Hamster Verhalten - Hilfe!

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

110 x 60 cm ist zwar über dem Mindestmaß, aber das reicht nicht jedem Hamster. Gerade Goldhamsterdamen sind ja oft randalig und sehr platzfordernd (Teddyhamster sind Goldhamster mit langem Fell).
Es kann aber auch zusätzlich daran gelegen haben, dass diese Gehege aus Nadelholz sind. Die ätherischen Öle stören Hamster. Und du kannst dann froh sein, dass es nicht geharzt hat, wenn der Hamster dran nagt, denn Harz kann die Backentaschen verkleben.

Das Terrarium ist exakt Mindestmaß. Das Problem ist:
Du solltest einen Hamster nie kleiner setzen als er es schon kennt! Wenn du kannst, tausch das Terrarium um und besorg ein größeres Gehege, min. so groß wie das alte, besser aber deutlich größer, denn dein Hamster scheint ja nun sehr platzfordernd zu sein!

Auslauf ist oft Stress für den Hamster, wenn er nicht von dort selbständig in sein Gehege zurückwechseln kann. Wenn du also weiterhin Auslauf geben willst, bau ein sicheres Auslaufgehege aus Brettern zum Beispiel so ans Gehege, dass der Hamster selbständig zurück kann. Bei rodipet.de gibt es zum Beispiel Auslaufpfosten, damit ist ein Auslauf leicht auf- und abbaubar. Ansonsten schau mal im das-hamsterforum.de, wie andere Hamsterhalter das so gelöst haben.
Wichtiger als Auslauf ist aber eben das eigentliche Gehege!

Im Zoohandel schau bitte nach JR Farm. Idealerweise die Sorte Food. Damit hast du das meines Erachtens beste Hamsterfutter, das du offline bekommen kannst. Wenn das Zoogeschäft dieses Futter nicht führt, frag mal, ob sie es dir bestellen können.

Den Joghurt lass weg. Wenn Joghurt, dann nur laktosefrei und sehr selten.


Preisgünstig in Sachen Gehege:
Schau, ob du zwei gebrauchte oder undichte Aquarien in 100 x 40 x 40 cm bekommen kannst, die sind oft billig. Wenn du zwei nimmst, kannst du bei beiden eine kurze Seite raustrennen und sie mit Aquariensilikon (kein anderes Silikon!) verbinden. Eine Gitterabdeckung musst du aus Latten und Volierendraht selbst bauen. Das ist aber einfach.
Hier ein Beispiel für einen Aquarienverbund:
hamstergehege.blogspot.de/2010/12/doppel-aq-200x40-fur-robo-lily.html

Auch günstig ist dies:
Du kaufst eine Detolf-Vitrine bei Ikea. Da lässt du die Tür und die Einlegeböden weg und legst sie auf den Rücken.
Aus Latten und Volierendraht baust du eine Gitterabdeckung.
Hier ein Beispiel für ein Detolf-Gehege, da siehst du auf den Bildern weiter unten auch, wie so eine Gitterabdeckung gebaut wird:
hamstergehege.blogspot.de/2010/11/detolf-fur-dsungi-noa.html

Schau mal die Gehege auf hamstergehege.blogspot.de zur Anregung an.
Wichtig ist die tiefe Einstreu, 30 - 40 cm. Und zur Beschäftigung Erlebnisfutter. Futter im Napf ist langweilig für den Hamster.

Hier noch mein Tipp:
http://www.gutefrage.net/tipp/hamsterhaltung-grundlagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MollySusi
05.09.2014, 14:45

Ich weiß, dass Teddyhamster nur Goldhamster mit längerem Fell sind. ^^

Vorwürfe, dass es die Backentaschen verkleben lassen könnte, lasse ich mir nun sicher nicht machen.

Sie hat nun das kleinere Gehege und das behält sie auch. Ich habe kein größeres Aqua/Terra gefunden, das in meiner Nähe und nicht sonst wie teuer war. Ich werde das nun behalten und kein zweites anschaffen, denn ich habe nicht mehr Platz, um die zu verbinden. Kann ich leider nichts dran ändern.

Naturjoghurt ist ein guter, zusätzlicher Eiweißlieferant. Das sagen sehr viele, ich habe bis nun noch nie etwas anderes gehört. ;) Nach dem Futter werde ich mal schauen und eingestreut ist an der höchsten Stelle 30cm.

0

Also das mit dem Holzkäfig: Ist normal. Zudem sind die Dinger oft nicht wirklich geeignet, da sie gerne mal aus Nadelholz bestehen.

Das Terrarium das du dir geholt hast ist grade so die Mindestgröße. Denk drüber nach das iwann zu erweitern

Zur Einrichtung:

  • Ein Großes Holzrad (30cm), besonders zu empfehlen sind die von Rodipet
  • Min. eine Ecke mit viel Einstreu (30cm oder mehr tief), zum ausgiebigen Wühlen und Gänge bauen
  • Sandecke (Chinchillasand aus dem Tiehandel, kein Spielsand für Sandkästen, etc. da der zu grobkörnig und unrein ist)
  • Einen oder mehrere Äste von ungespritzen Obstbäumen
  • Wassernapf statt Flasche, ist für den Hamster natürlicher und zudem leichter zu reinigen
  • Pappröhren
  • Papiertücher (unbedruckt, Duftfrei) werden gerne zum NEstbau genommen
  • Ein Holz(!)häuschen, am besten mehrere Kammern und abnehmbares bzw. aufklappbares Dach

Futter

  • http://www.diebrain.de/hi-frischfutter.html Hier findest du Informationen was du deinem Nager geben darfst, was nicht und worauf du sonst achten solltest.
  • Stell die am besten zusammen. Eine gute Mischung (variiert natürlich nach Geschmack des Nagers) ist die: diebrain.de/hi-futter.html
  • Nimm großen Abstand vor Sachen wie "Vitatabletten, Joghurtdrops", etc. Die haben oft Zucker drin, was nicht gut für Hamster ist. Auch bei anderem Futter in den Zutaten darauf achten dass kein Zucker, Honig oder Melasse enthalten ist.
  • Täglich Frisches Grünfutter, aber eher Gemüse. Obst nur 1-2x Die Woche, da dort ja Fruchtzucker enthalten ist. Wenn der Hamster wach ist, kontrollieren ob Frischfutter gebunkert wird, da das schnell verdirbt.
  • Nicht zu viele Nüsse geben, die sind recht fettig.

Zum Schluß noch: Stell das Hamsterheim an einen Ort der keinem Zug (Offene Fenster, Türen), keinen starken Temp. Schwankungen und keinen starken Geräuschen ausgesetzt ist. Zudem darf der Hund zu keiner Zeit in die Nähe des Heims kommen, da sowas riesen Stress für den Nager bedeutet. Stress reduziert die Lebenserwartung.

Hoffe mal ich hab nichts vergessen :)

LG Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gho5txx
05.09.2014, 02:12

Oh und noch eine Frage: Wie sieht das Terrarium aus? Ggf. brauchst du da noch zusätzliche Belüftung.

0

Hamster"spielzeug" / -beschäftigung http://hamstergehege.blogspot.de/2010/12/hamsterspielzeug-beschaftigung.html

Hamstergehegeeinrichtung diebrain.de/hi-einrichtung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?