Halter ihr diese Autismus Diagnostik für seriös?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich halte von diesem Unwort Modediagnose schon mal gar nichts. Ärzte haben auch etwas anderes zu tun als sich freudig durch den ICD-10 Katalog zu würfeln, sich die Hände reiben und mal gucken was man dem nächsten Kandidaten verpassen kann.

Wenn nicht mal ansatzweise autistische Verhaltensweisen beobachtet werden können und auch das ADOS unauffällig ist, ist das durchaus seriös die weitere Diagnostik abzubrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann das Wort "Modediagnose" nicht ausstehen.

Es macht sich über Menschen, die nicht wissen, ob sie davon betroffen sind oder nicht lächerlich.

ADOS ist kein Feld-Wald-Wiesen-Diagnoseverfahren, sondern bedarf Spezialwissen.

Aus dem Grund kannst dich getrost auf die Entscheidung (weitere Diagnostik zu streichen), verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein auffälliger ADOS allein reicht nicht für eine Diagnose. Ein völlig durchschnittlicher ADOS reicht jedoch für eine Nicht-Diagnose.

Du meinst du selbst, dass dein erster Arzt imkompetent war, diese Praxis jedoch spezialisert ist. Welches Ergebnis hast du überhaupt erwartet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TonyMontana24
25.11.2016, 19:04

Ich bin zu einer anderen Praxis gegangen, welche einige hochspezialisierte Psychologen angestellt hatte

0

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Problem eher ist, dass deutlich zu wenig Leute mit asperger diagnostiziert werden und nicht zu viele. Im ados Test fehlt soweit ich weiß die wahrschinlich wichtigste Sache bei asperger (fragt einmal nen autisten oder kuckt im Internet) nämlich die reizfilterung, die bei autisten nicht besonders gut funktioniert (geräusch-,licht, berührungsempfindlichkeit und noch einiges mehr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Autismus ist keine Modediagnose .
Es war bis vor ein Paar Jahren einfach "Schlimm" Autismus Diagnostiziert zu bekommen.
genau so wie man bis vor ein paar Jahren noch verurteilt wurde, wenn man zum Psychiater ging.

Die Medizin ist weiter und die Ärzte trauen sich erst seit 1-2 Jahren sich hinter diese Diagnose zu stellen.

heutzutage war auch fast jeder schon mal beim Psychiater oder Psychologen.

Autismus ist einfach weiter verbreitet als man denkt und sehr viele Menschen weisen Autistische Züge auf.

Aber bitte nenne es nicht "Modediagnose"

Es gibt diverse Tests und gutachten und jeder Psychiater wird dir etwas anderes Diagnostizieren.
Aber im Endeffekt ist egal wie man eine Krankheit oder Störung genau nennt.
das wichtigste ist das jeder eine Behandlung bekommt die einem Hilft.

also mach dir keinen Kopf. so lang dir geholfen wird ist doch egal wie das heißt ,was du hast ( es ist nur ein Name)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?