Hamburg Energie - Erfahrungen?

4 Antworten

Hallo,

nach dem ich schon so viele Fragen / Antworten hier in diesem Forum gelesen habe nun auch mal von mir ein Beitrag;

Finger weg von Hamburg Energie!!!

Wechsel an sich war kein Problem, weg von Vattenfall günstigen Ökostrom, fein fein...denkste.

Schon mit  der ersten Rechnung kam eine Mahnung, inkl 5€ Bearbeitungsgebühren. 

Nach dem Telefonat mit der Hotline mehr Fragen als Antworten. Angeblich kann man den Termin zur Abbuchung nicht umlegen oder manuell die Rechnung zahlen, hää?!?!?!? Bei JEDER anderen Firma geht das, nur beim städtisch subventionierten Staatsbetrieb Hamburg Energie nicht.

Habe dann in letzter Konsequenz nach 6 Monaten dem Laden indierekt gekündigt, bin wieder zurück zu Vattenfall, sogar mit günsterem Tarif, da ich nun monatlich KEINE 5€ für nix mehr zahle.

Hamburg Energie ist ein absoluter Amateur und Saftladen.

Zudem kam jetzt noch eine bereits getätigte Zahlungsaufforderung ( Zahlung damals direkt an H.E. ) von DID Inkassodienst nach 1 1/2 Jahren. 

Dieser Laden steht kurz vor einer Betrugsanzeige,sowohl Hamburg Energie als auch DID!

Hallo Sweets afi, dein Beitrag ist schon lange her, aber dennochantworte ich hier, weil ich heute schlechte Erfahrungen mit HamburgEnergie gemacht habe und mir Luft machen möchte.... :(

ich bin seit 01.02.2013 Kunde bei Hamburg Energie und hatte bis auf eine Zusagemail keine Informationen bis zum 06.05.2013 erhalten. An diesem Tag kam die Überraschung. Ich hatte eine Mahnung per Email erhalten. Bis dahin hatte ich keine Post von Hamburg Energie bekommen, die mich aufgeklärt hätte wie zu verfahren hätte. Anscheinend hatte Hamburg Energie Probleme mit deren Automatik für Neukunden und die Kunden haben keine weiteren Unterlagen erhalten. Bei meinem ersten Anruf wurde ich sehr unfreundlich behandelt und mir unmissverständlich klar gemacht, dass ich doch von alleine auf die Idee kommen müsste meinen Beitrag zu überweisen. Da ich aber wie gesagt keine Informationen über Kontonummer oder Bankleitzahl erhalten hatte, geschweige denn das Datum der Fälligkeit und Höhe der Zahlungen hatte ich dies nicht getan und musste mich notgedrungen der unfreundlichen Beraterin fügen. Nachdem ich die ausstehende Rechnung und Mahngebühren beglichen hatte, kam tzrotzdem eine Email mit einer weiteren Mahnung. Diese Email hatte ich am 20.05 erhalten mit dem Wortlaut: „Bitte gleichen Sie den offenen Betrag in Höhe von (…) EUR bis zum 31.05.2013 aus. Andernfalls werden wir die Forderungen an unsere Rechtsabteilung weiterleiten und den Vertrag für die Lieferadresse

(….).

zum 21.05.2013 kündigen.“

Dies fand ich alles sehr komisch und hatte heute (21.05) wieder die Kundenhotmail angerufen. Dort wurde ich ein erneutes Mal trotz Bemühungen meinerseits das Telefonats freundlich abzuwickeln sehr unfreundlich behandelt und als dumm dargestellt, indem die Kundenberaterin meinte ich könnte nicht lesen. Dies fand ich sehr unangebracht, da ich das Mahnungschreiben während des Telefonats vor mir auf dem Desktop hatte und den genauen Wortlaut lesen konnte. Daher kann ich Hamburg Energie nicht weiterempfehlen und habe selbst heute gekündigt.

ich hoffe du hast bessere Erfahrungen gemacht, wenn du nun bei Hamburg Energie deinen Strom beziehen solltest :D

Hallo Sweetsafi!

Ich bin seit April 2011 Kunde bei Hamburg Energie. Der Wechsel, wie auch die damit verbundene Kommunikation verliefen einfach und reibungslos.

Mich haben die fairen und klar verständlichen Tarife überzeugt. Eindeutige Angaben und eine weitestgehend positive Umweltbilanz spielten auch eine Rolle.

Zwar gibt es hier nicht unbedingt einen Bonus - im Zusammenhang mit einigen regionalen Dienstleistern sind einzelne "Prämien" möglich - doch halte ich von solchen Modellen eh wenig. Mir nützt es nichts, erst hohe Abschläge zu zahlen, um evtl. irgendwann eine Einmalzahlung zu erhalten. Ich muss meine laufenden Kosten reduzieren und habe keine Reserven für die Vorfinanzierung von Anbietern, welche mit zweifelhaften AGB versuchen, keine Boni zahlen zu müssen.

Einziger "negativer" Punkt, Hamburg Energie zieht die Abschläge zum Ende des Monats ein. Dies birgt die Gefahr, dass, wenn die Mittel knapp sind, keine Deckung auf dem Konto besteht. Mit den bekannten Folgen. Ich bat deshalb um Einzug zum Monatsanfang, was im Unternehmen aber nicht möglich ist. Wir Konten dies aber so lösen, dass ich meiner Bank einen Dauerauftrag zum Monatsanfang erteilte und Hamburg Energie den Einzug der Abschläge nicht tätigt. Dies funktioniert ebenfalls ohne Fehler.

Ich bin also rundum zufrieden mit Hamburg Energie, auch, nach dem ich gerade vor wenigen Tagen nochmals die Preise aller Anbieter verglichen habe. Die Differenzen lagen aufs Jahr gerechnet unter 5 Euro oder resultierten nur aus der Einbeziehung von Boni. Wie aber oben bereits geschildert, zahle ich dabei erst mal höhere Abschläge um hinterher 100 Euro zu bekommen, welche letztlich in der Differenz zum Gesamtpreis nur 18 Euro ausmachen (HE=438,- ; Mitbewerber 520,- bei 100 Euro Erstattung nach einem Jahr). Und im zweiten Jahr?

Gruß

hsb

@all

Hallo Sweetsafi, wahrscheinlich ist meine heutige Ergänzung für dich nicht mehr relevant, dennoch möchte ich auf die meiner ersten Antwort folgenden Beiträge reagieren.

Ich bedauere die von lisiluu und derausHamburg geschilderten Vorkommnisse! Einfach, weil derlei immer viel unnötigen Aufwand und Ärger verursacht, welcher wirklich nicht sein müsste. Dennoch möchte ich, ohne genauere Kenntnisse der Ursachen und Einzelheiten, sagen, dass meine seit 2012 dauernde Kundenbeziehung mit HH-E, problemlos und komfortabel abläuft.

Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich aktiv (bei Bedarf oder alle paar Monate) den Onlineauftritt, mein Kundenkonto nutze und damit bisher auch alles habe regeln können.

Zum Beitrag von derausHamburg:

Es ist richtig, dass HH-E den Abbuchungstermin "nicht ändern kann". Mir war dies, weil dieser auf den 28'ten eines Monats festgelegt - da kann ein Konto schon mal leer sein, anfangs auch nicht passend. Ich habe dies dadurch gelöst, dass ich einfach einen Dauerauftrag zu einem von mir gewählten Termin eingerichtet habe (Unter "Referenz", für eine korrekte elektronische Verarbeitung, nur die Kundennummer eintragen! Ein Hinweis der HH-E Hotline.).
Intern, bei HH-E, wurden meine Zahlungseingänge anschließend automatisch, korrekt mit den "Einzügen" verrechnet. Problemlos.

Leider gibt es heutzutage wohl bei allen Dienstleistungen, wenn man Pech hat, eine A....karten-Kundenbeziehung. :-((

Nachtrag:

Fest steht aber auch, dass es für HH mittlerweile günstigere Angebote gibt!

Die Entscheidung, für den persönlich passendsten Versorger, bleibt letztlich eine ganz individuelle.

Grüße an alle, welche dies noch lesen!

hsb 

Was möchtest Du wissen?