Handwerker hat ein Rohr kaputt gemacht. Wer zahlt? Wer haftet?

7 Antworten

Dafür haftet die Versicherung des Handwerkers bzw. der Handwerker. Wir hatten mal einen ähnlichen Fall, bei uns wurde ein Wasserrohr angebohrt.... das wurde dann über die Versicherung der Firma abgewickelt.

Bitte die Frage nochmal lesen. Der Schaden entstand nicht durch Unachtsamkeit, sondern wohl eher durch Korrosion. Da kann der Handwerker nichts dafür.

0

für-gegen Material Verschleiß, kann man nicht den Handwerker Haftbar machen, das sind Verdeckte voraussehbare Schäden, die nicht erkennbar sind-waren >auf jeden Fall viel größer sein, als sein ursprüngliches Angebot.<

Hallo,

Danke für die ganzen Antworten und Meinungen. Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Das Material war nicht verschließen bzw. korrodiert. Es sind Kunststoffrohre und es gab eine Fassung aus Kunststoff, wo das Rohr endete und an der Wand innen befestigt war. Bei herausdrehen hat wahrscheinlich die Fassung gebrochen und dann bei weiteren Versuchen auch das Rohr. Nach den ersten Versuchen kam später der Meister und die beiden haben zusammen mit Hilfe von Flamme die S-Anschlüsse abgedreht. An einer Seite war alles gut. Auf der anderen Seite, wo der erste Handwerker ohne Flamme gearbeitet hat, ging die Fassung und Rohr kaputt. Hätte man von Anfang an mit der Flamme gearbeitet, dann wäre das wahrscheinlich gut gegangen. Das weißt man aber nicht und man sagt mir, dass es auch bei der eigentlichen Arbeit mit der Flamme kaputt gehen könnte. Außerdem darf er nicht gleich mit der Flamme arbeiten, weil er mir das Haus "abfackeln" kann. Jetzt wurde eine Fassung aus Metal montiert, die nicht mehr brechen soll. Er meint, dass diese die richtige ist, aber ob das vor 20 Jahren, als das Haus gebaut wurde, auch so war... Na ja, anscheinend muss ich die Kosten tragen.

Was möchtest Du wissen?