Hamster gestorben was jetzt (Trauer und so)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das tut mir leid. Trauer ist etwas sehr individuelles ... - es gibt da auch kein richtig oder falsch - jeder darf und soll so wie er will.

Weinen ist eine sehr gesunde Reaktion. Auch darüber zu sprechen hilft.

Ein weiterer Schritt könnte sein, das Gehege auszuräumen und zu reinigen (so als Abschiedsgeste) - ob resp. wann Du es wegräumst musst Du selbst wissen.

Mir kam gerade in den Sinn, ich würde wohl danach in den sauberen Käfig eine kleine Kerze stellen (nicht unbeaufsichtigt brennen lassen!).

Ob überhaupt resp. wann allenfalls ein neuer Hamster einziehen soll ist im Moment nicht wichtig. Irgendwann wirst Du es dann wissen.

44

Herzlichen Dank für den Stern.

0

Auch wenn es hart klingt, Hamster haben nun mal nicht so eine lange Lebensphase. Aber das hat doch schon vorher gewusst als man sich so ein Tier ins Haus geholt hat. Das wird bei dem nächsten Hamster den mal sich kaufen wird, genauso verlaufen. Hamster und Mäuse sind halt nicht die richtigen Haustiere.

Daher sollte man überlegen ein anderes Tier zu holen, dass länger lebt und nicht schon nach knapp zwei Jahren verstirbt.

Denk an die Zeit zurück als Du ihn bekommen hast und alles mit ihm erlebt hast, mehr kannst Du nicht machen.

Das tut mir sehr leid für dich.

Aber schau: Ein Hamster, der 2 1/2 Jahre alt geworden ist, der ist in etwa so alt, wie ein Mensch, der 75 oder 80 Jahre alt ist.

Das passiert leider. Und es wäre ja auch schade, wenn du nicht traurig wärst. Gib ihm ein schönes Begräbnis und denke an die vielen schönen Momente. So bleibt er doch irgendwie bei dir.

Versuche nicht traurig zu sein dass er weg ist, sondern sei glücklich über die vielen schönen Stunden, die ihr zusammen hattet.

Was möchtest Du wissen?