Halten Psychologen alles geheim was man ihnen anvertraut?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Psychologen unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht (§ 203 StGB). Das heißt, private Informationen dürfen nur an die Erziehungsberechtigten (oder die entsprechenden Behörden) weitergeleitet werden, wenn entweder Gefahr für Leib und Leben besteht (z. Bsp. im Falle einer akuten Selbstmorddrohung) oder eine bestimmte, schwere Straftat vorliegt. 

Tritt der letzte Fall ein, legen erfahrene Psychologen ihren Patienten allerdings zunächst ans Herz, sich selbstständig der Polizei zu stellen.

Hier ein interessantes, kostenloses PDF zu dem Thema: http://www.bdp-bw.de/backstage2/baw/documentpool/report_texte/2003_report_frederichs_schweigepflicht.pdf

Grüße, Savix

Solange es sich nicht um eine Illegale Handlung handelt, darf er nichts der Polizei o.ä sagen. Nehmen wir aber an, du erzählst ihm das du jemanden getötet hast, dann ist er dazu verpflichtet die Polizei zu verständigen. Wenn du von deinen Eltern z.B Misshandelt wirst, dann muss er auf dein Wohl Rücksicht nehmen und wird dann sicher sehr behutsam vorgehen, so dass es dir nicht schadet, wird aber das Jugendamt irgendwann mal einschalten und sich mit ihnen beraten, wie sie dich am besten aus der Situation bringen, so das du nicht noch mehr psychischen und Physischen Schaden nimmst.

In manchen Situationen einer Therapie kann es durchaus nötig sein,die Eltern mit einzubeziehen. In dem Fall wird Dein Therapeut Dir das sagen und Dich eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben lassen, gegenüber Deinen Eltern.

Das heisst, es geht nichts an Deine Eltern, wovon Du nichts wüsstest.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wie bekommt man einen Termin beim richtigen Psychologen?

Meine Freundin (17) hat bulimie. Sie hat es mir anvertraut aber ixh darf es niemandem sagen und es weiß auch niemand. Sie möchte nicht, dass ihre Eltern davon wissen, und ich frage mich wie ich sie jetzt dazu bewegen kann einen psychologen zu finden oder irgendwo hin wo ihr geholfen wird. Kann man beim Hausarzt einfach einen Termin machen ohne dass die Eltern davon erfahren und ohne den Schwestern sagen zu müssen, warum? Ist der Hausarzt die richtige Anlaufstelle für sowas, damit er ihr eine Überweisung gibt und soll ich sie begleiten?

...zur Frage

Freundin verrät meine Geheimnisse?

Hey! Ich hab da mal ne Frage : Erst mal : ich bin schwul. Das hab ich einer Freundin auch anvertraut. Zuerst hat sie das locker aufgefangen, doch dann hat sie mir gesagt, sie würde mich lieben... Ich hab darauf hin versucht sie aufzumuntern, was auch relativ gut geklappt hat.

Dann kam der Tag an dem wir zusammen essen gehen wollten... das Ding ist dann aber: Ich hab sie vergessen... Das hat sie sofort persönlich genommen, obwohl sie weiß, dass ich sehr vergesslich bin und auch schon andere Leute vergessen habe. Daraufhin hat sie aus Verzweiflung einer Klassenkameradin mein Geheimnis ausgeplaudert. Das hab ich ihr nicht übel genommen, weil sie sowieso Depressionen hat und so halt... Dann hat sie es ihrer Psychologin gesagt (Die auch meine ist) auch das war nicht so tragisch... Doch dann kommt sie nach dem Sport zu mir : "Ja, ich hab es weiteren 10 Leuten verraten", da war ich verständlicherweise wütend, ich hatte ihr schließlich vertraut... Und heute schreibt sie mir : "Ich hab es noch 4 Leuten gesagt". Ich habe Angst, dass es bald die ganze Schule weiß...

Was soll ich tun!?

...zur Frage

Wie einer Person beweisen, dass man mir vertrauen kann?

Ich weiß von einer Person schon einiges, was die Person mir ohne dass ich fragen musste anvertraut hat. Die Person hat mir zum Beispiel ihren Lieblingssänger, ihre Probleme (wo ich versucht habe zu helfen) und familiäre Sachen anvertraut.

Gestern sagte die Person mir, ob ich alles vergessen kann, weil sie Angst hat jemanden zu vertrauen und viel zu schnell Personen vertraut. Dass hat man ja einen Absatz darüber bemerkt, dass alles wurde nämlich einer Person (mir) anvertraut, bevor man sich einigermaßen kennengelernt hat, also gleich beim ersten Kontakt über ein soziales Netzwerk. Mir kann man aber vertrauen und ich verstehe auch die Angst der Person. Aber wie kann ich jetzt der Person zeigen bzw. sagen, dass bei mir, dass alles, was mir bereits anvertraut hat sicher ist? Sollte ich nochmal auf die anvertrauten Sachen bei einem Gespräch mit der Person eigenen? Oder wie kann ich der Person zeigen, dass keiner von mir etwas von dem Anvertrautem erfährt?

Mit freundlichen Grüßen

Total Conquest

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?