Hamster aber von wo?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Hauptgrund ist die Herkunft der Tiere in Zoohandlungen. Auch wenn es Zooläden gibt, in denen die Tiere einigermaßen gut untergebracht sind, stammen sie jedoch annähernd immer aus schlimmen tierquälerischen Verhältnissen. Ein Züchter würde seine Tiere nicht in einem Zooladen verscherbeln lassen wo sie einer ungewissen Zukunft, wahrscheinlich in einer Hamster-Hölle mit Gitter und Plastikröhren, entgegensehen.

Infos darüber bekommst Du auf dieser Seite:

gegen-zooladekaeufe.cms4people.de/

Wenn Du etwas Lebenserfahrung und Menschenkenntnis hast, kannst Du einen Hamster auch von Privat aus einer ebay-Kleinanzeige kaufen. Die Lebenserfahrung und Menschenkenntnis brauchst Du, um z. B. nicht auf einen "Kinderzimmervermehrer" reinzufallen. In der Annonce ist dann z. B. die Rede davon, dass der Hamster wegen Allergie weg muss, in Wirklichkeit sind aber mehrere Hamster vorhanden und es werden immer wieder neue Würfe, sehr oft aus Inzuchtverpaarungen, "produziert". Oder Dir wird ein trächtiges Weibchen angedreht obwohl der Verkäufer Dir hoch und heilig schwört, dass das Tier gar nicht trächtig sein kann weil es (angeblich) schon wochen- oder monatelang alleinelebt.

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Dich an eine der von Rechercheur empfohlenen Hamsterhilfen wendest.

Manch einer lässt sich vielleicht von den Anforderungen, die die Hamsterhilfen an die Unterkunft der Hamster stellen, abschrecken. Aber als langjährige Halterin unzähliger Hamster kann ich Dir versichern: von einem großen, verhaltensgerechten Gehege hat nicht nur der Hamster was. Solltest man einen Hamster erwischen, der nicht handzahm wird, hat man als Hamsterhalter viel mehr davon, seinen Hamster in einem schönen Gehege zu beobachten als in einem kleinen, das sich nicht sehr abwechslungsreich einrichten lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch zuerst mal bei den Hamsterhilfen rein:
hamsterhilfe-nrw.de
hamsterhilfe-nord.de
hamsterhilfe-suedwest.net
hamsterhilfe-owl.de

Die vermitteln deutschlandweit gesundheitsgecheckte Hamster, auch Jungtiere.

Die Tiere in den Zoohandlungen stammen meist aus Massen"zuchten", wo die Weibchen dauergebären müssen, bis sie nicht mehr können, dann sind sie Wegwerfware. Die Jungen werden zu früh getrennt, dann häufig nicht vernünftig nach Geschlecht getrennt, es besteht die Gefahr, trächtige Tiere zu erwerben. Auf genetisch gesunde Tiere wird dabei auch wenig geachtet.
Oder sie stammen aus Kinderzimmervermehrungen, oft nehmen sie dankbar die Jungtiere der Käufer wieder an, denen sie trächtige Tiere angedreht haben, da ist dann oft Inzucht im Spiel, und sie können fein kostenlos den Warenbestand aufstocken.

Bei den Hamsterhilfen sind die Tiere gesundheitsgechekt, es wurde sich gut gekümmert, die Weibchen haben eine Trächtigkeitsquarantäne abgesessen. Man gibt einem Hamster ein zu Hause, der es bislang nicht gut getroffen hatte, gibt ihm eine Chance, es doch noch gut zu haben im Leben.
Und es wird darauf geachtet, dass ein Minimum an guten Haltungsbedingungen eingehalten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Du solltest deinen Hamster aus dem tierheim, aus Notstadtionen oder von der Hamsterhilfe holen.

ABER NIEMALS IM ZOOLADEN!

Informiere dich hier: www.diebrain.de

LG Meerimaedchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?