Handelsvertreter / Distributor in Kosmetik-Bereich?

3 Antworten

Deine Frage ist nicht einfach zu beantworten. Idealerweise läßt Du Dir einmal den Businessplan und aktuelle Zahlen vorlegen.

In diesem Zusammenhang solltest Du Dir bewußt sein, wie Du das Produkt positionieren willst und welche Kosten hier entstehen. 

Ich sehe hier zunächst mehr Fragen als Antworten. Dabe ist die Frage zu deiner Person nur eine von vielen.

  • Haftung
  • Kapitalbedarf
  • Vertragswerke
  • etc.

Du solltest diesen Weg nicht ohne vorherige Prüfung gehen! Idealerweise suchstDu Dir Hilfe von Experten... und zwar Offline! 

VG vom BERATERSTUDIO

Danke für Deine Antwort! Ich bin gerade mit dem Unternehmer in der Verhandlungsphase. Deine Tipps werde ich dabei berücksichtigen. Hoffentlich kommen wir zu einem vernünftigen Ergebnis. 

Nochmals, vielen Dank für die Tipps!

0

Das kommt jetzt natürlich auf ganz viele Faktoren an.

- wie groß ist das Marktvolumen
- wie groß ist das Unternehmen
- wie ist Deine Qualifikation
- was hast Du bisher beruflich gemacht
- wie wichtig bist Du für das Unternehmen
- wie alt bist Du
- wirst Du angestellt oder freier Mitarbeiter / Berater

Um nur mal ein paar Fragen anzuführen.

Danke für Deine Fragen!

Hier die Eck-Daten. Hoffentlich bekommst Du so ein besseres Bild. Über Deine Einschätzung, was ich als Verdienst angeben sollte, würde ich mich freuen.

(ich hatte mir überlegt -- für das erste Monat pauschal 1,000eur und ab den nächsten Monat neu verhandeln. So hat er gesehen was ich kann und ich weiß ob ich es schaffen kann bzw. wie viel Mehrwert ich für ihn bringen kann)

Das Unternehmen ist sehr klein -- ein Start-Up. Das Marktvolumen ist mir unbekannt, da es kaum vergleichbare Hautpflegeprodukte gibt. Ich würde es aber als Nischenprodukt bezeichnen und behaupten, dass es eher für eine kleinere Konsumentengruppe von Interesse sein könnte.

Zu meiner Qualifikation -- ich habe sowas noch nie gemacht, habe aber in Betrieben gearbeitet, habe ein abgeschlossenes BWL und VWL Studium und bin für die Firma unentbehrlich, denn ich kenne den den Deutschen Markt viel besser als sie, ich kenne die Gesetze und ich habe einen Markteinführungsplan (der GF hatte nicht mal das..).

Bin 30 und würde evtl. auf Gewerbeschein arbeiten (ich muss es noch klären, was besser für mich wäre, denn ich bin bereits auf 3/4-Stelle eingestellt; außerdem würde mich die Firma vom Ausland bezahlen und ich weiß noch nicht wie es besser abgewickelt werden sollte -- darum werde ich mich die Tage noch kümmern).

0

Du solltest zusehen, dass Du in der Startphase zumindest auf einen Stundensatz von 35€ zuzüglich Umsatzsteuer kommst, sofern Du dies freiberuflich machst. Das ist sehr gering angesetzt im Verhältnis zu dem was man ansonsten für derartige Dienste Dienstleistungen zahlen muss. Im weiteren Verlauf solltest Du diesen Stundensatz deutlich anheben. Zudem würde ich unbedingt schon jetzt eine erfolgsabhängige Tantieme vereinbaren.

Außerdem solltest Du von vorne herein eine Regelung finden die verhindert, dass man Dich nach erfolgreicher Markteinführung ausbootet.

1
@Nightlover70

Das sehe ich ähnlich. Ich dachte eher an 25eur, aber das klingt fast schon zu wenig. Daher wollte ich mich vergewissern, ob ich nicht zu wenig verlange. Mal sehen, was bei der Verhandlung rauskommt! Danke für die Infos und Deine Meinung!

0

25€ / Std. sind für eine freiberufliche Tätigkeit eindeutig zu wenig.

0

Wichtige erste Frage: Sind die Hautpflegeprodukte für den Deutschen Markt zugelassen?

Wenn nicht- vergiss es!

Danke für Deine Frage! Ja, die Produkte sind für den Deutschen Markt zugelassen. Ich glaube, dass es kaum Barrieren gibt die Produkte hier auf den Markt zu bringen. Eine der größten Herausforderungen ist -- Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen.

0

Selbständigkeit, Kleinunternehmer, Hartz 4?

So, da ich allmählich die Übersicht verliere stelle ich mal hier meinen Fall dar für all diejenigen, die das schon hinter sich haben oder sich damit auskennen.

Vor kurzem endete meine unentgeltliche Beschäftigung, bei der ich die Schulden meines Studiums abbezahlt habe. Während dieser Zeit war ich nicht arbeitslos gemeldet.

Jetzt möchte ich mein absolviertes Studium dazu nutzen um mich selbständig zu machen, um so der Arbeitslosigkeit zu entgehen.

Wenn ich mich jetzt also arbeitslos melde, kann ich dann gleich eine Existenzförderung mitbeantragen oder sollte ich vorher erst zur IHK, um dort einen Businessplan zu erstellen?

Wenn ich zeitgleich mit meiner Freundin zusammen ziehen möchte, die eine schulische Ausbildung (ohne Einkommen) gerade macht, was muss ich da beachten?

Wenn man durch die Erstellung von kostenloser Software und durch den darin enthaltenen Werbebannern Geld einnimmt, ist man dann Kleinunternehmer oder Freiberufler?

Das sind soweit erst mal meine Fragen. Ich bin gerne offen für Tipps oder Dinge, die ich beachten sollte. Nur bitte keine Demotivation. Ich weiß, dass es ein harter Weg sein wird. Danke. :D

...zur Frage

Frage zum Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Hi,

sitze hier vor dem Bogen zur steuerlichen Erfassung und bin beim Punkt, Sonderausgaben und aussergewönlichen Belastungen.

Nun weiß ich nicht, ob ich was eintragen muss bzgl. meiner Karnkenversicherung!

Bin 21 Jahre alt und bin bei meiner Mutter in der Familienversicherung mit drin.

Das wird sich nun mit der Selbständigkeit ändern, ich werde mich selbst versichern mussen. Der monatliche Krankenverisicherungsbeitrag der nun in Zukunft auf mich zukommt, kann ich in etwa abschätzen.

Welchen Wert gebe ich nun in die Zeile für Sonderausgaben und aussergewönlichen Belastungen ein?

Die zukünftige Beitragshöhe für die neue Krankenkassenversicherung oder eine anteilige Beitragshöhe aus der alten Familienversicherung.

Oder lass ich das Feld einfach leer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?