Hamburg studieren- Niedersachsen arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Prinzipiell geht das, ja. Da Bildungspolitik Ländersache ist, musst du aber sehr genau schauen, was wo von deinem Studium bzw. Referendariat anerkannt wird.

So gibt es z.B. in Hamburg im Referendariat für Gymnasium auch einen Anteil an den Stadtteilschulen.

Die meisten Bundesländer verlangen aber für eine anschließende Einstellung mindestens ein Jahr selbstständigen Unterricht im Referendariat für die Schulform, für die man sich bewirbt. Das kann daher Probleme geben, weil man eben im Ref. nicht nur gymnasial unterrichtet hat.

Dies aber nur als Beispiel, was für Stolpersteine auf einen zukommen können. Das Problem ist dabei, dass dies von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist und anders gehandhabt wird.

Informier dich daher am besten genau auf den entsprechenden Bildungsservern und scheue dich auch nicht, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen.

Viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MorthDev
06.06.2016, 16:50

Danke!

1

Im Prinzip geht das. 

Da das Bildungssystem föderalistisch ist, kann es einige Probleme geben. So müssen Deine Fächer auch in Deiner Kombination ausgebildet und eingestellt werden. In anderen Bundesländern werden Zusatzkurse verlangt, wenn die absolvierte Ausbildung nicht der eigenen entspricht oder das Referendariat wird verlängert (z.B. Thüringen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?