Hamster Männchen und Weibchen zusammenhalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Pandahamster ist keine Art, sondern nur der Zooladenname für einen Goldhamster im Farbschlag Black Banded.
Goldhamster sind strikte Einzelgänger, die keine Artgenossen in ihrem Revier dulden!
Wenn der unterlegene Hamster das Revier nicht verlassen kann, wird er totgebissen!

Verpaaren kann man nur artgleiche Tiere, also Goldhamster mit Goldhamster. Das solltest du aber wirklich tunlichst unterlassen!
Du weißt ja nicht mal, welche Hamsterart dein Hamster ist und was Farbschläge sind. Für eine ungefährliche Verpaarung musst du aber sogar Genetikwissen und die Stammbäume der Elterntiere haben, sonst riskiesrt du Missbildungen und für die Mutter hochgefährliche bis tödliche Totgeburten!
Zum Beispiel können taube Welpen ohne Augen und Zähne geboren werden!

Zudem brauchst du wahnsinnig viel Platz, Zeit und Geld für so ein Vorhaben.

Die beiden erwachsenen Tiere brauchen je ein Gehege, denn sie können nicht zusammen bleiben.
Die Welpen brauchen mit 6 - 8 Wochen jeder ein eigenes Gehege.
Mindestmaß 100 x 50 cm bedeutet dann bei 10 Welpen und zwei Elterntieren min. 6 m² Fläche allein für die Gehege! Min. 200,- € für zehn verhaltensgerechte Laufräder.
Locker insgesamt 1.800,- € für 12 Gehege mit verhaltensgerechter Einrichtung!
Wenn die Mutter die Welpen nicht versorgt oder bei der Geburt verstirbt, musst du die Welpen mehrere Wochen Tag und Nacht alle zwei Stunden von Hand füttern!

Auch sitzen die Hamsterhilfen genau wegen solcher Kinderzimmervermehrungen dauernd rappelvoll, weil solche Vermehrungen dann schnell aus dem Ruder laufen, nicht rechtzeitig mit 32 Tagen nach Geschlechtern getrennt wurde, und so binnen weniger Wochen locker 100 Hamster entstanden!

Bitte, tu den Tieren einen Gefallen und vermehere sie nicht!
Sorg dafür, dass deine Hamsterdame verhaltensgerecht leben kann bei dir.

Du hast kein Problem damit, dass sie Junge bekommen? Was machst Du denn mit den kleinen Hamstern? Hast Du einen Schlangenhalter in der Familie? Anders wirst Du die Tiere nicht so gut loswerden. Die Hamsterhilfen quellen über mit Hamstern.

Wenn man ohne Genetikkenntnisse Hamster verpaart ist es nicht unwahrscheinlich, dass man Schlangenfutter produziert: die Gefahr, dass Jungtiere ohne Augen und Ohren geboren werden, ist gar nicht mal so klein.

Behalten kannst Du sie nicht. Es sei denn, Du hättest, für den Fall, dass mit den Jungen alles gutgeht, mal eben ca. 1500 Euro und etwa 20m² Platz übrig um 10 verhaltensgerechte Gehege anschaffen und Dich dazwischen noch bewegen zu können.

Du hast übrigens einen Goldhamster. Möglicherweise hat man Dir im Zooladen mehr Geld dafür aus der Tasche gezogen als Du für einen wildfarbenen hättest bezahlen müssen.

Und ja: die bekämpfen sich tatsächlich gleich bis zum Tod wenn man sie völlig ahnungslos zusammensetzt.

Ich hab nur gehört dass sich Hamster wie verrückt vermehren und man sie deshalb nicht zusammenhalten soll. Carmen Geiss hat kürzlich bei "Wer wird Millionär" auch davon berichtet, wie sie am Ende um die 26 Hamster hatte, nur weil sie ganz am Anfang ein Männchen und ein Weibchen zusammengesperrt hat :D

Daher würde ich trotzdem davon abraten, sie zusammen zu halten.

Hallo,

Beachten Sie, dass Weibchen, wenn sie nicht gerade hitzig sind, den Bock energisch wegbeißen. Das Weibchen ist nur etwa alle 4 - 6 Tage hitzig. Um auszutesten wann es so weit ist, streicheln Sie dem Weibchen über den Rücken. Biegt sie den Rücken durch und hebt sie ihren Po, dann ist sie aufnahmebereit. Oft zeigen Weibchen eine Paarungsbereitschaft auch dadurch, dass sie stärker mit ihren Flankendrüsen ihr Gehege markieren, dieses Markieren wird durch die Anwesenheit eines Bockes in der Nähe ihres Geheges verstärkt. Ist es soweit, setzen Sie das Weibchen zum Bock. Immer nur das Weibchen zu dem Männchen und nicht andersherum. Weibchen reagieren extrem aggressiv, wenn ein Bock in ihr Revier eindringt und verteidigen es energisch. Ist sie hitzig, dann biegt sie ihren Rücken durch, hebt ihren Po und läßt das Männchen mehrfach aufreiten und wehrt ihn ab, wenn sie genug hat. Nehmen Sie das Weibchen sofort wieder aus dem Käfig wenn es nicht Paarungsbereit ist und versuchen Sie es dann am folgenden Abend wieder, am besten später gegen 22 Uhr. Auch nach dem erfolgreichen Deckakt sollte sie sofort wieder in ihr Revier ziehen dürfen. Zwischen dem Absetzen der Jungtiere und dem erneutem Decken des Weibchens sollte ein Abstand von ca. 2 Monaten liegen, damit das Weibchen sich von der anstrengenden Schwangerschaft, Geburt und Aufzucht erholen kann und ein Höchstabstand von 4 Monaten, da es sonst zu Komplikationen bei der Geburt kommen kann. Nach 4 Würfen oder aber spätestens mit einem Jahr, sollte ein Hamsterweibchen in Rente gehen dürfen und von der Zucht befreit werden.

LG Muckyschein

Quelle: http://www.diebrain.de/hi-nachwuchs.html

Was möchtest Du wissen?