Handlungen mit fake profil strafbar?

8 Antworten

Gab ich mich mit dieser Blödheit strafbar gemacht?

Nein.

Nun will sie mich auf das Geld verklagen.

Das dürfte nahezu aussichtlos sein. Selbst wenn sie wüßte wer Sie sind.

Tja, dumm gelaufen. Wenn Du ihr schriftliche Zusagen gemacht hast, kann Sie auch gegen dein Fake Profil vorgehen. Anhand der IP Adresse wird man dich schon finden.

Nein ganz so einfach ist das nicht. Zunächstmal müßte man von Facebook die IP Adresse bekommen. Man müßte die IP noch einer bestimmten Person zuordnen. Oft ist dies wegen des NAT gar nicht möglich bzw. man kann die IP eben nur einer Gruppe von Personen zuordnen.

Hast du geschrieben, dass sie den Modelvertrag von dir (oder deiner Agentur) bekommen könne?

Wahrscheinlich nicht.

Egal unter welchem Profil du ihr das "in Aussicht gestellt" (nicht zugesagt!) hast, hat sie keinen Anspruch darauf;  sie "könne" heißt nicht, sie kann.

Auffällig ist auch das Wort "später".

Warum will sie jetzt schon klagen, wenn es ohnehin "später" geheißen hat? Das kann auch in 20 Jahren sein (Brigitta Cimarolli hat mit 53 Jahren fürs "Penthouse" posiert, was jederzeit im Internet überprüft werden kann)

Hab nochmal gelesen. ..es waren 2500 Euro und die Leistung dafür wurde ja nie erbracht 

1

asl "Straftat" kann dies nicht gleich gewertet werden, denn sie hat sich ohne Vertrag auf diesen "Deal" eingelassen. Ein richtiger Profi macht so etwas nicht, sie versucht, sich an dir zu rächen:)!!! Wichtig ist jedoch zu wissen, welche Zusagen du ihr (in schriftlicher Form) gemacht hast. Eine mündliche Zusage ist wie ein richtiger Vertrag; sie kann versuchen, dich zivilrechtlich zu belangen, wenn sie etwas Schrifliches gegen dich in der Hand hat.- Aber du hast ja zu ihr gesagt, "sie könne später einen Model-Job bekommen". Das Wort "könne" ist eine Form der Möglichkeit, jedoch kein konkretes Versprechen:)

Was möchtest Du wissen?