Hamster hat Abszess (Eiterbeule) am Bauch

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mit dem Aufpiksen würde ich lassen, denn Du weißt ja nicht, wie tief der Abszess sitzt.

Theoretisch müsste man den Abszess tatsächlich komplett entfernen, da das nekröse (abgestorbene) Gewebe innen mit wegmuss.

Da das nicht geht, würde ich den Hamster nehmen und in eine Kleintierklinik fahren.

 

Dein Hamster ist schon ein ganz schöner Opi, da ist das Leben mit einem Abszess in dieser Größe nicht so einfach, vor allem, da das Ding ja eher wächst.

 

In der TK können sie Dir sicher besser helfen.

Vielleicht lässt sich das Ding auch unter einer leichten örtlichen Betäubung öffnen, so dass eine Vollnarkose nicht nötig ist.

 

Wenn Deine TÄ im "alten Stil" betäubt,ist ein Risiko immer eher vorhanden, als bei einer Lachgasbetäubung, die heutzutage immer häufiger ist.

 

Auf jeden Fall würde ich diese Möglichkeit noch in Betracht ziehen. Dein Hamster ist zwar nichtmehr der Jüngste, aber das letzte Viertel seines Lebens kann er noch vor sich haben. Und wenn der Eiter erst mal weg ist und seine inneren Organe wieder Platz haben, wird er sich unglaublich erleichtert fühlen.

Zumindest den Versuch wäre ich meinem Haustier schuldig, denke ich.

Wenn es dann dort auch heißt "geht nicht!", kann man über  andere Alternativen Verhandeln, nur würde ich ihm die Chance gönnen.

 

Normal werden solche Abszesse eröffnet, damit der Eiter abfließen kann, und dann wird die Wunde gespült und offen gelassen, um innen richtig heilen zu können. Sie muss dann weiterhin immer wieder gespült werden. Dann werden noch Antibiotika gegeben. Es ist dann gut, wenn man zusätzlich Bird Bene Bac für die Darmflora gibt, aber zeitversetzt zum Antibiotikum, sonst wird die Wirkung beeinträchtigt.

Ob das auch mit lokaler Anästhesie möglich ist bei einem so kleinen Tier, weiß ich nicht.

Ich hoffe, in der Klinik werden sie das hinbekommen. Berichte bitte mal, wenn du wieder da bist.

Hey ihr Lieben,

war mit meinem Kleinen jetzt in der Tierklinik und die meinten das gleiche wie mein Tierärztin auch. Das Eiter hat schon fast seinen ganzen kleinen Körper eingenommen und selbst ein Öffen und Spülen der Beule würde nichts mehr helfen. Aber wie auch meine Tierärztin meinte der Arzt, dass er keine Schmerzen hat. Wie das gehen soll, frage ich mich allerdings auch. Jedenfalls mache ich ihm jetzt ein paar schöne letzte Stunden/Tage. Und im Moment scheint es ihm ein bisschen besser zu gehen, er trinkt und frisst wieder, wenn auch wenig. Und er badet sich ständig in seinem Sandbad. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße und vielen Dank

glornemaus

Was möchtest Du wissen?