Handtuch flauschig machen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

auf keinen fall weichspüler!!!

das ist pures gift für d umwelt u für dich, weil diene haut ja direkten kontakt it den chemikalien hat. wissenschaftler haben sich bis heute NICHT mit den folgen der dort verwendeten substanzen für umwelt u mensch auseinandergesetzt!!!

was macht die wäsche hart? der klak, welche sich im gewebe sammelt!

wie verhindert man d ablagerung von kalk im gewebe? ich mache 1-2 esslöffel essig in das weichspülfach. es wikt! man danach vor allem nicht u hat eine zusätziche reinigende funktion. wird übrigens auch für stoffwindeln bei babys empfohlen. ist außerdem ein reines NATURPRODUKT, also gut für d umwelt u vor allem für dich!

man riecht den essig nicht!

0

Ja, Weichspüler. Wieviel Du "brauchst" steht auf der Packung drauf, das ist ja ganz davon abhänging wie voll Du Deine Waschmaschine packst. Ich benutz seit Jahren keinen mehr, ist Geldverschwendung und macht die Wäsche auch nicht sauberer. Und ich mag den Geruch nicht.

Und hier noch ne Copypasta vom Umweltbundesamt, zum drüber nachdenken:

*Weiche Wäsche – um jeden Preis? Für den eigentlichen Wasch- und Reinigungsvorgang sind Weichspülmittel nicht erforderlich. Sie werden aber gern verwendet, da sie die Textilien „weicher” machen, zum Teil schneller trocknen lassen oder auch elektrostatische Aufladungen bei bestimmten Textilien unterdrücken. Weichspüler werden auch häufig wegen ihres Duftes benutzt. In Kauf genommen wird dafür die verringerte Wasseraufnahmefähigkeit (z. B. geringeres Saugvermögen von Handtüchern). Wirksubstanzen der Wäscheweichspülmittel sind in der Regel kationische Tenside. Das sind Tenside, die an einem Ende eine positive Ladung tragen. Durch diese positive Ladung können sie sich mit den in der Regel negativ geladenen Fasern verbinden und so auf die Wäsche aufziehen. Damit wird einer Versteifung der Textilien entgegengewirkt, was einer der Haupteffekte eines Weichspülers ist. Früher enthielten Weichspüler vor allem einen bestimmten Typ von kationischen Tensiden, die wegen ihrer ungenügenden biologischen Abbaubarkeit und ihrer besonders starken Giftigkeit gegenüber Wasserlebewesen seit 1992 durch andere Stoffe mit geringerem Gefährdungspotential weitestgehend ersetzt wurden. Entsprechend der gesetzlichen Regelungen (EU-Detergenzienverordnung EG/907/2006 von 2006) müssen alle Tenside, d.h. auch Tenside in Weichspülern, vollständig biologisch abbaubar sein. Für die in Weichspülern ebenfalls enthaltenen Duftstoffe und weiteren organischen Inhaltsstoffe gibt es bisher keine diesbezüglichen gesetzlichen Vorgaben. Deshalb appelliert das Umweltbundesamt an Sie als Verbraucher:

Weichspüler sollten immer nur dann eingesetzt werden, wenn man seine Funktionen auch wirklich benötigt, da es sich hierbei um einen zusätzlichen Eintrag von Chemikalien in die Umwelt handelt. Wenn Sie nicht auf den Gebrauch von Weichspülern verzichten wollen, reduzieren Sie diesen und dosieren Weichspüler so sparsam wie möglich.*

Danke für die Antwort, ich würde es auch nur für Handtücher benutzen weil es nur da "nervt" dass es so kratzig ist.

0

Wenn die Handtücher während des Trocknens ständig bewegt werden und möglichst noch aneinander reiben werden sie weich. Nichts anderes macht auch der Wäschetrockner. Etwas Essig oder auch Zitronensäure im Weichspülerfach hilft zusätzlich. Von Weichspüler ist bei Handtüchern und Trockentüchern eher abzuraten. Der Weichspüler verstopft nur die Kapilaren zwischen den Fasern und sorgt so dafür das die Handtücher oder Trockentücher Wasser nur schlecht aussaugen können.

Eine Mikrowelle Desinfektion, sauberen Tuch, gefaltet und in eine Mikrowelle, für 5 Minuten laufen, um Desinfektion Zwecke zu erreichen. 2 Dampfsterilisationsmethode, das Handtuch in den Dampfkochtopf erhitzt und für 30 Minuten oder so, können Sie töten die meisten Mikroorganismen. 3 Desinfektionsmittel Desinfektion, Desinfektionsmittel können wählen Sie eine Reinigung Desinfektionsmittel verdünnt 200-fach bzw. 0,1% Chlorhexidin. Handtuch in die Lösung für 15 Minuten oder länger eingeweicht, dann entfernen Sie das Tuch mit Wasser spülen, um das restliche entfernen Desinfektionsmittel sauber, trocken kann wieder sicher nach Gebrauch. 4. Wie können Sie ein Handtuch zu erweichen. Handtuch im Einsatz für einige Zeit, da das Wasser frei von Calcium-und Magnesium-Ionen verbinden sich mit Seife, Kalzium und Magnesium in der Tuchseife Klebefläche zu produzieren, so dass Handtuch verhärten. Dann bei etwa 3 Pfund Wasser und fügen Sie 30 Gramm Soda oder geeignete Weichmacher 10 Minuten kochen auf sie.

Weichspüler benutzen, desto mehr du verwendest desto flauschiger wird es

Danke für die Antwort

0

Zu steif Handtücher zu vermeiden, zusätzlich zu den regulären Reinigung außerhalb jeder so oft auf dem Wasser oder Lauge Seife, Handtuch kochen ein paar Minuten zugegeben, Kochen, Handtücher sollten vollständig in Wasser getaucht werden, vermeiden Sie Kontakt mit Luft Oxidation und erhöhen Sie die Intensität sogar Versprödung.

Weichspüler hilft schon.Aber am flauschigsten bekommst du es mit einem Trockner.Aber nur für Handtücher ist die Anschaffung wohl zu teuer.Aber ich liebe meinen Trockner und würde ihn nie wieder hergeben.

ne behalt deinen Trockner haben hier dafür gar keinen Platz ^^

0

Es soll auch helfen, sie ab und zu in heißes Essigwasser einzulegen (über Nacht). Da oft Kalkrückstände die Handtücher so hart machen. Ich finde aber, das man sich an harte Handtücher gewöhnt und meine Tocher mag z.B. keinen Weichspüler in den Handtücher, weil sie meint, die trocknen dann weniger gut - sie mag's lieber kratzig. Da ich die Chemie nicht an der Haut möchte ist das auch gut so. Außerdem hat man so gleich ne Rubbelmassage :-)

Haha ok, ich guck mal wie es mit WS ist und ob es mir dann besser gefällt wenn nicht dann wieder trockenkratzen :)

0
@Madness77

Mit WS gespülte Handtücher könnten aber auch ne Allergie auslösen und dann bis du eh am kratzen.

0

Nimm Lenor Weichspüler und wenn die Dinger immer noch kratzen bügle sie, das hilft.

och ne dann muss ich ja noch n Bügeleisen kaufen :D

0

Was möchtest Du wissen?