Handwerker: besteht ein Recht auf Barzahlung?

10 Antworten

Geldschulden sind grundsätzlich durch Barzahlung zu erfüllen. Nur ausgerechnet das BGB gibt es darüber keinen einzigen Paragrafen, man kann es indirekt ableiten wie "Verkehrssitte" und "sofortige Erfüllung der Leistung".

Nun lässt sich herrlich darüber streiten, ob die Handwerksleistung X nun die Verkehrssitte herrscht, es sofort bar zu bezahlen oder eben überweisen. Wie so immer bei Rechtsfragen, gibt es keine klare Antwort.

Daher ist es besser, vorab zu klären, ob Überweisung geht und nein, wenn der Handwerker eine Quittung über die Leistung ausstellst, ist das nicht Schwarzarbeit.

Wünsche eine Rechnung und halte dich an die Zahlungsbedingungen die auf der Rechnung stehen
Normaler Vorgang
Überweisen ist also kein Problem wenn es nicht schwarz läuft

Diese Regel hat der Gesetzgeber festgelegt: Nur eine Banküberweisung oder Abbuchung wird vom Finanzamt anerkannt.

Es ist überaus unüblich, daß ein Handwerker Barzahlung verlangt, außer z.B. der Schornsteinfeger.

Und natürlich kannst Du sagen, daß Du den Rechnungsbetrag überweisen wirst.

Es ist ja sogar dein verbrieftes Recht.

Ich glaube, dass die Aussage " Nur eine Banküberweisung oder Abbuchung wird vom Finanzamt anerkannt" nicht richtig ist. Der Handwerker kann auch bar bezahlt werden. Zumindest läuft es in unserem Betrieb so (in Ausnahmen) und Steuerberater und das Finanzamt hat da noch nicht aufgemuckert. Aber zur Sicherheit sollte man das vorher mit dem Handwerker abklären. Viele wollen es ja lieber so oder so haben und als Handwerker mit ggf. tausenden von Euro durch die Gegend zu fahren, ist ja auch nicht immer erstrebenswert.

0
@HotteLu

Doch, rein rechtlich ist die Aussage absolut korrekt.

Evtl. habt ihr einen kulanten Finanzbeamten dort sitzen, die soll es vereinzelt tatsächlich noch geben.

0
@LeChuck01

Da möchte ich trotzdem widersprechen. Natürlich kannst du den Handwerker in bar bezahlen und dieser kann, mit ordentlich erstellter Rechnung und quittierter Barzahlung, diesen Vorgang auch seinem Finanzamt gegenüber geltend machen und dies wird auch anerkannt. Was aber nicht anerkannt wird, ist die steuerliche Geltendmachung der Handwerkerkosten bei der Steuerklärung des Kunden gegenüber dem Finanzamt. Hier werden nur Zahlungen anerkannt, die über eine Bankzahlung abgewickelt wurden.

1
@HotteLu

Okay, das hatte ich verabsäumt in meiner Antwort auszuführen, denn das hatte ich eigentlich gemeint.

1

Was möchtest Du wissen?