertrag zum Vertragsablauf gekündigt (31.01.2017). Vattenfall hat mir die Kündigung zum 31.01.2019 bestätigt, also inklusive der Verlängerung. Auf meine entsprechenden Schreiben mit meinem Hinweis, dass ich lt. telefonischem Angebot eine Entscheidungsfrist von 14 Tagen habe und definitiv keiner Vertragsverlängerung zugestimmt habe, wird mit keiner Silbe eingegangen. Heute habe ich noch die Vertragsverlängerung (aus formalen Gründen) widerrufen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Vattenfall gemacht und welche Möglichkeiten habe ich, gegen diese nicht bestellte Vertragsverlängerung vorzugehen? Wäre es auch denkbar, dass mittels Strafanzeige bei der Polizei wegen Betruges gegen solche Machenschaften vorgegangen werden kann? Ich danke für Rückmeldungen.

...zur Frage

Mir wurde von Vodafone angeboten ein Barscheck über 90 Euro bei Vertragsverlängerung, der mir inerhalb 4 bis 5 Wochen zugeschickt werden soll?

Mir wurde telefonisch von Vodafone angeboten ein Barscheck über 90 Euro bei Vertragsverlängerung, der mir innerhalb 4 bis 5 Wochen zugeschickt werden soll ? Dieses habe ich zugestimmt. Lngsam zweifel ich an der richtigkeit. Da ich unter der Service nr kerine berstätigung bekommen konnte. hat jemand schon mal einen Basr Scheck von Vodafone erhalten übern Postweg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?