haltegenehmigung für papageien?

4 Antworten

Das hängt von der Art ab. Für einige braucht man eine Genehmigung, für andere nicht. Das kann dir der Tierschutzverein oder Züchter, von dem du die Tiere kaufst, mitteilen.

Allerdings kann ich von der Anschaffung eigentlich nur abraten, sofern man nicht ein sehr spezialisierter Liebhaber ist. Papageien egal welcher Art müssen immer mind. zu zweit gehalten werden, Einzelhaltung ist wirklich Tierquälerei.

Außerdem sind Großpapageien sehr kostspielig (sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt), machen sehr viel Lärm, sodass es u.U. auch Ärger mit den Nachbarn geben kann, zerstören extrem viel und brauchen unheimlich viel Platz und Beschäftigung, da es sich um hochintelligente Wesen auf dem Intelligenzniveau eines Kleinkindes handelt. Auch muss man bedenken, dass die meisten größeren Papageien locker das Alter eines Menschen erreichen können.

Wofür man IMMER eine amtliche Genehmigung braucht, auch bei z.B. Wellensittichen, ist die Zucht - auch im Sinne einer einmaligen Brut,  bei der man die Küken behält. Das ist Bestandteil der Psittakoseverordnung, vielen Menschen aber nicht bewusst, die sich mit einer zugelassenen, aber nicht genehmigten Brut strafbar machen.

PS: mit "zugelassen" meine ich "der Halter hat zugelassen, dass seine Vögel brüten", nicht "amtlich zugelassen"!

0

Eine Haltegenehmigung braucht man nicht, aber viele Papageien müssen beim Amt gemeldet werden.

Papageien solletn immer mindestens zu Zweit gehalten werden.

Ich halte Papageien und darf sie auch brüten lassen (habe dafür eine Zuchgenehmigung und einen Sachkundenachweis) und kann nur sagen, sowas soll man sich vorher gut überlegen.

Die Anschaffungskosten sind nicht ohne und auch die Haltungskosten nicht.1 Mal im jahr sollten sie vom papageienspezialisierten TA untersucht werden (Kosten pro Vogel zwischen 300 - 600,-€ je nachdem was für ein papagei das ist und was gemacht wird).Von den HaltungsKosten die im Jahr so gebraucht werden könnte man locker 2 - 3 mal im Jahr richtig toll in den Urlaub fahren.Auch das sollte man sich überlegen, wohin mit den tieren wenn man weg will, oder mitnehmen!......Zudem muss man zeit investieren wollen, denn auch Vergesellschaftete Papageien müssen beschäftigt werden.Sie fordern es ein, das man mit ihnen spielt und trainiert.

Zudem sollte man nicht pingelig sein, was Dreck angeht.....Federstaub und Kothaufen sollte man akzeptieren.....Designermöbel sollten sich ebenfalls keine in der Wohnung befinden....Papageien nagen gern und nehmen auch vor teuren Möbeln kein halt.Und man sollte tolerante Nachbarn haben, die gegen den Geschrei von 2 Papageien nicht gleich sauer werden.

Man muss schon Vogelverrückt sein um all das als toll zu betilteln und mit ganzem Herzen dabei sein, um all die Nachteile der Haltung von papageien, als schön zu emfpinden , denn erst dann hat man richtig Spass mit und an den wirklich wunderschönen , hochintelligenten Tieren.

Ich kann MrsFarady auch nur zustimmen, dies Anschaffung ist eine Lebensaufgabe....man hat einige Jahrzehnte 2 - 3 jährige fliegende Kinder bei sich, die nie Erwachsen werden wollen.

Papageien wollen Spass, sie sind fröhlich und *lachen* gern machen viel unsinn und haben immer neue Streiche auf Lager....ds sollte man sich vorher bewußt sein, sonst sollte man die Finger von diesen tieren lassen!

 

Da hört man die unromantisierte Wahrheit. Danke!

0
@MrsFaraday

Ob es unromantisch ist kommt ganz darauf an wie man es sieht.........es ist einfach eine offene Tatsache der man sich bewußt sein muss.

Für mich sind all die Dinge die für andere negativ, oder wie Du umschreibst unromantisch sind, gar nicht so unromantisch oder unbequem.Das liegt vielleicht darna, dass ich Vogelverrückt bin und nichts negatives an der Haltung von Papageien finde.

Es macht Freude ihnen zuzusehen, mit ihnen zu arbeiten und mit ihnen Spass zu haben.

Wenn es mir mal nicht so gut geht, schaffen die beiden es mindestens 1 mal am Tag mich zum lachen zu bringen und das bedeutet mir sehr viel.Etwas Wertvolleres kann man nicht zurückbekommen, als täglich mindestens einmal zu lächeln.

Wenn man mit Leib und Seele dabei ist, dann ist jedes Möbelstück, was sie zerschreddern wollen nicht so tragisch....man sieht es auch einer ganz anderen Perspektive und dies möchte ich nicht mehr missen!

0

Exotische Vögel müssen gemeldet werden.

Wenn Du Dir also einen Hyazinthara kaufst, brauchst Du die entspr. Papiere für das Tier.

Eine regelrechte "Genehmigung" in Form eines Sachkundenachweises oder so, gibt es nicht.

Eine regelrechte "Genehmigung" in Form eines Sachkundenachweises oder so, gibt es nicht.

Wie schade aber auch, dass soetwas nicht verlangt wird.Dann würde einigen Papageien viel Elend erspart bleiben!

 

einen Hyazinthara kaufst, brauchst Du die entspr. Papiere für das Tier.

 

Das gilt aber auch für viele andere Arten auch!

0

Für die Haltung brauchst Du keine Genehmigung aber Du mußt sie bei der unteren Naturschutzbehörde anmelden. Zur Zucht brauchst Du eine Zuchtgenehmigung bevor das 1. Ei im NK liegt.

Was möchtest Du wissen?