Handwerker raucht trotz Aufforderung dies zu unterlasen in unserer Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

So etwas geht gar nicht! Der Vermieter kann ja wenig dafür, ich würde mich an die Firmenleitung wenden und mich da beschweren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Güte, man kann sich auch anstellen....

Sorry, aber Schadensersatz, Schmerzensgeld, sonst noch was?

Natürlich ist es nicht ok, dass die Handwerker trotz Deiner ausdrücklichen Bitte geraucht haben, wahrscheinlich sind sie davon ausgegangen, Du würdest es nicht merken, wenn Du zurückkommst - Raucher sind da unempfindlicher, was den Geruch betrifft.

Wenn jemand gewöhnt ist, bei der Arbeit zu rauchen, ist das nicht so einfach, das plötzlich zu unterlassen - vielleicht solltest Du auch mal ein bißchen Verständnis für andere haben und nicht nur für Dich selbst.

Nur weil ein einziges Mal in der Wohnung geraucht wurde, geht ja wohl die Welt nicht unter. Dann lüftet man eben und fertig.

Mietkürzung weil Du husten mußtest.......überleg mal, was Du da schreibst, Du machst Dich ja lächerlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michia12
10.06.2016, 11:25

Für dich ala Raucher ist das vielleicht ok, aber mich würde das auch aufregen. Es ist ja schon schlimm wenn du neben einem Raucher stehst. In der Wohnung würde ich so einen Gestank auch nicht wollen.

0
Kommentar von atze3011
10.06.2016, 16:39

Die Wohnung gehört den Handwerkern nicht und sie wurden dazu aufgefordert darin nicht zu rauchen, sie haben es aber trotzdem gemacht, sich bei der Firma zu melden ist also durchaus angebracht.

Wenn der Handwerker in der Wohnung geraucht hat reicht nur mal kurz lüften nicht.

Dazu kommt noch dass die Person Asthma hat, da können die kleinsten Auslöser ziemlich gefährlich werden.

0

Muss nicht unbedingt heißen, das er in der Wohnung geraucht hat. Kann auch draußen gequalmt und den Gestank mit reingebracht haben. So wie die Süchtis die Rauchfahne mit in den Bus nehmen, wenn sie einsteigen. 
Kannst ja ein paar Stresshormone ablassen und den Chef zur Sau machen, insofern er Deine Sprache versteht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du nur über die Firma des Arbeiters klären und das ist ein Abmahnungsgrund der zur Kündigung führen kann. Der Vermieter kann nichts dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die/den Vermieter informieren oder die Firma und auch schön Druck machen und nicht mit einem jaja wir kümmern uns drum abspeisen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Miete kürzen u.ä. nein. Jedenfalls nicht vom VM. Der Vermieter hat das ja nicht verursacht sondern der besche* Handwerker vor Ort.

Und dem würd ich die Hölle heißmachen,d a sein Verhalten eine Unverschämtheit ist und für sein Unternehmen äußerst rufschädigend.

Also bösen Beschwerdebrief an die Firma und gleichzeitig zur Kenntnisnahme an den vermeiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
10.06.2016, 17:35

Ja, klar, warum denn nicht gleich wegen Körperverletzung verklagen und dafür sorgen, dass er seine Arbeit verliert?

Ist das verhältnismässig?

Eine mitmenschliche Meisterleistung, doch, ja

0

Ich würde mich beschweren, mich ziemlich ärgern - und wissen, dass das alles nichts bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kanst dich nur an die Handwerksfirma Wenden und dich da Beschweren das kann auch schon ausreichen um den Handwerker Klarzumachen das er so nicht handeln darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Handwerker werden des Hauses/der Wohnung verwiesen. Wenn ihnen das Asthma bekannt war, kommt zusätzlich eine Anzeige wegen Körperverletzung in Frage, aber dazu braucht man einen guten Anwalt. Anders lernen diese Menschen kein Benehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
10.06.2016, 11:26

Körperverletzung weil ein Arbeiter in Abwesenheit des Bewohners während der Arbeit geraucht...ich glaub, ich spinne...

Die Wohnung wurde dadurch natürlich unbewohnbar und der Mieter schwer geschädigt - und der Arbeiter, der wahrscheilnlich sein ganzes Leben lang gewöhnt war bei der Arbeit mal rauchen zu dürfen, verklagt und rausgeworfen

Das ist die wahre Menschlichkeit.

Meinen Empfehlung wäre ein Psychater: Wegen Hysterie!

1

An diesem kleinen Beispiel sieht man wieder, wie wenig der Handwerker in der Gesellschaft wert ist. 

Bloß der Verdacht zu rauchen reicht schon aus, um dem Mann Ärger zu bereiten. 

Fremde Personen in der Privatwohnung will keiner so gerne haben, aber gleich  die  Kündiungs-Keule schwingen, bei der kleinsten Verfehlung ist schon arg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atze3011
10.06.2016, 16:40

Rauchen in der Wohnung (entgegen der Bitte) ist eine vorsätzliche "Verfehlung". Der Handwerker hätte genauso einfach mal kurz vor die Tür gehen können.

0

Ruf in der Firma an und teile es deren Chef mit ,dieses ist ein Kündigungsgrund für den Arbeiter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
10.06.2016, 11:22

Ja, sicher, warum denn nicht gleich eine Strafanzeige wegen Körperverletzung?

Meine Güte, was für eine Welt....ein Handwerker soll rausgeworfen werden, weil er gewagt hat während der Arbeit zu rauchen - das ist die wahre Menschlichkeit!

0

Was möchtest Du wissen?