Hamster hat Abszess (Eiterbeule) am Bauch

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mit dem Aufpiksen würde ich lassen, denn Du weißt ja nicht, wie tief der Abszess sitzt.

Theoretisch müsste man den Abszess tatsächlich komplett entfernen, da das nekröse (abgestorbene) Gewebe innen mit wegmuss.

Da das nicht geht, würde ich den Hamster nehmen und in eine Kleintierklinik fahren.

 

Dein Hamster ist schon ein ganz schöner Opi, da ist das Leben mit einem Abszess in dieser Größe nicht so einfach, vor allem, da das Ding ja eher wächst.

 

In der TK können sie Dir sicher besser helfen.

Vielleicht lässt sich das Ding auch unter einer leichten örtlichen Betäubung öffnen, so dass eine Vollnarkose nicht nötig ist.

 

Wenn Deine TÄ im "alten Stil" betäubt,ist ein Risiko immer eher vorhanden, als bei einer Lachgasbetäubung, die heutzutage immer häufiger ist.

 

Auf jeden Fall würde ich diese Möglichkeit noch in Betracht ziehen. Dein Hamster ist zwar nichtmehr der Jüngste, aber das letzte Viertel seines Lebens kann er noch vor sich haben. Und wenn der Eiter erst mal weg ist und seine inneren Organe wieder Platz haben, wird er sich unglaublich erleichtert fühlen.

Zumindest den Versuch wäre ich meinem Haustier schuldig, denke ich.

Wenn es dann dort auch heißt "geht nicht!", kann man über  andere Alternativen Verhandeln, nur würde ich ihm die Chance gönnen.

 

Normal werden solche Abszesse eröffnet, damit der Eiter abfließen kann, und dann wird die Wunde gespült und offen gelassen, um innen richtig heilen zu können. Sie muss dann weiterhin immer wieder gespült werden. Dann werden noch Antibiotika gegeben. Es ist dann gut, wenn man zusätzlich Bird Bene Bac für die Darmflora gibt, aber zeitversetzt zum Antibiotikum, sonst wird die Wirkung beeinträchtigt.

Ob das auch mit lokaler Anästhesie möglich ist bei einem so kleinen Tier, weiß ich nicht.

Ich hoffe, in der Klinik werden sie das hinbekommen. Berichte bitte mal, wenn du wieder da bist.

Hey ihr Lieben,

war mit meinem Kleinen jetzt in der Tierklinik und die meinten das gleiche wie mein Tierärztin auch. Das Eiter hat schon fast seinen ganzen kleinen Körper eingenommen und selbst ein Öffen und Spülen der Beule würde nichts mehr helfen. Aber wie auch meine Tierärztin meinte der Arzt, dass er keine Schmerzen hat. Wie das gehen soll, frage ich mich allerdings auch. Jedenfalls mache ich ihm jetzt ein paar schöne letzte Stunden/Tage. Und im Moment scheint es ihm ein bisschen besser zu gehen, er trinkt und frisst wieder, wenn auch wenig. Und er badet sich ständig in seinem Sandbad. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße und vielen Dank

glornemaus

sehr krankes Kaninchen einschläfern lassen?

Hallo~

Also vorab mir ist klar das mir niemand diese Entscheidung abnehmen kann aber ich wollte gerne mal eure Erfahrungen zu sowas hören und wissen was ihr eventuell in dieser Situation tuen würdet.

Mein Kaninchen ist schon 10 jahre alt und war eigentlich immer kerngesund bis er vor ungefähr einer Woche einen ziemlich starken Kaninchenschnupfen bekommen hat. Wir sind zum Tierarzt und die hat ihm Antibiotikum gegeben. Er kriegt natürlich sehr schlecht luft und hat auch viel abgenommen. Daraufhin hat uns die Tierärztin Antibiotikum mitgegeben,welches wir ihm schon seit Tagen geben,aber es wird nicht besser. Es scheint als ob es nur noch schlimmer wird. Mittlerweile frisst der kleine fast gar nichts mehr und trinken tut er auch nicht,nur wenn man ihn manchmal dazu animiert aber selbst dann ganz wenig. Seit gestern fällt er einfach so auf die Seite wenn er sich irgendwo hinbewegen will und man muss ihm auf die Beine helfen,denn selbst kommt er nicht mehr hoch. Er schafft es auch nicht mehr irgendwo herauf zu springen weil er so schwach ist. Unsere Tierärztin meinte es könnte auch ein Tumor sein,der eventuell in der Lunge gestreut hat,da er unten am Bauch so einen kleinen Knubbel hat und sie meinte wir sollten darüber nachdenken ihn einschläfern zu lassen. Ich weiß nicht ob ich warten soll bis wir fertig mit dem Antibiotikum sind und hoffen soll ob er es noch schafft oder ob ich ihn einschläfern lassen soll..

Ich würde mich sehr über euren Rat freuen

Danke

lg berry

...zur Frage

Meerschweinchen 8 wochen alt?

Hallo

Ich habe vor 3 Wochen wieder 2 Meeris geholt. Am Montag musste ich eines einschläfern. Am Sonntag habe ich einen Check gemacht und habe keinen angeschwollenen Bauch bemerkt und auch sonst war alles in Ordnung. Da am Montag der Blutmond war und ich den sehen wollte stand ich um 4Uhr morgens auf und das Meerschweinchen lag komisch neben dem Napf. Wir gingen mit ihm zum Tierarzt und mussten es einschläfern, es hatte einen angeschwollenen Bauch. Ich nahm das andere auch noch gleich mit, denn es sind beide aus dem gleichen Wurf, beide bekamen das gleiche Fressen, somit gleiche Voraussetzungen. Die Tierärztin sagte es sei schwierig etwas zu sagen woran es wohl erkrankt wäre, da es am Ende immer einen angeschwollenen Bauch gäbe.

Ich habe am Montag morgen ein "Ersatz" geholt, damit das Meerschweinchen, welches noch lebt nicht allein ist. Und ich hatte schon 2 Meerschweinchen vor denen, die wurden 4 und 5.5 Jahre alt. Die Meeris hatte ich früher von einer Privaten, nun von einer Zoohandlung (hatte da auch schon Hamster und Kaninchen her, nie Probleme gehabt). Sie wurden vom Tierarzt untersucht, bevor ich sie haben konnte und nun ist meine Frage: Was ist wahrscheinlicher: Das ich das Futter zu schnell geändert habe (wie gesagt dem anderen geht es prima) Oder das irgendetwas übersehen wurde? Oder das es gar einfach "Pech" war und es vielleicht schwächer war als normal? (okay, es war ein kleines Meerschweinchen - dachte das würde sich legen)

Im Übrigen war das verstorbene Meeri ein Albino weibchen, man sagt ja das Albino sehr anfällig sind, stimmt dies überhaupt?

...zur Frage

Ibuprofen, Dauer der geschätzt einfachen Beschwerden?

Hallöchen!

Also Folgendes: Im Moment leide ich unter starken Zahnschmerzen, da sich über meinem Schneidezahn eine Art Abszess gebildet hat. Morgen (Dienstag) habe ich einen Termin beim Zahnarzt (Bin kein Angstpatient) und er wird das ganze dann behandeln.

Da ich aber nun schon eine Woche mit diesem Abszess verweilen musste, habe ich in dieser Zeit Ibuprofen 400 genommen. Am ersten Tag eine Tablette, am zweiten 2, dann die 3 mittleren Tage 3 Tabletten pro Tag, gestern 2 und heute nur eine. Jede der Tabletten habe ich bei den 3 mittleren Tagen im Abstand von cirka 6 Stunden zueinander eingenommen, an den anderen Tagen entsprechend morgens und abends. Heute um 10 Uhr morgens dann die letzte. Die Schmerzen haben nachgelassen, immerhin, weswegen ich nun seit 13 Stunden ohne Tablette auskomme. Naja, so schon es ist, keine Zahnschmerzen mehr zu haben, bekam ich stattdessen eine Art Völlegefühl. Ich kenne die Packungsbeilage und an Schwindel und Magenproblemen und Kopfschmerzen, na damit habe ich mich arrangiert. Nun aber atme ich in kurzen Intervallen und habe eben das Gefühl, einen Blähbauch zu haben.

Meine Frage kurz und knapp nun: Ist das unter Umständen normal und lässt es auch vielleicht bald wieder nach?

Ich kenne die Probleme, die Ibuprofen mit dem Magen anrichtet, aber ein Gefühl der ewigen Sättigung und Luft im Bauch, das ist mir doch sehr fremd. Ich möchte auch nicht nach einer Empfehlung für einen Arztbesuch fragen, denn den werde ich ohnehin zur Absicherung noch einmal besuchen gehen.

Für Antworten wäre ich sehr verbunden. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?