hamster und wellpappe

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sperrholz kannst du nehmen. Pappelsperrholz. Denn die Pappel ist ungiftig. Ich habe daraus Häuschen und Ebenen gebaut. Mein Hamster hat auch dran genagt und es geht ihm gut. Benutz lösungsmittelfreien Holzleim zum verkleben, dann ist das kein Problem. Lass es nur gut trocknen.

Wellpappe würde ich nicht nehmen. Das dürfte ziemlich schnell weggenagt sein.

Plastik birgt die Gefahr, dass es beim Annagen splittert. Splitter können die Backentaschen und auch den Verdauungstrakt verletzen. Oder, wenn etwas Scharfkantiges stehen bleibt, kann der Hamster natürlich auch daran hängen bleiben. Lediglich das Wodent Wheel von Rodipet ist aus splitterfreiem Kunststoff, der speziell für Hamster geeignet ist.

Bei Häusern und Röhren aus Plastik besteht zusätzlich die Gefahr, dass sich Schimmelsporen bilden, da sich im Plastikhaus Schwitzwasser niederschlägt.

Achte beim Bauen des Häuschens direkt auf ein paar Sachen:

Kein Boden, damit der Hamster sich darin in der tiefen Streu einbuddeln kann. Abnehmbares Dach, damit du eine Nestkontrolle machen kannst, ohne das Nest zu zerstören. Min. zwei Kammern mit min. je 15 x 15 cm. In die eine kommt eine Keramikecktoilette mit Chinchillasand, die gerne angenommen wird und dir das Reinigen erleichtert.

Zu den Taschentüchern:

Biete lieber weißes, unbedrucktes, unparfümiertes Toilettenpapier in Schnipsel gerissen als Nistmaterial an. Taschentücher sind oft reißfest und bergen somit die gleiche Gefahr wie Hamsterwatte, was das Strangulieren und Abschnüren von Gliedmaßen angeht. Toilettenpapier ist weniger reißfest wegen der bestimmungen, dass es sich in der Kanalisation auflösen können muss.

Eine wirklich gute Infoseite findest du übrigens hier:

http://www.diebrain.de/hi-index1.html

Auch hamsterboard.de und das-hamsterforum.de sind sehr empfehlenswert, wenn du dich mit anderen Hamsterhaltern austauschen willst.

Hallo!

 

Wie Rechercheur schon sagte, Pappelsperrholz kann man ohne Bedenken nehmen, viele Hamsterhalter bauen damit Sachen, man hat noch nie was schlechtes gehört. Mit lösungsmittelfreiem Kleber (viele benutzen Ponal, der ist lösungsmittelfrei und wasserbasiert) kann man da schön was basteln, ordentlich trocknen lassen und fertig.

Wenn man es ganz natürlich will, kann man auch reine Holzplatten z.B. aus Birke nehmen. Daraus sind z.B. auch die Holzhäuser bei rodipet. Und dann kann man die Einzelteile natürlich so bauen, dass sie zusammengesteckt werden anstatt geklebt, geschraubt oder genagelt zu werden. Aber wie gesagt, mit lösungsmittelfreiem Leim passiert da eigentlich nichts.

Wellpappe und generell Bastelpappe würde ich nicht nehmen, da weiß man nicht was da alles so drin ist. In bunter Pappe müssen ja irgendwelche Farbstoffe drin sein, und teilweise sind solche Pappen ja auch mit dünner Folie o.ä. beschichtet damit sie etwas Feuchtigkeit abkönnen. Wenn Pappe, dann wirklich reine Pappe wie z.B. die Papprollen von Toi-Papier. Aber abgesehen davon hättest du an einen Papphaus nicht lange Freude, das ist schon bald komplett zernagt und auseinandergenommen.

 

Also ich würde wirklich lieber mit Holz was bauen, oder aber zu Modelliermasse greifen:

 

https://rodipet.de/modellieren/index.htm

 

 

In Pappe ist alles mögliche drin...würd ich nicht nehmen..

 

Mein Hamster hat nur Sachen aus der Natur bekommen.....Ein Häuschen kannst du z.B. auf Kiefer oder Fichte bauen und als Nistmatierial kannste Heu nehmen....

 

kiefer und fichte sind angeblich ungeeignet, wegen des hohen harzgehalts, also je mehr ich lese, umso widersprüchlicher sind die aussagen und umso verunsichernder

 

0
@zauberinvonos

Das ist Käse...du darfst nur nicht unbedingt Kiefer oder Fichte nehmen, wo dich die Harzgallen anlachen und kein frisches Holz nehmen...wenn du welches aus dem Baumarkt nimmst, ist es ok....da das Holz vor der Verarbeitung getrocknet wurde.....bei frischen Holz ist es klar, dass es harzen könnte.. :)

 

 

0
@Mystika1245

Es geht auch um die ätherischen Öle in Nadelhölzern, die die Atemwege des Hamsters reizen können. Allerdings weiß ich nicht, wie stark getrocknetes, verarbeitetes Holz noch ätherische Öle ausdünstet.

Harz ist klar, das kann die Backentaschen verkleben und sollte keinesfalls in die Nähe des Hamsters gelangen.

Ich habe alles aus Pappelsperrholz gebaut. Von der Pappel darf man auch Äste geben, sie ist ungiftig für den Hamster. Das benutzen sehr viele Hamsterhalter als Baumaterial.

0

Was möchtest Du wissen?