Haltung von Wellensittichen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Schön, dass du die Vögel übernommen hast.

Ein gekaufter (?) Käfig mit 2x3 m?? Da hast du dich aber vertan, oder?

Lies dich am besten erstmal allgemein ein, z.B. auf www.birds-online.de oder welli.net. Dort findest du auch Infos zur Geschlechtsbestimmung. Du kannst auch ein Foto einstellen, bei dem man die Wachshaut über dem Schnabel gut erkennen kann. Als Faustregel gilt braune oder hellblaue Wachshaut = Henne, blaue, lilane oder pinke Wachshaut = Hahn, aber das hängt von Alter und Farbschlag ab und kann manchmal etwas schwieriger zu erkennen sein.

Ob die Wellis noch zutraulich werden oder nicht wird sich zeigen. Generell können auch Vögelchen aus schlechter Haltung noch zutraulich werden, aber das dauert meist. Es hängt aber auch stark vom Charakter des Vogels ab. Sie können aber auch noch Vertrauen fassen, wenn sie schonmal eingefangen wurden. Schonender kann man Vögel mit einem Tuch fangen, vorher Raum bzw. Käfig abdunkeln. Sie sehen im Dunkeln schlecht und können dann einfacher gegriffen werden, ist weniger Stress für beide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baby2015
22.05.2016, 12:15

Den Käfig hatten wir geschenkt bekommen und dieser kam aus "eigener Herstellung" ed ist ein riesiger Käfig mit 3 Metern Höhe und 2 Meter Breite für den man natürlich auch den Platz haben muss. Die Gitterstäbe waren ursprünglich schwarz, wir haben aber Hilfe bekommen und diese nun weiß "gestrichen" hierfür gibt es spezielle Farben. Denn wie ich gehört hatte können sie durch weiße Gitterstäbe nahezu perfekt sehen.

Die Vögel haben in diesem Käfig mehr als genug Platz auch um zu fliegen und zudem ist er mit "Spielsachen", Holzstäben etc. nicht direkt so "zugestellt". Der Käfig ist wirklich ein kleiner Luxus und hätten wir solch einen extra anfertigen lassen wäre das sicherlich ordentlich ins Geld gegangen.. für den Balkon haben wir einen kleineren Käfig den wir bei schönem Wetter raus stellen können. Bis jetzt haben wir diesen kleinen Käfig sozusagen in den großen reingestellt und darin auch Leckerlies plaziert damit die beiden freiwillig reingehen.

Auf jeden Fall vielen lieben Dank für die übrigens Tipps!!:)

1

Bei Wellensittichen kann man sehr viel mit Leckerlies tun. Ganz am Anfang solltest du dir aber sehr viel Zeit nehmen. Ich glaube auch, du solltest sie jetzt ruhig ein paar Wochen lang nicht aus dem Käfig lassen. Du machst alles wieder kaputt, wenn die irgendwann wieder reinsollen. Die sollten sich erst einmal daran gewöhnen, daß der Käfig jetzt das gute Zuhause ist. Ein Pärchen wird sowieso nicht ganz so zahm wie ein Einzelvogel. Trotzdem ist es natürlich gut, daß du die als Pärchen hälst. Das ist viel artgerecher. Sie werden dich aber zumindest akzeptieren lernen, wenn sie merken, daß du sie gut behandelst und daß das Futter von dir kommt. Ein bißchen vertrauen aufbauen kannst du, wenn du dann einfach viel mit denen redest (durch das Käfig gitter durch) auch wenn das jetzt nicht viel mit Sprechenbeibringen zu tun hat. Quassel die einfach zu. Selbst wenn sie die Augen zumachen und man denkt, die sind vielleicht müde. Gerade dann sind die entspannt und hören dir zu. Nur wenn sie dann nach einer Weile von dir Ablassen und sich mit anderen Dingen beschäftigen reicht es erst einmal. Wenn du dich denen näherst und ab und zu etwas leckeres dabei hast, z.B. ein Stück Apfel oder ein Salatblatt oder so, dann wird sich das auch soweit ändern, daß sie sich schon freuen, wenn du wieder kommst und etwas dabei hast. Am Anfang so etwas durch das Gitter geben, irgendwan kannst du ja auch mal die Gittertür öffnen und die Hand mit dem Leckeren reinführen (Handfläche dazu immer nach unten halten, sonst fühlen die sich bedroht). Und wenn du es am Anfang vielleicht direkt vor die hälst, kannst du ja so nach und nach die Hand weiterweg von der Strange halten, so daß sie sich mehr strecken müssen. Vielleicht ist es dann irgendwann für die Angenehmer, wenn die sich einfach mal auf deine Hand setzen. Und wenn die das tun und du dann auch ruhig bleibst und die machen läßt, dann hast du den größten Schritt mit dem Vertrauen gewinnen geschafft. Aber ich kann dir nicht sagen, wie lang das dauern wird oder ob bei denen überhaupt noch möglich ist.

Nun hast du noch die Frage nach der Geschlechtserkennung gestellt. Das ist bei Wellensittichen nicht ganz so einfach. Manchmal irrt man sich da auch. Aber ziemlich gut geht es, wenn man sich die Haut oberhab des Schnabels anguckt. Die verändert sich mit dem Alter zwar etwas, ist beim Weibchen aber in der Tendenz etwas heller. Am besten vergleichst du die beiden und kannst dann in etwa einschätzen, wer vermutlich das Männchen und wer das Weibchen ist. Eine kleine Vergleichsübersicht habe ich hier für dich:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baby2015
21.05.2016, 21:20

Vielen Dank für diese super ausführliche & hilfreiche Antwort!

0

Das geht eventuell sehr lange. Zumal ein Pärchen sowieso nicht so zutraulich wird wie ein einsames einzelnes Tier. Wenn du in den Raum kommst, ruhig sprechen, langsam nähern, nicht nach den Vögeln greifen. Sie müssen sich an dich und deine Stimme gewöhnen. Dann auch mal eine Knabberstange reichen, damit sie langsam näher an deine Hand kommen. Aber sie müssrn wissen, dass diese Hand nicht packt. Das braucht viel Geduld. Du kannst auch mal ein Knabberstückchen auf den Kopf legen. Unser Welli kam dann auch. Du tust drn Tieren ja schon vies Gutes, weil du sie so liebevoll aufgenommen hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achja, und Leckerlis tatsächlich nur zum Anlocken benutzen. Wenn du es ihnen in Mengen in den Käfig legst, haben sie ja keinen Grund zu dir zu kommen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu allererst solltest Du ihnen Zeit geben, sich einzugewöhnen und sie möglichst wenig stören und auch nur aus der Ferne beobachten.

Alles weitere wird sich dann finden.

Geduld, eine gute Beobachtungsgabe und der Gebrauch des gesunden Menschenverstandes, daß zeichnet einen guten Halter aus.

Eigne dir Wissen aus älteren Wellensittichbüchern an und hinterfrage alles, was du liest, mit dem Verstand und dem Blick nach Australien in die Heimat des Wellensittichs.

Anfangen kannst du mit den weißen Gitterstäben. Umwickle einige davon schwarz und du wirst mit dem eigenen Verstand selbst herausfinden, wieviel das, was du darüber gelesen hast, wert war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?