Haltet ihr euch an gendering/pronouns (she/he/they etc)?

Das Ergebnis basiert auf 94 Abstimmungen

Nein, tu ich nicht. 60%
Ja, tue ich. 40%

38 Antworten

Nein, tu ich nicht.

Hallo,

auf Englisch nutze ich bei der Anrede einer Person you und/oder den Namen.

Welche Pronomen ich für die Person verwende, wenn ich sie in einem Gespräch mit anderen erwähne, kann und sollte der anderen Person m. E. egal sein.

So halte ich es auch auf Deutsch in der Anrede. Entweder ich nutze den Namen der Person oder ich duze bzw. sieze die Person mit den herkömmlichen Pronomen.

AstridDerPu

Ich rede meine männlichen Freunde und Kommilitonen als Männlich an und die weiblichen als weiblich.

Was anderes habe ich im Umfeld nicht und tatsächlich rede ich auch nicht über Leute, bei denen ich wüsste, dass sie mit 'they' bezeichnet werden wollen. Nicht aus feindlichkeit gegenüber der Gruppe Menschen oder so, lediglich weil es sich halt nie ergibt.

Nein, tu ich nicht.

Ich spreche Personen nicht in der 3., sondern in der 2.Person an, und zwar in allen Sprachen, die ich spreche.

Wenn ich über Personen spreche, dann habe ich mich bisher auf meine Augen verlassen und danach entschieden. Das werde ich auch weiterhin tun. Wenn jemand angefahren wurde und schwer verletzt auf der Straße liegt, dann mache ich mir sinnvollerweise keine Gedanken darüber, ob er sich als Mann, Frau oder sonst was fühlt bzw. was er seiner Meinung nach ist, sondern rufe einen Krankenwagen für ihn.

Du gehst nicht auf die Frage ein.

1
@sangwoosashes

Selbstverständlich tu ich das, aber bei dir hapert es anscheinend gewaltig am Leseverstehen.

2
@spanferkel14

Das bezweifle ich. Ich habe bereits angegeben in der Beschreibung, dass z.B. eine weibliche Person mit "er" angesprochen werden möchte. Du brauchst mir keinen Drama schreiben nur, ob du dann die Pronomen der Person respektierst und dich dran hältst oder eben nicht.

1
@sangwoosashes

Man spricht keinen Menschen in der 3.Person (er/sie/es) Singular an, sondern entweder mit "du" oder mit "Sie". Offensichtlich weißt du nicht, was eine Ansprache oder Anrede ist.

Übrigens ist es "das Drama,-en" und nicht "der Drama". Bei dir hapert es sprachlich an allen Ecken und Enden. Es wäre sinnvoller, wenn du dich darum kümmern würdest, als deine Zeit mit Gendern & Co. zu verplempern. Am besten fängst du gleich bei deinem letzten Satz damit an: https://learngerman.dw.com/de/brauchen-zu-infinitiv/I-38573517/gr-39134268 Dein letzter Satz ergibt auch keinen Sinn, denn es fehlt ein ganzer Satzteil zwischen dem Hauptsatz und dem Nebensatz, um den inhaltlichen Zusammenhang zwischen diesen beiden Teilen herzustellen.

2
@spanferkel14

Dann eben über die Person sprechen. Du kannst aber nun wirklich nicht die Frage richtig beantworten oder? Stattdessen kommst du mir mit deiner Deutschlehre an. Danke, dass du mir Deutsch beibringen möchtest, aber von dir brauch ich die Sprache nicht lernen. Das ist dann mein Problem. Beschäftige dich vielleicht mal mit deinen Problemen, statt dich auf mich zu fokussieren. Da gibt's noch viel an deiner Persönlichkeit zu arbeiten.

0
@sangwoosashes

🆒 Du kannst ja richtig witzig sein! Aber ...

Da gibt's noch viel an deiner Persönlichkeit zu arbeiten.

... damit kommst du 😢zu spät. 🤣🤣🤣Trotzdem danke für den Tipp!🤣🤣🤣

2
Nein, tu ich nicht.

Ich bin nur ein mal in eine Situation gekommen, in der ich auf Englisch mit anderen über eine Person gesprochen habe, da habe ich They/Them beachtet.

Wenn es aber soweit geht das mir jemand mit Xi/Xing ankommt oder als Mann She/Her nimmt, oder andersrum, dann ist endgültig Schluss.

Ja, tue ich.

They/them macht für mich nur im Englischen Sinn, da wir im Deutschen kein vergleichbares Pronomen bisher besitzen.

Aber grundsätzlich respektiere ich die Pronomen anderer und nehme natürlich darauf Rücksicht und es kostet einen rein gar nichts. Wenn ich im Englischen über Leute spreche oder schreibe, deren Geschlecht ich nicht kenne, dann benutze ich sowieso grundsätzlich they, so wie es grammatikalisch auch korrekt ist. Könnte da jedes mal einen Würgreiz kriegen, wenn Leute stattdessen immer "he or she" schreiben.

Man kann im deutschen dey/deren/dessen verwenden

0
@IstNdWichtig

Wusste ich nicht. Ist aber natürlich auch nicht wirklich verbreitet und macht deswegen nicht viel Sinn.

0
@IstNdWichtig

Was ist das nun wieder für ein Unsinn?

  • dessen = Relativpronomen Genitiv Maskulinum + Neutrum im Singular
  • deren = Relativpronomen Genitiv Femininum im Singular + Maskulinum, Femininum, Neutrum im Plural

Brauchst du Beispiele?

  • Der Fahrer, dessen Wagen beschädigt ist, ...
  • Das Kind, mit dessen Mutter du gerade gesprochen hast, ...
  • Die Malerin, deren Bilder gerade in der Galerie Tuun ausgestellt werden, ...
  • Die Männer, Frauen und Kinder, von deren Gesang du so begeistert bist, ...

Und was soll "dey" in diesem Kontext sein?

1

Was möchtest Du wissen?