Handelt es sich um eine Straftat?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Kanada11,

zwar tippen die meisten die sowas hören, immer zuerst auf ein Körperverletzungsdelikt, aber in erster Linie stellt die von Dir beschriebene Handlung durch die Ehrverletzung die in Form einer Tätlichkeit begangen wird, den Straftatbestand des folgenden Gesetzes dar.


§ 185 StGB - Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Allerdings kann auch wie einige angeführt haben den Straftatbestand nach folgender Rechtsgrundlage erfüllt sein:


§ 223 StGB - Körperverletzung 

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.


Die körperliche Mißhandlung ist aber nur dann gegeben, wenn das körperliche Wohlbefinden durch die Tat nicht unerheblich beeinträchtigt wird. Spätestens, wenn Dein Chef durch Deine Tathandlung so angeekelt ist, dass er sich übergeben muss, währe der Straftatbestand des § 223 StGB ebenfalls erfüllt.

Ich weiß zudem nicht, ob ein wenig Zigarettenasche als Gift im Sinne des folgenden Gesetzes gilt, aber wenn das der Fall ist, währe evtl. der folgende Straftatbestand erfüllt:


§ 224 StGB - Gefährliche Körperverletzung 

(1) Wer die Körperverletzung 

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft

(2) Der Versuch ist strafbar.


Ich persönlich, bin aber der Meinung, dass "nur" der Straftatbestand der Beleidigung gem. § 185 StGB vorliegt, weil ein wenig Asche oder das Ablecken des Löffels nicht geeignet ist (ist aber nur meine persönliche Meinung) den Chef körperlich zu misshandeln oder an der Gesundheit zu schädigen. Aber das sehen hier einige User vielleicht anders und was auschlaggebend ist, dass kann auch ein Richter anders als ich sehen.

Neben den strafrechtlichen Konsequenten dürfte wohl klar sein, das wer gegen seinen Chef eine Straftat begeht auch mit arbeitsrechtlichen Konsequenten in Form einer fristlosen Kündigung rechnen muss.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

abgesehen von dem rechtlichen Strafbestand lässt so eine Handlung weder auf eine besonders hohe perönliche Reife von dir schließen, noch empfiehlt es dich als Mitarbeiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zigarettenasche ist höchst giftig. damit ist wirklich nicht zu spaßen. wäre mindestens gefährliche köfperverletzung, wenn nicht schwere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für derart gemeine Gedanken bekommst Du eine Strafaufgabe: Lerne, Deinen Chef zu lieben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kanada11
02.11.2015, 02:19

Lol, den kann nur eine Mutter lieben :D

0

Ich würde nicht gerne dein Chef sein, wenn du das vorhast..Eine Straftat nicht, aber du kannst gefeuert werden, wenn's rauskommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wofür soll der sinn  und Zweck der Übung sein???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er irgendwelche Schäden von der Asche davon trägt dann bist du strafbar ;) wenn du das gemacht hast ( wobei ich glaube das sollte nur ein lustiges Bsp sein)  dann hast du mega ärger am Ar**** :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?