Hamster trinkt nicht aus Flasche und will empfohlenes Futter nicht...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dreistöckiger Käfig, das klingt für mich eher ungeeignet für die Hamsterhaltung.
Hamster sind Bodenbewohner und Wühler und brauchen min. 100 x 40 cm Grundfläche auf einer Ebene, besser mehr, und min. 20 - 40 cm Einstreutiefe.

Hamster decken sehr viel ihre Flüssigkeitsbedarfs über das Frischfutter. Wasser muss man dennoch stets anbieten, am besten im Napf.
Trinkflaschen haben Nachteile: Wie du selbst gemerkt hast, kann nicht jeder Hamster damit gut umgehen, ihre Körperhaltung beim Trinken ist unnatürlich und zudem werden die Flaschen auch schnell zur Keimschleuder, die Röhrchen kann man nur ganz schlecht reinigen.

Er braucht täglich 1 - 2 Esslöffel gutes Trockenfutter (ZooDi oder JR Farm, ohne Zucker/Honig/Melasse, dafür mit tierischen Eiweißen), abwechslungsreiches Frischfutter (Gemüse, Löwenzahn, Kräuter) und eben zusätzlich etwas Eiweißfutter, wie einen oder zwei Mehlwürmer, ein paar Gammarus oder eine Heuschrecke. Das muss nicht lebend sein, das gibt es auch getrocknet. Mein Dsungare hat die lebenden Mehlwürmer auch nicht gewollt.
Obst max. als wöchentliches Leckerchen.

Sonnenblumenkerne machen fett, gib sie nur als Leckerchen.

Und ansonsten lasst ihn erst mal eine Weile. Er ist noch keine Woche bei euch. Er muss sich eingewöhnen.
Verteilt das Trockenfutter mal im Gehege, das weckt den Sammeltrieb.
Und wenn er es partout nicht frisst, wechselt halt einmal die Sorte.

Seine Zähne sind aber in Ordnung? Im Zweifel lasst die mal kontrollieren.

Lasst am besten den Napf drinnen, ist für Hamster natürlicher als eine Flasche und außerdem auch leichter zu reinigen.

Und wie groß ist denn euer Käfig und wie sieht er aus (Bild?) ? Mindestmaß sind 100 x 50 cm Grundfläche. Mehrere Etagen braucht ein Hamster nicht, aber gegen einen Terrarienverbund (mehrere Gehege über/nebeneinander) ist nichts einzuwenden. Man sollte lediglich darauf achten, dass der Hamster nirgendwo stürzen kann, wie es oft in billigen Plastik-Gefängnissen ist. Zudem sollte er keine Treppen aus Draht enthalten, da brechen sie sich schnell die Pfoten.

Die wohl günstigste Gehegeversion ist ein OSB-Terrarium von ebay: http://www.ebay.de/itm/OSB-TERRARIUM-VARIANTENAUSWAHL-HOLZTERRARIUM-/300817947363

Zum Futter

Jeder Hamster hat seinen Eigenen Geschmack, manchmal muss man ewig probieren was ihm schmeckt und was nicht. Um die nötigen Eiweiße zu geben kann man alternativ auch ungesüßten Naturjoghurt geben.

Am besten Probiert ihr aus, was er mag, und stellt dann das Futter selbst zusammen. Dafür gibt es einige Seiten. Allerdings sollten im Futter nicht zu viele Nüsse, Kerne etc. sein, die sind fetthaltig.

Meine Zwerghamster haben alle die Wasserflasche genutzt, aber mein Goldhamster nimmt sie ebenfalls nicht und ich habe nun immer eine Schale drin stehen. Keine Ahnung warum er es nicht nutzt, aber es stört ja auch nicht weiter.

Lebendfutter mochten meine Zwerghamster super gerne, mein Goldhamster aber auch nicht. Der mag auch keine toten Mehlwürmer, obwohl die bei meinen Zwerghamstern immer weggingen wie nichts. Du kannst deinem Hamster aber auch mithilfe von (ungesüßtem) Naturjoghurt oder Käse das nötige Eiweiß liefern

am besten ihr fragt einen tier artz

Was möchtest Du wissen?