Halte Schafe, nun möchte meine Nachbarin das sie entfernt werden. Das Bauamt droht mir sogar mit dem Abriss von Gebäuden die uralt sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als erstes solltest du Widerspruch gegen die behördliche Verfügung einlegen. Weise darauf hin, dass du den Widerspruch erst nach Akteneinsicht begründen wirst. Damit stoppst du erstmal das Verwaltungsverfahren.

Nutze dann die Zeit und nehme dir einen Anwalt für Baurecht (wärest du in Sachsen, könnte ich dir einen empfehlen). Als Laie kommst du alleine nicht gegen eine Behörde an. 

Wegen der Änderung des Bebauungsplans: der wird oft öffentlich ausgelegt, so dass sich jeder ein Bild davon machen und ggf. dagegen vorgehen kann. Die persönliche Ansprache einzelner Betroffener entfällt dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Furbo,

nenne mir doch bitte den Anwalt. Nun behauptet die Stadt sogar es gibt kein Bebauungsplan! Dann wäre eine komplette Siedlung 1930 schwarz gebaut worden, trotz Kaufverträge etc.

Ich glaub langsam die wollen mich veräppeln. Soviel Dreistigkeit geht ja gar nicht! Ändern die Bebauungspläne ohne Wissen der Anwohner, sagen die Gebäude sind nicht legal. Obwohl ich das fast alles schriftlich habe. Soll nun auch noch zum Ingenieurbüro nur um die Gebäude von Architeckt erlauben zu lassen, welche schon 1930 genehmigt wurden?! 

LG Wollewobb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und schon bewahrheitet sich wieder: es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde das erstmal aussitzen und mit einem Rechtsanwalt reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?