Handy-Prepaid: Verzichtserklärung und Kündigung zurückziehen?

1 Antwort

Wenn die Portierung noch nicht bearbeitet wurde, oder der neue Anbieter keinen Auftrag von dir dazu bekommen hat, kann man die Portierung zurückziehen. Eine Portierung kommt erst zustande, wenn die Rufnummernmitnahme beim alten Anbieter im System eingegeben wurde (weis die Hotline) UND der neue Anbieter die Rufnummer anfordert. Liegt ein Teil nicht vor, oder das Guthaben reicht für die Portierungsgebühr nicht aus, kann eine Portierung nicht durchgeführt werden (und alles bleibt beim alten). Man beantragt eine (allgemeine) Portierung, dann kann es dem alten Anbieter egal sein, zu welchen neuen Anbieter die Rufnummer gehen soll. Denn erst wenn der neue Anbieter (der den Auftrag von dir hat) fordert dann die Rufnummer ein.

Was möchtest Du wissen?